Treibhausgas-Konzentration erklimmt Allzeithoch | Aktuell Welt | DW | 22.11.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Weltklima

Treibhausgas-Konzentration erklimmt Allzeithoch

Die Konzentration der Treibhausgase in der Atmosphäre ist nach den Messungen von Klimaforschern so hoch wie nie. Die Weltwetterorganisation WMO warnt in Genf vor schädlichen Folgen, die nicht mehr umkehrbar sind.

Video ansehen 01:51

Klimaforscher Latif: "Beim Klima endlich handeln" (21.03.2017)

"Es gibt keine Anzeichen für eine Umkehrung des Trends, der zu langfristigem Klimawandel, dem Meeresspiegelanstieg, der Versauerung der Meere und mehr extremen Wettersituationen beiträgt", teilte die Weltwetterorganisation (WMO)  in Genf mit. Die wissenschaftlichen Daten seien klar. "Ohne eine Verringerung von CO2 und anderen Treibhausgasen wird der Klimawandel zerstörerische und unumkehrbare Folgen für die Erde haben", erklärte WMO-Generalsekretär Petteri Taalas. "Die Chance, noch einzugreifen, ist fast vertan."

Die CO2-Konzentration stieg nach Angaben der WMO im vergangenen Jahr auf 405,5 ppm (Teilchen pro Million Teilchen). Im Jahr 2016 hatte sich noch bei 403,3 ppm gelegen. 2017 hatte die WMO ermittelt, dass die Treibhausgas-Konzentration in der Atmosphäre noch nie so schnell gestiegen ist wie im vergangenen Jahr. Das lag neben den wirtschaftlichen Aktivitäten der Menschen auch am Wetterphänomen El Niño mit seinen erhöhten Ozeantemperaturen und Dürren in den Tropen, wie die UN-Meteorologen jetzt in Genf berichteten. Dadurch konnten Ozeane und zum Beispiel Wälder nicht so viel klimaschädliches Kohlendioxid (CO2) aufnehmen wie in anderen Jahren.

Warnung vor Ozonschichtkiller

Am Donnerstag schlugen die Wetterforscher zudem wegen eines Ozonschichtkillers Alarm, der ebenfalls als Treibhausgas wirkt. Es geht um das längst verbotene Kühlmittel CFC-11 oder Trichlorfluormethan, das nach Angaben der WMO offenbar in Ostasien noch hergestellt werde. Der Rückgang von CFC-11 in der Atmosphäre habe sich seit 2012 deutlich verlangsamt.

Neben dem Bevölkerungswachstum, intensiverer Landwirtschaft und Abholzung tragen die Industrialisierung und der damit verbundene Einsatz fossiler Brennstoffe zur hohen Treibhausgaskonzentrationen bei. CO2 ist das bedeutendste langlebige Treibhausgas: Die Verbrennung von Kohle, Öl und Gas, die Zementproduktion und andere Industrieprozesse verursachen etwa 70 Prozent aller Treibhausgasemissionen.

kle/sam (dpa, rtre, afp, DW)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema