Tote bei Absturz von US-Militärflugzeug | Aktuell Amerika | DW | 02.05.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Luftfahrt

Tote bei Absturz von US-Militärflugzeug

Am helllichten Tag ist im US-Bundesstaat Georgia eine Militärmaschine auf einen Highway gestürzt. Mindestens fünf Menschen kamen ums Leben. Die Unglücksursache ist noch unklar.

Die Opferzahl nannte ein Sprecher der Air National Guard von Georgia. Die Transportmaschine des Typs C-130 Hercules stürzte auf einen Highway in der Nähe des Flughafens von Savannah. Über die Absturzursache ist noch nichts bekannt.

An Bord sollen insgesamt neun Menschen gewesen sein, allesamt Militärangehörige. Bei der Maschine handelte es sich um ein älteres Frachtflugzeug, das sich auf seinem letzten Flug befand. Das Flugzeug gehörte zur Nationalgarde von Puerto Rico, einem Außengebiet der USA in der Karibik.

Keine Autos getroffen

Augenzeugen sagten dem lokalen Sender WSAV, die Maschine sei kurz nach dem Start abgestürzt. Die Unglücksstelle lag auf dem Highway 21 und nahe einer Bahnstrecke. Der Sender berichtete, es seien keine Autos oder Züge getroffen worden. Auf Bildern ist eine mit Trümmerteilen übersäte Straße und eine dichte, dunkle Rauchwolke zu sehen. Zahlreiche Feuerwehrleute waren im Einsatz. Die umliegenden Straßen wurden gesperrt und Autofahrer aufgerufen, die Gegend zu meiden.

US-Präsident Donald Trump twitterte, er sei über das Unglück unterrichtet worden. Er rief dazu auf, für die Opfer und ihre Familien zu beten.


Der Gouverneur von Puerto Rico, Ricardo Rossello, zeigte sich auf Twitter bestürzt über das Unglück. Seine Gedanken seien bei den Familien der Crew.

Die US-Luftwaffe musste in den vergangenen Wochen eine Reihe von Unfällen verkraften. Darunter war auch ein für den Piloten tödlicher Absturz einer F-16-Maschine bei Las Vegas.

gri/cw (dpa, afp, ape)