Türkei-Wahl in Deutschland ist beendet | Aktuell Europa | DW | 19.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Europa

Türkei-Wahl in Deutschland ist beendet

In der Türkei werden am Sonntag ein neuer Präsident und ein neues Parlament gewählt. In Deutschland schlossen bereits jetzt die Wahllokale. Werden die Türken in Deutschland Erdogan wieder unterstützen?

Fünf Tage vor den Präsidenten- und Parlamentswahlen in der Türkei ist die Abstimmung in Deutschland bereits gelaufen. Die Wahllokale schlossen am Dienstag um 21 Uhr. 1,44 Millionen wahlberechtigte Türken in Deutschland waren zur Stimmabgabe aufgerufen.

Drei Millionen Auslandstürken

Auch in anderen Ländern außerhalb der Türkei war der Dienstag der letzte Wahltag. Insgesamt waren gut drei Millionen Auslandstürken stimmberechtigt. Sie stellen mehr als fünf Prozent aller türkischen Wähler. An Grenzübergängen und Flughäfen in der Türkei ist die Stimmabgabe noch bis zum eigentlichen Wahltag am Sonntag möglich. Die Wahllokale in Deutschland waren seit dem 7. Juni geöffnet.

Kurz vor dem Ende der Wahlmöglichkeit in Deutschland legte die Beteiligung noch einmal zu: Alleine am Montag stimmten etwas mehr als 77.000 Türken in Deutschland ab, am Sonntag waren es mehr als 100.000 gewesen. 46,1 Prozent der in Deutschland registrierten türkischen Wahlberechtigten gaben damit ihre Stimme ab, wie aus Statistiken der Behörden in Ankara hervorgeht.

Damit näherte sich die Wahlbeteiligung in Deutschland der Quote beim türkischen Verfassungsreferendum im vergangenen Jahr an, bei dem 48,8 Prozent der in Deutschland registrierten Wähler ihre Stimme abgegeben hatten. 

In Essen war die Beteiligung am höchsten

In der Ruhrgebietsstadt Essen war die Beteiligung am höchsten: 62,4 Prozent der im Einzugsbereich des dortigen Konsulats registrierten Wähler stimmten ab. An zweiter Stelle lag der Großraum Köln, gefolgt von Stuttgart, Düsseldorf und Hamburg.

Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hatte noch am Montagabend um die Stimmen der Auslandstürken geworben und sie dazu aufgerufen, "unbedingt an die Urnen zu gehen". Unter den türkischen Wählern in Deutschland kann Erdogan traditionell auf große Unterstützung zählen.

Insgesamt konnte außerhalb der Türkei in 60 Ländern abgestimmt werden. Bei einem knappen Ergebnis könnten die Stimmen der Auslandstürken entscheidend sein. Ausgezählt werden die Stimmzettel in der Türkei, die Ergebnisse werden erst zusammen mit denen in der Türkei bekanntgegeben.

haz/bru (dpa)

Die Redaktion empfiehlt