Viele Tote nach Unwettern in Japan | Aktuell Asien | DW | 07.07.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Japan

Viele Tote nach Unwettern in Japan

Der Westen Japans ist derzeit von heftigen Unwettern getroffen mit sintflutartigen Regenfällen, Schlammlawinen und Überschwemmungen. Hunderttausende Menschen mussten bereits ihre Wohnungen verlassen.

Unwetter mit außergewöhnlich viel Regen haben in Japan mindestens 49 Menschen in den Tod gerissen, fast ebenso viele werden noch vermisst. Wie die Nachrichtenagentur Kyodo meldete, wurden Hunderte Häuser beschädigt, Tausende Helfer waren im Einsatz. Die Behörden ordneten eine Massenevakuierung an, betroffen sind etwa 1,6 Millionen Menschen.

Unwetter in Japan (picture-alliance/AP Photo)

Kurashiki in der Präfektur Okayama

Über den Westen Japans war in den vergangenen Tagen eine Regenfront hinweggezogen, die sehr viel stärker war als sonst in der Saison üblich. In der betroffenen Region befinden sich die Großstädte Fukuoka, Nagasaki und Hiroshima.

Unwetter in Japan (picture-alliance/dpa)

Entgleister Zug in Saga

Fotos zeigten schlimme Folgen des seit Donnerstag andauernden Regens: überflutete Straßen, verschlammte Häuser, Erdrutsche. Bäume knickten um, in Saga entgleiste aufgrund einer Schlammlawine ein Zug.

Unwetter in Japan (picture-alliance/dpa)

Zerstörte Gebäude in Sakacho

Berichten zufolge verließen wegen der Wassermassen bereits Hunderttausende ihre Häuser. Japansche Meteorologen befüchten, dass es in den nächsten Tagen weitere starke Regenfälle gibt.

pg/mak (dpa, rtre, ap)