Todesopfer bei Explosion in Paris | Aktuell Europa | DW | 12.01.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Frankreich

Todesopfer bei Explosion in Paris

Eine heftige Detonation hat im Zentrum der französischen Hauptstadt eine Bäckerei schwer beschädigt. Mehrere Menschen kamen ums Leben. Als Ursache wird ein Gasleck vermutet.

Bei einer schweren Explosion mitten in Paris sind nach jüngsten Angaben mindestens drei Menschen ums Leben gekommen. Bei den Todesopfern handele es sich um zwei Feuerwehrleute, teilte Frankreichs Innenminister Christophe Castaner mit. Inzwischen erlag auch eine spanische Touristin ihren Verletzungen, wie das Außenministerium in Madrid mitteilte. Castaner hatte im Fernsehen zunächst von vier Toten gesprochen.

Die Explosion ereignete sich gegen 9.00 Uhr in der Rue de Trévise, etwa einen Kilometer Luftlinie entfernt vom Gebäude der Opéra Garnier. Laut Tweet des Innenministers wurden dabei 47 Menschen verletzt, zehn von ihnen schwer. Vieles spricht für einen Unfall. Ursprünglich war die Feuerwehr wegen des Verdachts auf austretendes Gas an den Ort der späteren Explosion gerufen worden, wie eine Polizeisprecherin sagte.

Pariser Feuerwehrleuter am Unglücksort in der Rue de Trévise (Foto: Reuters/B. Tessier)

Sie verloren zwei ihrer Kollegen: Pariser Feuerwehrleute am Unglücksort in der Rue de Trévise

Rund 100 Polizisten und knapp 200 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Die Sicherheitsbehörden prüften, ob benachbarte Gebäude beschädigt seien und daraus eine Gefährdung entstehen könne. Die Lage sei aber unter Kontrolle, so die Sprecherin weiter.

Fernsehbilder zeigten dichten Rauch, der über Stunden aus dem Gebäude drang. Glasscheiben in der Umgebung waren durch die Wucht der Explosion geborsten. Das Gebiet wurde weiträumig abgesperrt. Die Explosion erschütterte das 9. Arrondissement in Paris kurz vor angekündigten Demonstrationen der "Gelbwesten" in der Hauptstadt.

sti/kle/jj (afp, dpa)