Schwere Waldbrände mitten in Portugal | Aktuell Europa | DW | 21.07.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Trockenheit

Schwere Waldbrände mitten in Portugal

Mehr als 1000 Feuerwehrleute sind im Einsatz, um die heftigen Waldbrände im Zentrum Portugals zu bekämpfen. Es gibt allerdings Zweifel, ob nicht viel mehr Einsatzkräfte nötig sind.

Video ansehen 01:02

Waldbrände in Portugal

"Die Waldbrände kamen mit gewaltiger Kraft", sagte ein Anwohner der Kleinstadt Macao und beklagte, dass zu wenige Feuerwehrmänner vor Ort seien. "Wir (Anwohner) mussten die Flammen selbst löschen." Auch der Bürgermeister der Gemeinde Vila de Rei beklagte, dass es zu wenige Löschkräfte gebe. Die Feuerwalze erstreckt sich über 25 Kilometer.

Portugal Waldbrände | Mindestens acht Verletzte (Getty images/AFP/P. De melo Moreira)

Löschflugzeug im Einsatz

Die Waldbrände starteten am Samstagnachmittag in der Bergregion Castelo Branco, etwa 225 Kilometer nordöstlich von Lissabon. Die Ortschaft Cardiga wurde nach Angaben des Zivilschutzes vorsorglich evakuiert. Die Feuerwehr bekämpft die Flammen in der schwer zugänglichen Region auch mit Löschflugzeugen und Hubschraubern. Starke Winde und hohe Temperaturen erschweren den Einsatz. Bislang wurden nach Angaben der Behörden mindestens 20 Menschen verletzt. Ein Mann habe schwerste Brandverletzungen erlitten und sei in eine Klinik in Lissabon geflogen worden, berichtete die Zeitung "Público".

Portugal Waldbrände (AFP/P. De melo Moreira)

Feuerwehrmann in der Nacht in Amendoa in Macao vor dem Flammenmeer

Insgesamt wurde am Samstag in sechs Regionen im Zentrum und Süden Portugals die höchste Waldbrandstufe ausgerufen. Grund für das hohe Waldbrandrisiko sind auch strukturelle Probleme. Die Region leidet unter Landflucht. Viele Felder, Wiesen und Wälder werden nicht mehr bewirtschaftet. Stattdessen wird Eukalyptus angebaut, der in der Papierproduktion verwendet wird. Die schnell wachsenden Bäume sind ein lukratives Geschäft, aber sehr leicht entzündlich.

2017 gab es bereits verheerende Waldbrände in der Region. Damals kamen mehr als hundert Menschen ums Leben. 

Dem Europäischen Waldbrand-Informationssystem (EFFIS) zufolge sind zwischen Januar und April dieses Jahres in Europa bereits mehr als 250.000 Hektar Land durch Waldbrände zerstört worden. Während der gesamten Waldbrand-Saison im Jahr 2018 waren es nur 181.000 Hektar.

fab/qu (afp, rtr, dpa, ap)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema