Wahl in Irland: Drei Parteien nahezu gleichauf | Aktuell Europa | DW | 09.02.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Parlamentswahl

Wahl in Irland: Drei Parteien nahezu gleichauf

Das wird eine spannende Auszählung: Gleich drei Parteien liegen nach der irischen Parlamentswahl praktisch gleichauf, wie Nachwahlbefragungen zeigen. Die Wahlurnen werden erst am Sonntagvormittag geöffnet.

Bildkombo Micheál Martin, Leo Varadkar und Mary Lou McDonald

Micheal Martin (Fianna Fail), Premierminister Leo Varadkar (Fine Gael), Mary Lou McDonald (Sinn Fein)

Ganz sicher können alle Beteiligten erst am Sonntagnachmittag sein, denn das irische Wahlsystem ist kompliziert. Jeder Wähler hat nur eine Stimme, kann aber mehrere Präferenzen angeben. In jedem der 39 Wahlkreise können bis zu fünf Kandidaten in das 160-Mitglieder-starke Parlament (Dail) einziehen. Und die Nachwahlbefragung basiert nur auf der ersten Präferenz.

Demnach liegen sowohl die beiden etablierten Parteien aus dem bürgerlichen Lager, Fine Gael und Fianna Fail, als auch die eher linke Sinn Fein bei etwa 22 Prozent der Stimmen. Das ist aus zweierlei Gründen interessant: Erstens wurde dem amtierenden Ministerpräsidenten Leo Varadkar der Machtverlust vorhergesagt - nun sieht er seine liberal-konservative Fine Gael mit prognostizierten 22,4 Prozent hauchdünn in Führung. Und zweitens liegt die Sinn Fein mit demnach 22,3 Prozent faktisch gleichauf - für die einzige politische Partei, die auf beiden Seiten der geteilten Insel eine bedeutende Rolle spielt, und die früher als politischer Arm der Untergrundorganisation IRA galt, ist das bereits ein großer Erfolg.

Irland Wahl 2020 | Leo Varadkar (Reuters/P. Noble)

Der Regierungschef wählt - und alle schauen zu: Leo Varadkar bei der Stimmabgabe

Keine Partner für Sinn Fein

Sinn Fein hatte bei der vergangenen Wahl 2016 lediglich rund 14 Prozent der Stimmen erreicht. Die mal als nationalistisch, mal als republikanisch, mal als linksgerichtet bezeichnete Partei fordert eine Wiedervereinigung des britischen Landesteils Nordirland mit der Republik Irland. Im Wahlkampf dürfte sie aber vor allem mit ihren sozialpolitischen Forderungen gepunktet haben. Regierungspartei wird Sinn Fein mit einiger Sicherheit nicht - die anderen Parteien haben eine Zusammenarbeit ausgeschlossen.

Irland Wahl 2020 | Mary Lou McDonald (Reuters/P. Noble)

Nicht mehr als ein Achtungserfolg? Sinn-Fein-Chefin Mary Lou McDonald

Dritte im Bunde ist die Mitte-Rechts-Partei Fianna Fail. Ihr werden 22,2 Prozent prognostiziert, womit sie wie die Fine Gael an Stimmen verloren haben dürfte. Die beiden Mitte-rechts-Parteien haben seit der Unabhängigkeit Irlands vor fast einem Jahrhundert fast immer abwechselnd die Regierung gestellt. Fianna Fail war zuletzt zwar keine Regierungspartei, hatte jedoch die Minderheitsregierung aus Fine Gael und unabhängigen Abgeordneten toleriert.

Irland Wahl 2020 | Michael und Mary Martin (AFP/P. Faith)

Mit dem Auto ins Wahllokal: Micheal Martin, Vorsitzender der Fianna Fail, und seine Frau Mary

Regierungschef Varadkar stand fast drei Jahre lang an der Regierungsspitze. Im Wahlkampf hatte der 41-Jährige seine starke Rolle in den Brexit-Verhandlungen zwischen London und Brüssel in den Mittelpunkt gestellt. Viele Wähler interessierten sich aber gar nicht für den Brexit, sondern vielmehr für Themen wie Wohnen und Gesundheit.

rb/jm (afp, ap, dpa, rtr)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema