Wasser gibt es in der Luft genug | Podcast Wirtschaft | DW | 23.09.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

Wasser gibt es in der Luft genug

China: Europas Sorgen um Pekings Wirtschaftspolitik +++ Europa: Der Traum vom universellen Ladekabel soll endlich wahr werden +++ Die Börse und die Bundestagswahl +++ Angst vor Evergrande-Pleite +++ Wie man aus Luft Wasser macht

Audio anhören 16:04

Sorgen um Pekings Wirtschaftspolitik

"Auf den ersten Blick", so die Europäische Handelskammer in China, sei alles in Ordnung in der Wirtschaft des Riesenreiches. Doch es mehren sich Klagen über Probleme: Daten- und Umweltschutzregeln werden verschärft, der Einfluss der Staatsführung nimmt zu, in vielen Branchen verschließt sich Chinas Wirtschaft weiter, statt sich, wie seit Jahren versprochen, zu öffnen. Sind die goldene Zeiten in Europas Chinageschäft etwa vorbei?

Die Folgen einer Evergrande-Pleite

Noch eine andere Entwicklung in Fernost verunsichert die Märkte der Welt: Das Schicksal des chinesischen Immobilienriesen Evergrande. Das Unternehmen ist schon so gut wie pleite, die kommenden Tage werden noch richtig spannend.

Universelle Ladekabel

Jede Smartphone hat sein eigenes Ladekabel. Das Problem ist bekannt und seit zehn Jahren schaffen es unsere Europapolitiker nicht, die Hersteller auf die Einführung einheitlicher, für alle Smartphones passender Kabel zu verpflichten. Dieses europäische Trauerspiel soll nun ein Ende haben.

Die Börse und die Wahl

Am Sonntag wird gewählt. Wer am Ende als Sieger hervorgeht und welche Koalition in Berlin regieren wird, das hat auch Einfluss auf das Börsengeschehen. Und die möglichen Farbkombinationen werden auch auf dem Parkett diskutiert: Jamaika, die Ampel, Deutschland oder gar der "Gott-sei-bei-uns" unter den Koalitionen: Rot-Grün-Ganz Rot. Welche Regierung wollen die Börsianer selbst?

Aus Luft macht Wasser!

Ohne Wasser geht bekanntlich gar nichts - und mancherorts wird es immer knapper. Gerade in Kalifornien wird das bei der aktuellen Dürre deutlich. Doch Wissenschaftler der Berkeley-Universität wissen Rettung: Sie haben eine angeblich effektive Methode entwickelt, aus der Luft Wasser zu ziehen - und dass auch noch ohne viel Energieaufwand!

 

Redakteur am Mikrophon: Dirk Ulrich Kaufmann

Technik: Sophie Weber

 

Hier abonnieren Sie uns bei iTunes

Hier abonnieren Sie uns bei Google Podcast

Hier gehts zu Spotify