Weng und Cologna gewinnen Tour de Ski | Sport-News | DW | 07.01.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Skilanglauf

Weng und Cologna gewinnen Tour de Ski

Mit einem Kraftakt im letzten Anstieg deklassiert Heidi Weng ihre ärgste Konkurrentin. Die Skilangläuferin aus Norwegen wiederholt damit ihren Erfolg aus dem Vorjahr. Bei den Herren triumphiert ein Schweizer.

Die norwegische Langläuferin Heidi Weng hat ihren Titel bei der 12. Tour de Ski erfolgreich verteidigt. Die 26-Jährige gewann am Sonntag die neun Kilometer lange Bergverfolgung im italienischen Val di Fiemme und sicherte sich somit das Rote Trikot der Gesamtsiegerin, das sie bereits im Vorjahr errungen hatte. Auf der entscheidenden Tour-Etappe hinauf zur Alpe Cermis überholte Weng am finalen Anstieg ihre bislang führende Teamkollegin Ingvild Flugstad Östberg, die mit lediglich 1,8 Sekunden Vorsprung auf die Strecke gegangen war. Im Ziel lag Weng dann 48,5 Sekunden vor der zweitplatzierten Östberg, die zuvor drei der sechs Tour-Etappen gewonnen hatte.

Weng erhielt für ihren zweiten Tour-Triumph nicht nur ein Preisgeld von 47.700 Schweizer Franken (rund 40.700 Euro), sondern auch 400 Punkte für den Gesamtweltcup, den sie nun mit 1154 Punkten anführt. Beste Deutsche in der Endabrechnung der Tour ist Stefanie Böhler (+6:41,1 Minuten) auf Rang zehn. Am Schlusstag konnte sich die routinierte Olympia-Starterin noch einmal um zwei Positionen verbessern.

Cologna übertrumpft alle

Tour de Ski-Gewinner Dario Cologna jubelt (picture-alliance/dpa/Lehtikuva/M. Ulander)

Am Ziel: Gesamtsieger Dario Cologna

Bei den Herren krönte sich Dario Cologna mit seinem vierten Gesamterfolg endgültig zum "Mister Tour de Ski". Dabei schien der 31-Jährige den Zenit seiner Karriere bereits überschritten zu haben. Er hatte die Tour de Ski in den Jahren 2009, 2010 und 2012 gewonnen. Umso bemerkenswerter ist das Comeback des Schweizers in diesem Winter, der mit Asthma und Wadenproblemen zu kämpfen hatte. Das Asthma hat er mit einer vorbeugenden Cortison-Behandlung in den Griff bekommen, die Wade hält dank einer umgestellten Lauftechnik.

Der einst besonders im klassischen Part der Konkurrenz davonlaufende Schweizer ist nun auch im Skating Weltklasse. Diese Ausgeglichenheit in beiden Lauftechniken hatte bei der 12. Tour de Ski kein anderer Athlet zu bieten. Zweiter wurde Martin Johnsrud Sundby aus Norwegen (+1:26,5 Minuten), Dritter der Kanadier Alex Harvey (+1:30,6). 

asz (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt