Ungebremster Hunger nach Strom | Podcast Wirtschaft | DW | 13.07.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

Ungebremster Hunger nach Strom

Bundesregierung rechnet künftig mit deutlich höherem Stromverbrauch+++Mindeststeuer kippt Digitalsteuer+++Impfstoff-Profiteure in Deutschland+++Elektroauto-Steuer in den USA

Audio anhören 14:47

Eigentlich sollte die von der EU geplante Digitalsteuer für Hightech-Firmen viele Milliarden Euro in die Brüsseler Kassen spülen. Damit sollte ein Großteil der Kosten für den Wiederaufbau der europäischen Wirtschaft nach der Pandemie finanziert werden. Jetzt werden diese Pläne aber auf Eis gelegt – mit Blick auf die globale Mindeststeuer.

Energiewende treibt Stromverbrauch

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier rechnet in den kommenden Jahren mit einem deutlich höheren Stromverbrauch in Deutschland. Und weil der Strom zum größten Teil aus erneuerbaren Energien kommen soll, heißt das: der Ausbau von Wind- und Sonnenenergie muss genauso beschleunigt werden wie die Entwicklung der Wasserstofftechnik.

Impfstoff-Fläschchen und Lipide

Corona hat dem Düsseldorfer Verpackungsspezialisten Gerresheimer ein wichtiges Zusatzgeschäft beschert. Gerresheimer produziert nämlich die kleinen Fläschchen für das Impfstoff-Konzentrat, die weltweit in riesigen Mengen gebraucht werden. Doch es gibt noch andere Profiteure des Impfstoff-Booms in Deutschland.

USA: Weniger Geld für Straßen wegen E-Autos 

In den USA wird seit einiger Zeit darüber diskutiert, wie die Besitzer von Elektroautos an den Kosten für Straßen und Brücken beteiligt werden sollen. Denn mehr elektrische Fahrzeuge auf US-Straßen bedeuten auch weniger Einnahmen für die Bundesstaaten, mit denen die wiederum ihre Infrastruktur finanzieren. Jetzt gibt es erste Vorschläge, E-Autos gesondert zu besteuern.

Redakteur im Studio: Thomas Kohlmann
Technik: Gerd Georgii

Hier abonnieren Sie uns bei iTunes

Hier abonnieren Sie uns bei Google Podcast

Hier geht's zu Spotify