Was wir wollen: Menschenrechte verwirklichen | Über Uns | DW Akademie | DW | 29.09.2015
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Über uns

Was wir wollen: Menschenrechte verwirklichen

Artikel 19 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte zeichnet die Vision einer Welt, in der Meinungen und Informationen überall frei zugänglich sind. Davon lässt sich die DW Akademie in ihrer Arbeit leiten.

Die DW Akademie stellt die Menschen und ihre Rechte in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Sie tritt dafür ein, die Meinungsfreiheit zu stärken und insbesondere benachteiligte Gruppen zu befähigen, ihre Rechte einzufordern und wahr- zunehmen. Voraussetzung dafür ist die Freiheit, sich eine Meinung zu bilden und diese zu teilen. Voraussetzungen sind auch ein freies Mediensystem, ungehinderter Zugang zu Information und eine geschützte Privatsphäre:

  • Meinungsfreiheit
    Jeder Mensch darf Informationen und Ideen suchen, empfangen und verbreiten, um sich eine Meinung zu bilden. Das Internet und digitale Kommunikation stärken die Meinungsfreiheit, sodass jeder mit seiner Meinung Gehör finden kann. Staaten und andere Akteure achten, schützen und gewährleisten das Recht auf freie Meinungsäußerung auch im Internet.
  • Medienfreiheit
    Aus Mediensystemen sind dynamische Netzwerke mit einer Vielzahl von Akteuren geworden. Sie erfüllen die zentrale gesellschaftliche Funktion, Informationen und Meinungen in der Gesellschaft auszutauschen. Die- se Aufgabe wird in der digitalen Welt besonders geschützt. Soziale Medien werden genutzt, um den gesellschaftlichen Diskurs zu bereichern, die Bürger äußern sich über digitale Plattformen öffentlich. Besonders wertvoll sind Medien, die unabhängig über soziale, politische, ethnische und religiöse Gräben hinweg Öffentlichkeit herstellen und Aus- tausch ermöglichen.
  • Freier Zugang zu Information
    Die Digitalisierung hilft, Informationen schneller und leichter zu finden, zu konsumieren, aufzubereiten und zu verbreiten. Dazu stellen staatliche Stellen aktiv ihre Informationen für die Bürger zur Verfügung. Das Internet bietet die Chance, sich ungehindert aus digitalen Quellen zu informieren. Informationsfreiheit ist das Recht aller Bürger.
  • Privatsphäre
    Das Recht auf Privatsphäre ist in der digitalen Welt gewährleistet. Private und vertrauliche Kommunikationsräume sind essentiell für die Meinungsfreiheit. Sie werden vor Überwachung und Eingriffen geschützt. Die Speicherung und Nutzung privater Daten erfolgt für jeden Menschen nach transparenten Regeln und nur mit Einwilligung.

Artikel 19 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte zeichnet so die Vision einer Gesellschaft, in der Internet und digitale Kommunikation die gesellschaftliche Teilhabe insbesondere benachteiligter Gruppen stärken. Bürger können ihre Belange verantwortungsvoll und kritisch einbringen und so auch andere Menschenrechte wie etwa das Recht auf Bildung einfordern. Freie Meinungsäußerung und Zugang zu Informationen ermöglichen den Menschen Partizipation. Sie schaffen Öffentlichkeit und geben ihnen die Freiheit, ihre Gesellschaft zu gestalten.

Lesen Sie weiter:

Teil 3: Was wir tun: Souverän in der digitalen Welt handeln

Die DW Akademie stärkt Menschenrechte und fördert Offenheit und Partizipation für alle. Gemäß ihrem öffentlich-rechtlichen Auftrag unterstützt sie mit ihren Partnern die Entwicklung freier, transparenter Mediensysteme.

Teil 4: Wie wir arbeiten: Der Weg mit unseren Partnern

Die DW Akademie ist genauso wie ihre Partner Teil des digitalen Wandels. Wir begreifen es als zentralen Bestandteil unserer Arbeit, Umbrüche zu begleiten. Als lernende Organisation entwickeln wir unsere Methoden konsequent weiter und unterstützen auch unsere Partner, dies zu tun.

Zurück zu Teil 1:

Meinungsfreiheit in der digitalen Welt stärken

Wie kann Meinungsfreiheit in der digitalen Welt gefördert werden? Für die DW Akademie ist das ein Schlüsselthema. In ihrer Digitalen Vision stellt sie den Menschen in den Mittelpunkt.

Downloads