Schweres Erdbeben erschüttert Nepal | Aktuell Welt | DW | 25.04.2015
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Aktuell Welt

Schweres Erdbeben erschüttert Nepal

Ein starkes Erdbeben hat Nepal und die umliegenden Länder erschüttert. Nach Agenturberichten stürzten in der Hauptstadt Kathmandu einige Häuser ein. Offenbar hat es auch Tote gegeben.

Nach neuen Angaben der US-Erdbebenwarte USGS hatte das Beben eine Stärke von 7.9. Es habe sich in nur zwei Kilometer Tiefe ereignet. Zunächst hatte der USGS wie auch der Deutsche Geoforschungszentrum in Potsdam die Stärke 7,5 angeben. Das Zentrum lag demnach etwa 170 Kilometer westlich der Hauptstadt Kathmandu. Die mehr als eine Minute dauernden Erschütterungen sowie Nachbeben waren bis in der indische Hauptstadt Neu Delhi und in Kolkata spürbar.

Nachrichtenagenturen meldeten unter Berufung auf Augenzeugen, in Kathmadu seien einige Gebäude eingestürzt. Ein Fotograf der European Pressphoto Agency in Kathmandu teilte mit, er sehe mehrere Leichen. Das Hotel vor ihm sei in sich zusammengesackt.

Ein Korrespondent der Agentur AFP berichtete aus Kathmandu, viele Bewohner seien nach Beginn des Bebens ins Freie gestürzt. Nach ersten offiziellen Berichten kam in Nepal und in Indien je ein Mädchen ums Leben. Weitere Angaben liegen bislang nicht vor. Indiens Ministerpräsident Narendra Modi schrieb auf dem Kurzmitteilungsdienst Twitter, die Regierung sammle Informationen und arbeite daran, die Betroffenen in Indien und Nepal zu unterstützen.

Der Himalaya-Staat Nepal liegt in einer der Erdbeben gefährdetsten Gebiete der Erde. Im Jahr 2011 kamen bei einem Beben der Stärke 6,9 in Nepal und im Nordwesten Indiens 110 Menschen ums Leben.

wl/uh (dpa, rtr)