″Sorbas″ ängstigt die Griechen | Aktuell Europa | DW | 28.09.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Herbststurm

"Sorbas" ängstigt die Griechen

Griechenland steht ein ungemütliches Wochenende bevor: Die Menschen dort bereiten sich auf einen schweren Herbststurm vor, der die Merkmale eines Hurrikans hat.

Beschädigte Flagge Griechenlands (picture-alliance/R. Geiss)

Von Stürmen gezeichnet: eine griechische Flagge

Der Medicane (Mediterranean Hurricane - zu Deutsch: Mittelmeer-Hurrikan) befindet sich derzeit südwestlich der griechischen Halbinsel Peloponnes - zuletzt bewegte er sich langsam in Richtung Osten, wie Meteorologen mitteilten. Sie gaben dem Herbststurm den Namen "Sorbas" - mit Verweis auf den stürmischen Rhythmus der weltbekannten Musik aus dem Film "Alexis Sorbas".

Eindringliche Warnung

"Gehen Sie in den nächsten Tagen nicht auf die Straßen, wenn es nicht absolut notwendig ist", warnte der Zivilschutz. Am meisten gefährdet seien die Halbinsel Peloponnes und die Mittelmeerinsel Kreta, heißt es.

Alle Schulen im Süden Griechenlands blieben an diesem Freitag geschlossen, wie das Staatsradio ERT berichtete. Es wird befürchtet, dass der Fährverkehr am Samstag und Sonntag vollends zusammenbrechen könnte. Stürmische Winde hatten bereits in den vergangenen zwei Tagen den Verkehr zwischen dem Festland und den Inseln weitgehend lahmgelegt. Einige Fähren konnten am Freitag für eine letzte Fahrt vor dem Sturm auslaufen.

Griechische Fähre (picture-alliance/dpa/A. Angelopoulou)

Unverzichtbar für den Insel-Verkehr: eine griechische Fähre (Archivbild)

Medicanes sind tropensturm-ähnliche Phänomene, die selten im östlichen Mittelmeer registriert werden. Mit einer Wetterberuhigung rechnen Meteorologen von Sonntagnacht an.

wa/sti (dpa)