Weltmusikfestival feiert Silbernes Jubiläum | Kultur | DW | 02.07.2015
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Weltmusikfestival feiert Silbernes Jubiläum

Es ist die 25. Auflage. Erneut lockt Deutschlands größtes und bedeutendstes Weltmusikfestival, das TFF Rudolstadt. Musiker aus aller Welt kommen nach Ostthüringen. Dieses Jahr ist Skandinavien im Fokus.

Es geht um nordischen Mystik beim Länderschwerpunkt Norwegen. Allein elf Gruppen aus Norwegen werden vom 2.-5. Juli aufspielen. Sie sollen die musikalische Bandbreite dieses Landes von A-cappella- und Geigenmusik über Rock, Folk und Jazz bis hin zu Kirchengesang widerspiegeln, so die Veranstalter am Mittwoch (01.07.2015) bei der Vorstellung des Programms.

Der Tanzschwerpunkt liegt auf dem traditionellen Halling und anderen norwegische Tänzen. Das magische Instrument ist die Cister, eine Art Laute, die mit Konzerten und Workshops gewürdigt wird. In den Gassen der Altstadt wird ein Straßenmusik-Programm präsentiert.

Jede Menge Ohrenschmaus

Auf mehr als 20 Bühnen sind ab Donnerstag Folk- und Weltmusiker aus allen Kontinenten in dem etwa 23.000 Einwohner zählenden Städtchen zu Gast. Das Tanz- und Folkfestival will einen Überblick über die aktuelle Folk- und Weltmusik bieten. Dazu kommen rund 150 Bands aus aller Welt nach Thüringen. Außer Jazz, Rock oder Folk, wartet mit Blues, Country, zeitgenössischem Fado aber auch Satire in bayrischer Mundart außergewöhnlicher Ohrenschmaus auf die 22.000 Dauerteilnehmer. Kein Wunder also, dass sich mit Festival-Beginn die Einwohnerzahl von Rudolstadt mehr als verdoppelt, rechnet man die zahlreichen Tagesgäste hinzu. Den Auftakt macht am Donnerstag (03.07.2015) die Gruppe Coetus aus Spanien.

Weltmusik-Preis

Einer der Höhepunkte des TFF Rudolstadt 2015 ist die Verleihung des Deutschen Weltmusikpreises "RUTH", am kommenden Samstag (04.07.2015). Mit dem Hauptpreis werden die Musiker von Eurasians Unity für ihre "praktizierte Völkerverständigung auf hohem künstlerischem Niveau" geehrt. Zur Gruppe gehören Jazz-Musiker aus Bulgarien, Deutschland, dem Iran, Libanon, Polen und Usbekistan.

Porträt - Funny van Dannen

Funny van Dannen

Der Sonderpreis geht an den Berliner Liedermacher, Schriftsteller und Maler Funny van Dannen. Mit seinen Lese- und Konzertreisen füllt er deutschlandweit Hallen mit begeisterten Besuchern.

Nach der Verleihung der mit insgesamt 11.500 Euro dotierten Auszeichnung steht das traditionelle Konzert mit den diesjährigen Preisträgern auf dem Programm.

kk/az (dpa, TFF Rudolstadt)