Venedig wappnet sich für Touristenansturm | Aktuell Europa | DW | 28.04.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Tourismus

Venedig wappnet sich für Touristenansturm

Venedig bereitet sich auf zahlreiche Besucher rund um den 1. Mai vor. Die Stadt hat erstmals Drehkreuze aufgestellt, um den Zugang von Touristen zu strategischen Orten zu regeln.

Um die Besuchermassen in halbwegs geregelte Bahnen zu lenken, werden die Drehkreuze nach Informationen der Nachrichtenagentur Ansa zum Beispiel an der Ponte della Constituzione, die über den Canal Grande führt, sowie nahe dem Bahnhof Santa Lucia aufgestellt. Auch über die Brücke, die die Lagunenstadt mit dem Festland verbindet, sollen zeitweise nur bestimmte Verkehrsmittel wie Taxis rollen dürfen. Ist der Andrang zu groß, dürfen Touristenboote nicht vor dem Markusplatz anlegen.

Auf der Website der Stadt kündigt Venedigs Bürgermeister Luigi Brugnaro an, dass ab diesem Samstag einige Straßen und Plätze auch komplett für Urlauber gesperrt werden. Urlauber, die zum Markusplatz oder zur Rialtobrücke wollten, würden umgeleitet. Einheimische und Pendler seien von der Regelung nicht betroffen.

Drehkreuze könnten bei Erfolg häufiger eingesetzt werden

Sollten die geplanten Maßnahmen erfolgreich sein, so Brugnaro, könnten die Drehkreuze auch zur Hauptsaison in den Sommermonaten eingesetzt werden.

Aufgrund des Feiertags am Dienstag wird mit besonders vielen Besuchern in der ohnehin überlaufenen Stadt gerechnet. Venedig lebt vom Tourismus - allerdings gefährden die Massen auch die Welterbestätte. Seit Jahren werden deshalb Maßnahmen diskutiert, wie der Tourismus nachhaltiger gestaltet werden kann.

hf/sti (dpa, faz)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema