Rammstein-Sänger Till Lindemann singt mit Zaz | Musik | DW | 04.11.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Duett

Rammstein-Sänger Till Lindemann singt mit Zaz

Für ihr neues Album "Isa" war die französische Sängerin Zaz mit Till Lindemann im Studio. Das ungleiche Paar singt eine Ballade mit Gänsehautfaktor.

Till Lindemann mit Mikrofon im weißen Nietenanzug auf der Bühne

Till Lindemann kann auch anders: Bei Zaz wird der Teufel sanft

Sie hatte 2010 mit "Je veux" einen internationalen Hit gelandet, seitdem landen ihre Alben in vielen europäischen Ländern in den Top Ten - wie auch ihr neuestes Werk "Isa".

Er ist Sänger der Band Rammstein, bekannt für sein verstörendes Auftreten, seinen tiefen Sprechgesang und seine bitterbösen, düster-sarkastischen Texte.

Die französische Sängerin Zaz und Till Lindemann singen zusammen ein Chanson, das so tieftraurig ist, dass die Gruftie-Hymne "Where the wild roses grow" von Kylie Minogue und Nick Cave dagegen wie ein lustiges Karnevalslied wirkt.

 

Porträt der Sängerin Zaz

Superstar Zaz begann ihre Karriere als Straßenmusikantin

Lindemann ist großer Zaz-Fan

In einem Video zur Entstehungsgeschichte des Albums "Isa" erzählt Zaz, wie es zu dieser erstaunlichen Kollaboration kam. Während einer Promotour durch Deutschland vor vier Jahren wurde sie von der Lindemann-Maskenbildnerin geschminkt, die ihr erzählte, dass Lindemann ein großer Zaz-Fan sei. Das rührte die Sängerin und machte sie neugierig. Die beiden lernten sich kennen und beschlossen, an einem gemeinsamen Chanson zu arbeiten. Lindemann hat den Text auf Deutsch geschrieben, der Pianist Thierry Faure hat die Musik dazu komponiert und den Lindemann-Text auf Französisch übersetzt. 

Und so ist "Le Jardin des Larmes" (Der Garten der Tränen) entstanden. Zaz nennt das Lied "unglaublich" - und hat es mit auf ihr sehr persönliches Album "Isa" genommen, das Ende Oktober erschienen ist. So ist das Lied mehr oder weniger klammheimlich auf einem französischen Chanson-Album gelandet - für die Fans der beiden sicherlich eine unerwartete Zusammenarbeit.

Zaz nimmt uns mit in ihre Welt

"Isa" ist die Koseform von Zaz' richtigem Namen Isabelle Geffroy. Ihr mittlerweile fünftes Studioalbum ist sehr persönlich, sehr poetisch und wirkt fast zerbrechlich. Die 13 Lieder handeln von Liebe, Angst und Mut, vom Loslassen und Wiederfinden. Verträumt und akustisch, melancholisch und fröhlich - Zaz' klare Stimme scheint über den Instrumenten zu schweben; meistens sind es Klavier, Gitarre, Percussion und Streicher, hin und wieder eine Querflöte.

Das Album klingt wie aus einem Guss - und selbst Lindemanns tiefe sonore Stimme im Duett wirft einen beim Zuhören nicht raus. Im Gegenteil. In der Mitte des Songs wechseln sich Zaz' seidenweicher feiner französischer Gesang mit Lindemanns typischem gutturalen Sprechgesang auf Deutsch ab: "Wenn unter Sternen Nachtigallen sehnen... betrete ich mein kleines Reich der Tränen."


Am Freitag, 5. November, wird das Video zu "Le Jardin des Larmes" veröffentlicht - ein spannendes Duett zwischen einer Künstlerin und einem Künstler, die unterschiedlicher kaum sein können. 

Lindemann auf Solopfaden

Till Lindemann ist auch in der Ruhezeit von Rammstein immer wieder umtriebig gewesen. Seine Zusammenarbeit mit dem schwedischen Metaller Peter Tägtgren ist seit November 2020 Geschichte, das Projekt "Lindemann" lebt weiter. 

Im Juni - pünktlich zum Weltkindertag - sorgte der Rammstein-Sänger wieder für Furore. Denn das kann er einfach gut - ob mit oder ohne Rammstein: Das Video zu seinem Song "Ich hasse Kinder" wurde innerhalb von 24 Stunden zwei Millionen Mal bei YouTube angesehen. Die Fans von Lindemann und Rammstein feierten den Song als Rückkehr zu alter Härte. Andere nannten Lied und Video "unmoralisch" - wegen Gewaltszenen oder auch Textpassagen wie "Hier kommt die Frage aller Fragen, kann und muss man Kinder schlagen?". Beim Weiterhören kommt allerdings schnell die Auflösung: "Nein … ich liebe sie … doch sie sollten meine sein." 

Rammstein Stadion die Band auf der Bühne mit Rauch und Scheinwerfern

Rammstein live ist wieder ab Mai 2022 geplant

Lindemann hat zudem zuletzt mit dem Geiger David Garrett den alten Schlager "Alle Tage ist kein Sonntag" eingespielt. Für den Film "Devyataye" sang er auf Russisch den Klassiker "Lubimiy Gorod" (Geliebte Stadt).

Rammstein bereiten sich auf die zwei Mal verschobene Stadion Tour vor, die nun im Sommer 2022 stattfinden soll. Alle für die ursprünglichen Termine in 2020 gekauften Karten sind immer noch gültig. 

Audio und Video zum Thema