US-Behörden gelingt gigantischer Drogenfund | Aktuell Welt | DW | 18.06.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kriminalität

US-Behörden gelingt gigantischer Drogenfund

Im Hafen von Philadelphia wurden 15 Tonnen Kokain entdeckt. Bundesanwalt William McSwain sagte, das sei "eine der größten Beschlagnahmungen von Drogen in der Geschichte der Vereinigten Staaten".

Symbolbild Kokain Drogenfund Polizei (picture-alliance/dpa/C. Charisius)

Ein großer Teil des auf dem Schwarzmarkt gehandelten Kokains stammt aus Südamerika (Symbolbild)

Das Kokain hätte der Staatsanwaltschaft zufolge bei einem Verkauf auf der Straße einen Gesamtwert von mehr als einer Milliarde Dollar (890 Millionen Euro) gehabt. Es wurde an Bord eines Schiffes entdeckt, zu dessen Namen und Herkunft die Ermittler zunächst keine Angaben machten. Mitglieder der Besatzung seien festgenommen worden.

Nach Informationen des Senders NBC News war die Drogenfracht in sieben Containern des Schiffs "MSC Gayane" versteckt, das zuvor in Chile, Panama und den Bahamas gewesen sei. Laut der Regionalzeitung "Philadelphia Inquirer" machte der Frachter in der Stadt an der US-Ostküste einen Zwischenstopp. Eigentlich war das Schiff mit seiner gefährlichen und milliardenschweren Ladung auf dem Weg nach Europa.

haz/jj (afp, rtr, dpa)

Die Redaktion empfiehlt