Taliban kündigen Offensive in Afghanistan an | Aktuell Asien | DW | 25.04.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Unsicheres Afghanistan

Taliban kündigen Offensive in Afghanistan an

In den letzten Wochen hat es bereits tödliche Anschläge in verschiedenen afghanischen Städten gegeben. Nach der Ankündigung der Taliban könnte es jetzt noch schlimmer kommen.

US Soldaten in Afghanistan (Getty Images/A. Renneisen)

US-Soldaten in Afghanistan sollen das Hauptziel der Taliban-Attacken sein (Archivbild)

Die Truppen der USA in Afghanistan sind erklärter Fokus der Taliban. Die "amerikanischen Invasoren" seien vorrangiges Ziel ihrer Offensive "Al Khandaq". An zweiter Stelle stünden die "einheimischen Unterstützer" der Amerikaner, also afghanische Regierung-Mitglieder und Sicherheitskräfte.

Die Ankündigung der Taliban kommt zu einer Zeit, in der Afghanistan bereits von einer Anschlagswelle überzogen wird. Erst am Dienstag hatten Taliban in zwei Provinzen mehrere Polizeiposten angegriffen und mindestens 19 Beamte getötet.

Neue US-Afghanistan-Strategie 

Die radikalislamischen Taliban sind die mit Abstand größte Aufständischen-Gruppe in Afghanistan. Sie kontrollieren nach Angaben des afghanischen und des US-Militärs mittlerweile wieder mehr als 14 Prozent des Landes, 30 Prozent gelten als umkämpft. Im August 2017 hatte US-Präsident Trump angesichts ihres Wiedererstarkens eine neue, sehr viel aggressivere Afghanistan-Strategie vorgestellt. Sie beinhaltet nach Jahren der Truppenreduzierung die Entsendung von Tausenden zusätzlichen US-Soldaten.

Der Name der neuen Taliban-Offensive ist an die sogenannte Grabenschlacht aus dem 17. Jahrhundert angelehnt, als der Prophet Mohammed und seine Unterstützer mit Hilfe von Verteidigungsgräben einen feindlichen Angriff auf die Stadt Medina abwehrten.

fab/cw (dpa, APE)

Die Redaktion empfiehlt