Vettel gewinnt Saisonauftakt in Australien | Sport | DW | 25.03.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Formel 1

Vettel gewinnt Saisonauftakt in Australien

Der Herausforderer setzt zum Saisonauftakt der Formel 1 ein erstes Zeichen: Sebastian Vettel setzt sich in Melbourne vor Lewis Hamilton durch. Lange Zeit steht der Erfolg des Deutschen auf Messers Schneide.

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel hat den Saisonauftakt der Formel 1 in Melbourne gewonnen und das erste Duell mit Lewis Hamilton für sich entscheiden können. Vettel verwies den Engländer im Mercedes beim Großen Preis von Australien auf den zweiten Rang, er profitierte dabei entscheidend von einer Safety-Car-Phase gegen Mitte des Rennens. Mit einem Boxenstopp schob sich Vettel an Hamilton vorbei, auch deswegen, weil die Software des Mercedes-Teams offenbar falsche Zeitabstände ausgerechnet hatte und Fahrer und Renningenieure in falscher Sicherheit wiegte.

Bis kurz vor Rennende wurde Vettel von Hamilton bedrängt, doch dann bauten die Hinterreifen des Silberpfeils entscheiden ab und Hamilton musste den Ferrari ziehen lassen. Dritter wurde Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen aus Finnland.

Für Vettel war es der 48. Sieg in seinem 200. Grand Prix, zudem der 100. Podiumsplatz. Schon im Vorjahr hatte er den Auftakt der Saison in Melbourne gewonnen. Damals wie auch diesmal war Hamilton von der Pole Position ins Rennen gegangen.

Rennen verpasst? Dann gibt es hier noch einmal alle entscheidenden Momente zum Nachlesen im DW-Liveticker.

-------------

8:58 Uhr: Auch der Geschlagene kommt zu Wort: "Es war ein unglaubliches Wochenende. Glückwunsch an Ferrari und Sebastian. Die haben einfach den besseren Job gemacht", sagt LEWIS HAMILTON. "Es ist eine tolle Strecke aber unglaublich schwer zu überholen. Am Ende habe ich versucht, den Motor zu schonen. Wir versuchen es beim nächsten Mal wieder."

8:56 Uhr: "Wir hatten ein wenig Glück mit der Safety-Car-Phase, aber es lief wirklich gut", sagt SEBASTIAN VETTEL im Siegerinterview auf dem Balkon, geführt von seinem Ex-Teamkollegen Mark Webber. "Ich hatte anfangs etwas den Anschluss verloren und hatte Reifenprobleme. Ich habe für ein Safety-Car gebetet. Lewis hat richtig Druck gemacht. Erst am Ende konnte ich es ein bisschen mehr genießen."

8:51 Uhr: Mit Vettel-Faust geht es aus Podium. Stolz und glücklich genießt Sebastian Vettel die Siegerehrung und die Hymnen. Sogar bei der italienischen Hymne singt Vettel ein wenig mit.

8:47 Uhr: Vettel stellt sein Auto ab, springt heraus und hüpft seinem Team in die Arme. Große Freude beim Deutschen. Hamilton kommt verständlicherweise ein wenig reservierter daher.

8:44 Uhr: Der Sieger bedankt sich via Funk bei seiner Crew: "Grazie ragazzi! Wir kommen langsam dahin, wo wir hin möchten." Er sagt aber auch: " Es gibt noch ein paar Hausaufgaben zu machen."

ZIEL - Sebastian Vettel setzt ein erstes Zeichen und gewinnt den Großen Preis von Australien. Zweiter wird Lewis Hamilton vor Kimi Räikkönen und Daniel Ricciardo. Fernando Alonso wird guter Fünfter.

Runde 56 von 58: Das Rennen ist entscheiden. Wenn Vettel seinen Wagen unbeschadet ins Ziel bringt, gewinnt er. Hamilton ist um 4,4 Sekunden zurückgefallen.

