Vettel fliegt in Hockenheim raus | Sport | DW | 22.07.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Formel 1

Vettel fliegt in Hockenheim raus

Sebastian Vettel sah wie der sichere Sieger aus. Nun muss er den Heimsieg doch an Lewis Hamilton abgeben. Hamilton gewinnt den Großen Preis von Deutschland nach einer Aufholjagd von Platz 14 und führt die WM wieder an.

Titelverteidiger Lewis Hamilton hat sich mit einem Sieg beim Großen Preis von Deutschland wieder an die Spitze der Formel-1-Gesamtwertung gesetzt. Der britische Mercedes-Pilot profitierte vom vorzeitigen Aus seines Rivalen Sebastian Vettel. Der Ferrari-Pilot rutschte in Führung liegend 15 Runden vor Schluss ins Kiesbett und verpasste so den ersten Sieg bei seinem Heimrennen. Als Zweiter hinter Hamilton machte der Finne Valtteri Bottas einen Mercedes-Doppelerfolg perfekt. Dritter wurde dessen Landsmann Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari. Hamilton liegt in der WM nun 17 Punkte vor Vettel.

Vettel untröstlich 

"Ich habe es versaut! Ich habe es versaut! Entschuldigung, Jungs", funkte ein untröstlicher Vettel nach seinem Fehler. Dabei hatte er Hockenheim einen Moment lang in die Erfolgsära von Michael Schumacher zurückversetzt: 71.000 Zuschauer reckten während der Nationalhymne schwarz-rot-goldene Pappkarten in die Höhe, feierten Vettel mit Rufen und La Ola schon lange vor dem Rennen. Der beste Besuch seit 2005 war ein Fingerzeig, dass die Formel 1 in Deutschland immer noch hoch im Kurs steht.

Vom Start weg lief für Vettel aber noch alles perfekt. Bottas startete von Rang zwei zwar stark, doch Vettel verteidigte seine Führung erfolgreich in die erste Kurve. Hamilton machte von Startplatz 14 schnell einige Plätze gut: Bereits nach vier Runden lag der Brite als Zehnter in den Punkterängen, nach 14 war er Fünfter.

Vettel wechselte seinen Reifen nach der 26. von 67 Runden, der Heppenheimer kam nur knapp vor Hamilton, der noch auf seinem ersten Satz unterwegs war, aus der Box - allerdings hinter Räikkönen, der schon gewechselt hatte. "Es ist albern, wenn ich weiter hinter Kimi bleibe. Ich zerstöre meine Reifen und vergeude Zeit", funkte Vettel an seinen Kommandostand. Der erhöhte ihn und bat Räikkönen, Vettel vorbeizulassen, weil die Reifen des Finnen deutlich älter waren.

Regenroulette wird zum Verhängnis

Mercedes hoffte auf den angekündigten Regen, doch Hamiltons Trockenreifen war nach 43 Runden am Ende. Der Weltmeister kam nach seinem Boxenstopp auf Rang fünf im bereinigten Klassement auf die Strecke zurück. Nur zwei Runden später kam der Regen. Alle Boliden rutschten wild, ein wildes Rennen entspann sich - mit Vettel als großem Verlierer im Regenroulette.

Rennen verpasst? Dann können Sie hier nochmal das Wichtigste im DW-Liveticker nachlesen.

---------------------------------------------

SIEGER: LEWIS HAMILTON

Deutschland Formel 1 in Hockenheim - Lewis Hamilton (picture-alliance/dpa/J. Woitas)

Hamilton profitiert vom Vettel-Pech

67. von 67 Runden: Hamilton dreht noch einmal auf: 1:15,545. Und siegt! 

66. von 67 Runden: Hamilton fährt zum Hockenheim-Sieg. Von 14 auf 1. Vom traurigsten zum glücklichsten Mann. 

63. von 67 Runden: Hamilton ist wohl nicht mehr aufzuholen. Er ist über eine Sekunde schneller als Bottas. Allerdings regnet es wieder. 

62. von 67 Runden: Hülkenberg fährt seine schnellste Runde, er verteidigt Platz 5.

62. von 67 Runden: Die letzten fünf Runden auf dem Hockenheimring. Vielleicht für immer.

59. von 67 Runden: Hamilton fliegt: 1:15,745!

59. von 67 Runden: Bottas bekommt Order von oben: er soll hinter Hamilton bleiben.

58. von 67 Runden: Bottas greift Hamilton an, kommt aber nicht vorbei.

55. von 67 Runden: Jetzt sind zwei Mercedes-Rennwagen vorne und tatsächlich führt Hamilton! Unglaublich! Er profitiert hier vom Mega-Vettel-Pech.

53. von 67 Runden: "Sorry guys", sagt Vettel im Funk. Was für ein bitterer Moment für den viermaligen Weltmeister.

52. von 67 Runde: Vettel fliegt raus. Den Sieg beim Heimrennen vor den Augen, kann er in der Kurve nicht einlenken. Er kracht in die Leitplanke. Was für ein Pech!

50. von 67 Runde: Verstappen hat sich verzockt, er wechselt wieder auf Ultrasofts. 

49. von 67 Runden: Vettel jetzt 6,8 Sekunden vor Räikkönen.

48. von 67 Runden: Hamilton mit einer sensationell schnellen Runde: 1:16,957.

46. von 67 Runden: Verstappen jetzt in der Box, er bekommt Intermediates. Damit geht er voll Risiko. Alle anderen wechseln nicht.

44. von 67 Runden: Es regnet - die Teams müssen jetzt überlegen, wie sie reagieren. Regenreifen oder nicht?

43. von 67 Runde: Hamilton holt sich jetzt doch neues Gummi - ultrasofte Reifen. Jetzt wird es schnell.

39. von 67 Runden: Jetzt Platztausch nach Funk. Das war eine klare Teamorder. 

38. von 67 Runden: Vettel will vorbei, aber Ferrari winkt ihn nicht vorbei. 

36. von 67 Runden: Vettel kommt Räikkönen immer näher, die Plätze werden wohl gleich getauscht. 

34. von 67 Runden: Regen oder nicht? Zieht die Front vorbei oder nicht? Verstappen jedenfalls würde Regen in die Karten spielen.

33. von 67 Runden: Doppelführung von Ferrari: Räikkönen - Vettel: Vettel nur 1,1 Sekunden zurück.

29. von 67 Runden: Pech für Ricciardo - er steht am Streckenrand. Der Australier ist raus!

26. von 67 Runden: Aber jetzt geht Vettel in die Box, kommt vor Hamilton auf die Strecke.

24. von 67 Runden: Noch immer fährt Vettel auf seinen ultrasoften Reifen

21. von 67 Runden: Magnussen biegt jetzt in die Box ab und kommt hinter Ocon wieder raus.

20. von 67 Runden: Vettel baut weiter seinen Vorsprung vor Bottas aus. 

20. von 67 Runden: Jetzt kommt Hülkenberg in die Boxengasse und wechselt auf Mediumpneus. 

18. von 67 Runden: Katz und Maus-Spiel zwischen Bottas und Vettel: Vettel hört über Funk, wie viel Sekunden Bottas zurückliegt und wann der anzieht. Tut er das, reagiert Vettel direkt und dreht auf.  

15. von 67 Runden: Räikönnen fährt als Erster in die Boxengasse. Er wechselt auf Softreifen und kommt knapp vor Hamilton wieder raus.

14. von 67 Runden: Vettel - Bottas - Räikkönen - Verstappen: das ist die Spitze mit gleichbleibenden Abständen. Hamiltons Rundenzeiten gleichen der Spitze. 

10. von 67 Runden: Jetzt werden fast alle etwas langsamer und verlieren an Sekunden. Müssen die Fahrer von Ultrasoft auf härtere Reifen umsteigen? 

8. von 67 Runden: Der schnellste im Feld ist nach wie vor Vettel, während bei Hülkenberg der linke Hinterreifen schon erste Blase zeigt. Die Reifen bauen aber bei allen Fahrern ab.

4. von 67 Runden: Sebastian führt das Feld weiter an und setzt sich Runde für Runde ein paar Zehntelsekunden ab. Hamilton hat schon 16 Sekunden Rückstand auf Vettel. 

START: Start frei, Vettel hat sofort gegen Bottas dicht gemacht. Hamilton startet schlecht, fällt auf Platz 15 zurück.

15:10 Uhr: Auf geht´s in die Aufwärmrunde.

15:08 Uhr: 67 Runden warten auf die Formel-1-Piloten. Die Strecke: 306,458 Kilometer. 

15:06 Uhr: 

Und hier die Startaufstellung:

1. Startreihe: 1. Sebastian Vettel (Heppenheim) - Ferrari; 2. Valtteri Bottas (Finnland) - Mercedes

2. Startreihe: 3. Kimi Räikkönen (Finnland) - Ferrari; 4. Max Verstappen (Niederlande) - Red Bull

3. Startreihe: 5. Kevin Magnussen (Dänemark) - Haas; 6. Romain Grosjean (Frankreich) - Haas

4. Startreihe: 7. Nico Hülkenberg (Emmerich) - Renault; 8. Carlos Sainz Jr. (Spanien) - Renault

5. Startreihe: 9. Charles Leclerc (Monaco) - Sauber; 10. Sergio Perez (Mexiko) - Force India

6. Startreihe: 11. Fernando Alonso (Spanien) - McLaren; 12. Sergej Sirotkin (Russland) - Williams

7. Startreihe: 13. Marcus Ericsson (Schweden) - Sauber; 14. Lewis Hamilton (Großbritannien) - Mercedes

8. Startreihe: 15. Esteban Ocon (Frankreich) - Force India; 16. Pierre Gasly (Frankreich) - Toro Rosso

9. Startreihe: 17. Brendon Hartley (Neuseeland) - Toro Rosso; 18. Lance Stroll (Kanada) - Williams

10. Startreihe: 19. Stoffel Vandoorne (Belgien) - McLaren; 20. Daniel Ricciardo (Australien) - Red Bull - + 20 Plätze/Neue Antriebseinheiten

15:04 Uhr: Lewis Hamilton muss nach einem Hydraulik-Defekt an seinem Mercedes in der Qualifikation von Platz 14 starten. Für ihn beginnt die Aufholjagd also vom hinteren Drittel, nachdem er im Qualifying am Samstag ausgeschieden war. "Ich werde alles versuchen, aber auf dieser Strecke kann man nur schwer überholen", sagte er.

15:02 Uhr: Nach diesem Rennen ist der Hockenheimring erst einmal Geschichte, denn es gibt keinen neuen Vertrag der Motorsport-Königsklasse mit Deutschland. Mehr Anreiz für seinen ersten Heimsieg kann es für Sebastian Vettel eigentlich nicht geben, der sich gestern die Pole Position gesichert hat.

Im Rennen sei der Ferrari für gewöhnlich noch schneller, meinte Vettel nach seiner glanzvollen Pole-Runde vor den Finnen Valtteri Bottas im Mercedes und Kimi Räikkönen im zweiten Wagen der Scuderia.

15:00 Uhr: Herzlich Willkommen zum DW-Liveticker.

Die Redaktion empfiehlt