Vettel gewinnt in Südkorea | Sport | DW | 06.10.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Vettel gewinnt in Südkorea

Sebastian Vettel entscheidet den Großen Preis von Südkorea für sich und macht damit einen großen Schritt in Richtung WM-Titel. Der Red-Bull-Pilot setzt sich in Yeongam souverän vor den beiden Lotus-Fahrern durch.

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat sich mit einer weiteren Machtdemonstration in Asien den ersten Matchball zur erfolgreichen Titelverteidigung gesichert. Beim Großen Preis von Südkorea holte der Red-Bull-Pilot im vierten Rennen nach der Sommerpause den vierten Sieg und kann nun schon am kommenden Sonntag (13.10.2013) in Japan seinen vierten WM-Titel in Folge perfekt machen. "Alles in allem ist es fantastisch gelaufen. Ich liebe meine Arbeit, ich genieße den Moment", kommentierte Vettel. "Jetzt freue ich mich auf Japan, das ist die beste Strecke der Welt mit leidenschaftlichen und verrückten Fans." Sein Teamchef Christian Horner zollte ihm Respekt. "Sehr gut gemacht, sehr diszipliniert", resümierte der Brite. "Das war nicht ganz so einfach, wie es aussah. Sebastian musste sehr diszipliniert fahren. Er hat die ganze Sache aber in einer anderen Klasse bestritten."

Bei Vettels drittem Südkorea-Sieg in Folge landeten die Lotus-Piloten Kimi Räikkönen aus Finnland und der Franzose Romain Grosjean auf den Plätzen zwei und drei. Vettels erster Verfolger Fernando Alonso aus Spanien wurde im Ferrari Sechster und hat nun bereits 77 Punkte Rückstand auf den Deutschen. Gewinnt Vettel in Suzuka und kommt Alonso nicht über Platz neun hinaus, ist der Titelverteidiger in den folgenden vier Rennen nicht mehr einzuholen.

Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel mit dem Siegerpokal nach dem Formel-1-Rennen in Südkorea (Foto: EPA/DIEGO AZUBEL)

Verdienter Sieger in Südkorea: Formel-1-Pilot Sebastian Vettel freut sich über den Erfolg

Starke Leistung von Hülkenberg

Nach einem furiosen Rennen verpasste Sauber-Fahrer Nico Hülkenberg zwar das Podium, durfte sich als Vierter aber über seine beste Saisonplatzierung freuen. Platz vier war ihm zuvor nur einmal 2012 in Belgien gelungen. Für Mercedes lief es nicht so rund. Lewis Hamilton musste sich mit Rang fünf, sein Silberpfeil-Kollege Nico Rosberg nach einem Defekt am Frontflügel mit Platz sieben zufrieden geben. Adrian Sutil wurde dank eines verkorksten Rennens mit Dreher und Durchfahrtstrafe 20. und damit Letzter.

Vettel beendete mit seinem Triumph zugleich eine schwarze Serie in Yeongam: Seit der Premiere 2010 hatte an der südwestlichen Küste der Koreanischen Halbinsel niemand von Startplatz eins das Rennen gewonnen. Der Formel-1-Tross bleibt nun für den der Große Preis von Japan in Ostasien. Es ist Vettels erklärte Lieblingsstrecke, und auch die Statistik in Suzuka dürfte der Konkurrenz wenig Hoffnung machen: In den letzten vier Jahren siegte der Red-Bull-Pilot dort dreimal.