Tigray: Rückzug der Regierungsarmee | Aktuell Afrika | DW | 30.10.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Äthiopien

Tigray: Rückzug der Regierungsarmee

Nach Gefechten mit der Tigray-Volksbefreiungsfront hat sich Äthiopiens Armee offenbar aus der strategisch wichtigen Stadt Dessie zurückgezogen. Dies wäre ein schwerer Schlag für die Regierung in Addis Abeba.

Äthiopien I Soldaten der äthiopischen Regierungsarmee in Tigray (11.05.2021)

Soldaten der äthiopischen Regierungsarmee (im Mai in Tigray)

"Gegen 2 Uhr morgens begannen die äthiopischen Soldaten, sich aus dem Gebiet zurückzuziehen", berichtete ein Einwohner von Dessie. Die äthiopische Stadt in der Amhara-Region an der Grenze zu Tigray gilt als strategisch wichtig. Die Tigray-Volksbefreiungsfront (TPLF) reklamiert diesen militärischen Erfolg im Kampf um die Macht in Nordäthiopien für sich: Die Stadt Dessie sei unter Kontrolle, sagte TPLF-Sprecher Getachew. Nun würden die TPLF-Einheiten auf die Stadt Kombolcha vorrücken.

In Dessie soll es zuvor zu schweren Kämpfen und Stromausfällen gekommen sein. Die Kämpfer der TPLF seien in die Stadt eingedrungen, während die Soldaten der äthiopischen Armee (ENDF) nicht zu sehen gewesen seien, sagte ein anderer Einwohner. Sollte sich dies bestätigen, wäre der Fall der Stadt an die TPLF ein schwerer Schlag für die Zentralregierung in Addis Abeba.

Der Informationsdienst der Regierung tat die Einnahme von Dessie Falschnachricht ab und betonte, der Angriff der TPLF sei gescheitert. Unabhängige Angaben gibt es nicht, da die Telefonverbindungen nach Dessie unterbrochen sind.

Ein seit fast einem Jahr schwelender Konflikt

Vor etwa einem Jahr brachen in der Region Tigray Kämpfe zwischen Truppen der von der TPLF geführten Regionalregierung und der Zentralregierung unter Ministerpräsident Abiy Ahmed aus. Die Regionalregierung wurde zunächst vertrieben, die TPLF konnte aber die Kontrolle weitgehend zurückgewinnen und rückt auch in Nachbarregionen vor. Äthiopien, eine Föderation aus zehn ethnischen Regionen, wurde drei Jahrzehnte lang von Tigray und der TPLF dominiert, bis Abiy 2018 Ministerpräsident wurde.

Karte Äthiopien Region Tigray DE

Die Einnahme Dessies wäre ein großer strategischer Erfolg für die Einheiten aus Tigray. Truppen der Zentralregierung versuchen seit einiger Zeit, die TPLF-Kämpfer aus Amhara zu vertreiben. Dessie liegt rund 385 Kilometer von der Hauptstadt Addis Abeba entfernt. Es ist die südlichste Stadt, die die TPLF-Truppen bislang erreicht haben. Sie sind nicht nur in Amhara, sondern auch in die Nachbarregion Afar vorgedrungen.

Im Zuge der Kämpfe wurden Tausende Menschen getötet, mehr als zwei Millionen Menschen flohen vor der Gewalt. Ministerpräsident Abiy gehört der Bevölkerungsmehrheit der Oromo an und hat auch Wurzeln in Amhara. 2019 erhielt Abiy den Friedensnobelpreis für seine Bemühungen um Aussöhnung mit dem Nachbarland Eritrea.

AR/uh (rtr, afp)

Die Redaktion empfiehlt