Runde 54 von 58: Irgendwas stimmt nicht beim Silberpfeil. Hamilton hat verloren. Jetzt sind es plötzlich 2,7 Sekunden Rückstand auf Vettels Ferrari. Der Titelverteidiger kann offenbar nicht mehr zusetzen. Er hat Reifenprobleme und muss das Rennen über die Zeit retten.

Runde 53 von 58: Hamilton ist im DRS-Fenster. Kommt der Angriff?

Runde 51 von 58: Der Weltmeister fährt offenbar mit einiger Wut über den eigenen Fehler im Bauch. Der Abstand beträgt nur noch 1,2 Sekunden.

Runde 49 von 58: Hamilton nimmt jetzt keine Rücksicht mehr auf seinen heißen Motor und gibt Vollgas. Aber sein Rückstand auf Vettel beträgt knapp zwei Sekunden.

Runde 47 von 58: Hamilton kommt bis auf sechs Zehntel ran und versteuert sich dann. Der Brite kommt leicht von der Strecke ab und verliert viel Zeit. War das die Vorentscheidung?

Runde 43 von 58: Max Verstappen bleibt sich treu. Beim Versuch Alonso zu attackieren, kommt er leicht von der Strecke ab und wirbelt Dreck und Staub auf.

Runde 41 von 58: Am Auspuff von Vettel raucht es ein wenig. Allerdings wird der Führende deswegen (noch) nicht langsamer. Hamilton ist im DRS-Fenster.

Runde 39 von 58: Vorne geht es spannend zu: Hamilton ist mal knapp im DRS-Fenster drin, mal knapp draußen. Offenbar hat ihn sein Renningenieur dazu angehalten, am Ende der Geraden ein wenig früher vom Gas zu gehen, weil sein Motor sonst zu heiß wird. 

Runde 36 von 58: Hamilton fährt die schnellste Rennrunde. Er kommt aber noch nicht nah genug an Vettel heran, um den Ferrari anzugreifen.

Runde 33 von 58: Für das Team Haas könnte es nach dem Doppelausfall noch dicker kommen. Bei Grosjean war eine nicht festsitzende Radmutter das Problem. Jetzt untersuchen die Sheriffs wegen "unsafe release". Strafe möglich.

Runde 32 von 58: Das Rennen ist wieder freigegeben: Vettel kontrolliert den fliegenden Start und bleibt sicher vorne.

Runde 30 von 58: Verstappen winkt Alonso an sich vorbei. Möglicherweise wird der Niederländer aber später noch bestraft. Er hatte Alonso bei gelber Flagge überholt, bevor das Safety Car kam.

Runde 28 von 58: Jetzt kommt das richtige Safety Car auf die Strecke. Die Bergung des Boliden von Grosjean dauert länger. Der Haas kann nicht weggeschoben werden, sondern muss mit einem fahrbaren Kran von der Piste geschafft werden.

Runde 27 von 58: Vettel geht an die Box und bekommt nun endlich auch seine gelben Reifen. Und er bleibt auch nach dem Stopp knapp vor Hamilton. Führung für den Deutschen!

Runde 26 von 58: Was für ein Pech für Team Haas. Kurz nach dem Boxenstopp steht auch Grosjean mit rauchendem Aggregat am Rand der Piste und muss das Rennen beenden. Wieder gelbe Flaggen in Sektor 1. Außerdem Virtual Safety Car. Viele Teams nutzen das für einen Reifenwechsel.

Runde 23 von 58: Magnussen fährt extrem langsam. Der Däne muss seinen Haas leicht rauchend mit Motorschaden am Streckenrand abstellen. Gelbe Flaggen.

Runde 22 von 58: Verstappen folgt dem Beispiel Räikkönens und Hamiltons. Auch er fährt nach kurzem Boxenstopp auf gelben Reifen weiter. Vorne ist Vettel mit Ultrasoft-Reifen immer noch schneller als sein Teamkollege Räikkönen mit neuen soften Reifen. Vettel hat 13 Sekunden Vorsprung auf Hamilton.

Runde 20 von 58: Auch Hamilton bekommt neue Reifen. Der Brite geht ebenfalls auf softe (gelbe) Pneus. Hamilton reiht sich hinter Vettel und vor Räikkönen wieder ein.

Runde 19 von 58: Räikkönen kommt an die Box und holt sich gelbe Reifen ab (Soft). Vettel momentan auf Rang zwei.

Runde 17 von 58: Max Verstappen meldet über Funk Probleme: "Ich glaube, da stimmt etwas nicht. Ich habe so viel Übersteuern." Der Niederländer ist immer noch Achter.

Runde 15 von 58: Gasly hat Probleme mit seinem Toro Rosso. Er wird an die Box geholt. Hinten raucht es ein wenig. Der Franzose muss das Rennen wegen eines klemmenden Getriebes aufgeben.

Runde 13 von 58: Hamilton hat seinen Vorsprung an der Spitze mittlerweile auf über zweieinhalb Sekunden auf Räikkönen ausgebaut. Rund zwei Sekunden hinter dem Finnen liegt Vettel.

Runde 10 von 58: Verstappen übertreibt es und produziert bei voller Fahrt einen Dreher. Der Niederländer kann seinen Boliden zwar abfangen, aber er verliert einige Plätze. Grosjean, Ricciardo und Hülkenberg ziehen vorbei.

Runde 10 von 58: Ericsson ist mit seinem Sauber in die Box gerollt. Offenbar gab es ein Problem mit der Servolenkung. Auch Neuling Sirotkin ist raus. Die Bremsanlage an seinem Williams war kaputt. Der fährt Bottas an Ocon vorbei auf Platz 13.

Runde 5 von 58: Hülkenberg muss Ricciardo passieren lassen. Der Australier schiebt sich auf Rang sieben vor.

Runde 3 von 58: Nach drei Runden beträgt Hamiltons Vorsprung vor Räikkönen bereits mehr als eine Sekunde. Damit ist der Brite raus aus dem DRS-Fenster.

Runde 2 von 58: Hamilton hat ein paar Meter zwischen sich und die beiden Ferrari gelegt. Auf Rang fünf drängelt Verstappen hinter Magnussen.

START - Auf den ersten drei Plätzen bleibt alles beim Alten. Allerdings fährt Magnussen im Haas an Verstappen vorbei.

7:10 Uhr: Die Fahrer machen sich auf in die Aufwärmrunde.

7:09 Uhr: Beim Start werden sich die Ferrari-Verantwortlichen wohl besonders wegen Max Verstappen im Rücken von Vettel Sorgen machen. Der Niederländer ist für seine Kompromisslosigkeit bekannt. Und mit Sebastian Vettel ist er in seiner noch kurzen Formel-1-Karriere auch schon ein paar Mal aneinander geraten.

7:07 Uhr: Vor wenigen Minuten wurde feierlich die neue Formel-1-Hymne gespielt. Eine der Neuerungen in der neuen Saison.

7:04 Uhr: Noch einmal zur Startaufstellung: Vorne also Hamilton, Räikkönen und Vettel. Dahinter startet im Red Bull Max Verstappen. Der zweite deutsche Fahrer, Nico Hülkenberg, geht mit seinem Renault von Rang sieben ins Rennen. Valtteri Bottas nach seinem Crash im Qualifying nur von Rang 15.

7:01 Uhr: Die Bedingungen in Melbourne sind gut: Es weht ein frischer Wind, und bei 24 Grad Celsius Lufttemperatur ist für die nächsten Stunden kein Regen gemeldet.

6:58 Uhr: Nach 119 Tagen Rennpause geht es gleich in der Königsklasse des Motorsports wieder um WM-Punkte. Im Fokus steht das Duell zwischen Weltmeister Lewis Hamilton und Sebastian Vettel, dass sich viele Fans wünschen. Allerdings bekamen die Hoffnungen auf ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen zunächst einen kleinen Dämpfer: Im Qualifying am Samstag steuerte Vettel seinen Ferrari nämlich "nur" auf Rang drei und blieb dabei mehr als 0,6 Sekunden hinter Hamiltons Silberpfeil auf der Pole Position, der Streckenrekord fuhr. Zwischen den Titelanwärtern steht Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen.

6:55 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt