Taliban melden Abschuss eines US-Flugzeugs | Aktuell Welt | DW | 27.01.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Afghanistan

Taliban melden Abschuss eines US-Flugzeugs

Die radikal-islamische Miliz behauptet, in einem von ihr kontrollierten Gebiet in Afghanistan ein US-Flugzeug abgeschossen zu haben. Das Pentagon dementiert diese Darstellung.

Afghanistan Ghazni Drovinz, Deh Yak | Absturz von US-Militärflugzeug (Reuters/M. Andaleb)

Afghanische Armee auf dem Weg zur Abschussstelle

Das US-Verteidigungsministerium bestätigte lediglich den Absturz eines US-Bombers in Afghanistan. Das Militärflugzeug sei nicht abgeschossen worden, sagte der Sprecher der US-Streitkräfte in Afghanistan, Oberst Sonny Leggett. Die Ursache für den Absturz der Maschine vom Typ Bombardier E-11A werde ermittelt. Es deute allerdings nichts darauf hin, dass der Absturz durch "gegnerisches Feuer" verursacht wurde. Angaben über den Verbleib der Crew machte Leggett nicht. 

Die Maschine war in der ostafghanischen Provinz Ghasni abgestürzt. Ein Sprecher der radikalislamischen Taliban, die weite Teile der Provinz kontrollieren, hatte zuvor erklärt, alle Besatzungsmitglieder seien bei dem Absturz ums Leben gekommen. Zudem hatten die Islamisten behauptet, die Maschine abgeschossen zu haben. Es habe sich um ein US-Spionageflugzeug gehandelt. Das Flugzeug habe Geheimdienstinformationen gesammelt und sei im Bezirk Deh Jak zum Absturz gebracht worden. Die gesamte Crew sei dabei ums Leben gekommen.

Dafür gebe es bisher keine Hinweise, hieß es dagegen in Washington. Es habe sich um ein kleines Flugzeug mit wahrscheinlich weniger als zehn Personen an Bord gehandelt. Ein Vertreter des US-Verteidigungsministeriums wies die Darstellung der Taliban zurück, dass hochrangige US-Offiziere in dem Flugzeug gewesen seien.

Von der Regierung in Kabul verlautete, örtliche Einsatzkräfte seien auf die Suche dem Flugzeugwrack geschickt worden.

Videos aufgetaucht 

In der Vergangenheit haben die Taliban immer wieder Abstürze von Militärflugzeugen oder Hubschraubern des US-Militärs oder der afghanischen Armee für sich reklamiert. Gleichzeitig sind das US-Militär und auch das afghanische Verteidigungsministerium zurückhaltend bei der Bestätigung von Abschüssen. Sie sprechen zumeist von technischen Problemen der Fluggeräte. 

Montagmittag hatten lokale Behördenvertreter der Provinz Gasni erklärt, kurz nach 13 Uhr Ortszeit sei eine Passagiermaschine im Bezirk Deh Jak dieser Provinz abgestürzt. Lokale Medien hatten berichtet, es handele sich um ein Flugzeug der staatlichen Fluglinie Ariana Airlines. Ariana Airlines dementierte allerdings umgehend. Weder die zivile Luftfahrtbehörde noch das afghanische Transportministerium allerdings wollten den Absturz eines Passagierfliegers bestätigen. Nach dem Auftauchen von Videos verdichteten sich die Hinweise, dass es sich um ein Flugzeug des US-Militärs handeln könnte. 

lh/uh (dpa, afp, rtr)

Die Redaktion empfiehlt