Wehrlein fährt für Manor in der Formel 1 | Sport-News | DW | 10.02.2016
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Wehrlein fährt für Manor in der Formel 1

Pascal Wehrlein, jüngster Champion in der DTM, macht den nächsten Schritt. Der 21-jährige Deutsche steigt in die Formel 1 auf und erhält dank seines Vertrags bei Mercedes ein Cockpit bei einem kleineren Rennstall.

Früher als gedacht darf DTM-Champion Pascal Wehrlein sich in der Königsklasse des Motorsports beweisen. Der 21-Jährige steigt schon in diesem Jahr in die Formel 1 auf und erhält ein Cockpit beim englischen Rennstall Manor. Das bestätigte das Team am Mittwoch. Wehrlein steht bei Mercedes unter Vertrag und war zuletzt bereits Testfahrer bei den Silberpfeilen. Mercedes beliefert Manor ab dieser Saison mit Motoren, ein gewichtiger Faktor bei den Verhandlungen um Wehrleins Vertrag bei den Engländern. Die monatelangen Gespräche hatten sich dennoch bis zuletzt hingezogen.

Mercedes wollte dem vielversprechenden Piloten so früh wie möglich Wettkampfpraxis in der Königsklasse verschaffen. Beim Abschluss des Motorenkontrakts sei das Thema Fahrer daher "zwar ein Diskussionspunkt, aber nicht Bestandteil des Vertrags" gewesen, hatte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff einmal mit Blick auf Wehrleins Chancen bei Manor gesagt. "Mit einem Mercedes-Motor und der Technikhilfe von Williams hat Manor jetzt ein wertvolles Cockpit, das sie auch verkaufen könnten", hatte er zudem betont.

Manor braucht neben fahrerischem Talent im Cockpit allerdings auch Sponsoren-Millionen. Das Team sucht angeblich rund 18 Millionen Euro auf dem Fahrermarkt. Ohne Bezahlfahrer, also einem Piloten, der die entsprechende Geldsumme durch Sponsoren mitbringt, kann Manor, das 2014 unter dem Namen Marussia in die Insolvenz rutschte, die Saison nicht bestreiten.

Wehrlein: "Traum erfüllt"

In der DTM krönte Wehrlein sich im vergangenen Jahr zum jüngsten Champion der Geschichte. Neben Vizeweltmeister Nico Rosberg (Mercedes), Sebastian Vettel (Ferrari) und Nico Hülkenberg (Force India) ist er 2016 der vierte Deutsche in der Formel 1. "autobild.de" zitierte Wehrlein mit den Worten: "Ein Traum hat sich jetzt erfüllt. Seit ich als Sechsjähriger meinen ersten Grand-Prix besuchte, wollte ich Formel-1-Pilot werden."

Am 20. März beginnt in Melbourne die neue Saison, am 22. Februar finden in Barcelona die ersten Testfahrten statt.

asz/jk (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt