″Versuchter Terroranschlag″ im Zentrum von Manhattan in New York | Aktuell Amerika | DW | 11.12.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Vereinigte Staaten

"Versuchter Terroranschlag" im Zentrum von Manhattan in New York

Offenbar eine selbstgebaute Bombe hat ein Verdächtiger im Zentrum von Manhattan zur Explosion gebracht. Für Bürgermeister Bill de Blasio hat die Tat klar einen terroristischen Hintergrund.

Die Explosion nahe dem New Yorker Times Square war ein "versuchten Teroranschlag". Das erklärte Bürgermeister Bill de Blasio vor Journalisten. Am Bus-Terminal Port Authority im Stadtteil Manhattan war zuvor ein Sprengsatz detoniert. Laut dem Gouverneur des Bundesstaates New York, Andrew Cuomo, hatte der mutmaßliche Attentäter eine selbstgebaute Bombe an seinem Körper befestigt.

Ein 27 Jahre alter Mann sei gefasst worden, teilte die Polizei mit.  Außer dem Tatverdächtigen wurden drei Passanten, in deren Nähe sich die Explosion ereignete, verletzt. Sie suchten mit Kopfschmerzen und Ohrgeräuschen vorsorglich das Krankenhaus auf. Die meisten Züge und Busse fahren inzwischen wieder nach Plan. Die Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot im Einsatz.

US-Präsident Donald Trump sei über die Explosion informiert worden, teilte das Weiße Haus mit. Gouverneur Cuomo erklärte, New York sei ein Symbol für Freiheit und Demokratie. "Das macht uns zu einem Ziel", sagte er mit Blick auf mögliche Terrorattentate

.

Erst im Oktober war in New York ein Anschlag verübt worden, bei dem acht Menschen getötet wurden. Dabei war ein Mann mit einem Kleintransporter auf einen Radweg gefahren. Der festgenommene Täter gab sich als überzeugter Gefolgsmann der Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) zu erkennen. Es handelte sich um den schwersten Anschlag in New York seit dem 11. September 2001.

jj/sti (dpa, afp, rtr)