Schwere Geburten - Hebammen in der Krise | Reporter - Vor Ort | DW | 04.05.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reporter

Schwere Geburten - Hebammen in der Krise

Deutschland hat mit dem Ausnahmeereignis Geburt ein großes Problem: immer mehr Kreißsäle schließen, Hebammen gibt es immer weniger. Denn: die Arbeitsbelastung ist hoch und die Haftpflichtversicherung für freiberufliche Geburtshelferinnen wird immer teurer.

Video ansehen 12:41

Der Ruf vieler Hebammen nach einer Verbesserung der Geburtskultur in Deutschland wird lauter. Aber politisches Engagement bei einem ohnehin schon grenzwertigem Arbeitspensum: schwer. Katharina Perreira - freiberufliche Hebamme und Mutter einer Großfamilie - versucht es trotzdem. Mit der Organisation Midwife Rebels, den ‚Hebammen-Rebellinen‘, kämpft sie gegen steigende Haftpflichtsummen und für ein besseres Image ihres Berufs. Aber es geht ihr um noch viel mehr. Denn sie meint: Gute Geburtshilfe stärkt die Gesellschaft. Und am Umgang eines Landes mit seinen Geburten, lässt sich seine Fortschrittlichkeit und Zukunftsfähigkeit messen. Eine Reportage von Anna Goretzki.