Washington: Hirshhorn Museum zeigt Baselitz-Retrospektive | Kunst | DW | 21.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ausstellung

Washington: Hirshhorn Museum zeigt Baselitz-Retrospektive

Mit "Six Decades" eröffnet die erste große Baselitz-Retrospektive seit mehr als 20 Jahren in den USA. Zu sehen gibt es mehr als 100 Gemälde und Skulpturen, darunter Meisterwerke, die dort noch nie zu sehen waren.

Nachdem die Schau bis Ende April in der Baseler Fondation Beyeler anlässlich des 80. Geburtstags von Georg Baselitz (23. Januar 2018) zu sehen war, ist sie nun in veränderter Form in Washington DC. eröffnet.

Bis zum 16. September zeigt das Hirshhorn Museum 100 Werke des deutschen Malers, Grafikers und Bildhauers und beleuchtet sämtliche Schaffensphasen von Baselitz' sechs Jahrzehnte andauernder Karriere. Damit hat das US-amerikanische Publikum erstmals die Möglichkeit, die gesamte Bandbreite seiner Arbeit zu erleben. Unter anderem zeigt die Retrospektive Baselitz' 1962 veröffentlichtes Skandalwerk "Nackter Mann". Das Bild hatte in den 1960er Jahren wegen seiner Phallus-Abbildung Aufsehen erregt. Baselitz und zwei Berliner Galeristen mussten sich wegen der Zurschaustellung von Pornografie verantworten, erst vor dem Landgericht Berlin und dann vor dem Bundesgerichtshof. Das Verfahren wurde schließlich eingestellt.

"Ich würde mir das gar nicht mehr zutrauen"

Auch Baselitz' auf den Kopf gestellte Bilder, mit denen er internationalen Ruhm erlangte, sind Teil der Ausstellung. "Ich finde die Idee großartig und würde mir das gar nicht mehr zutrauen, dass diese Idee von mir kommt", sagte der Künstler im DW-Interview anlässlich seines 80. Geburtstags im Januar zu seinen Über-Kopf-Werken. Die Idee sei ihm in einer Zeit gekommen, in der er völlig unbemerkt gewesen sei. "Ich wurde ja gar nicht registriert. Ich wurde gar nicht wahrgenommen. Meine Kollegen, mit denen ich in Konkurrenz stand, haben gesagt: Das ist ein Trick, ein Gag. Das war es sicher auch, aber es ist darüber hinaus doch sehr viel mehr."

In Washington gibt es außerdem Baselitz' Papier- und Holzarbeiten sowie einige Bronzeskulpturen des Künstlers zu bestaunen. Die Werke sind Leihgaben aus bedeutenden privaten und öffentlichen Sammlungen in Europa und Nordamerika. Mit der Schau "Six Decades" in Washington wird Baselitz' Reputation als einer der originellsten und innovativsten Künstler seiner Generation gefestigt.

Die Ausstellung wurde zunächst vom 21. Januar an in der Stiftung Beyeler in Basel gezeigt. Im Juni wechselte sie nach Washington und ist dort bis zum 16. September zu sehen.

bb/pr/ka (dpa, www.hirshhorn.si.edu)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema