Schweiz - Restaurant Schwarze Heidi | Planet Berlin - der Weltreiseführer für Deutschlands lebendige Metropole | DW | 15.05.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Planet Berlin

Schweiz - Restaurant Schwarze Heidi

Die Schauspielerin und Comedian Jeniffer Mulinde-Schmid eröffnete in Kreuzberg ihr erstes Restaurant. Neben dem obligatorischen Fondue stehen "Schwapas" - Schweizer Tapas - auf der Speisekarte.

Video ansehen 03:54

Planet Berlin: Jeniffer Mulinde-Schmid

"Ich war die schlechteste Kellnerin überhaupt", erzählt Jeniffer Mulinde-Schmid lachend über ihre Anfangszeit in dem Schweizer Restaurant in Kreuzberg, das damals noch Helvetia Röschtibar hieß. Das Kellnern war zu jener Zeit lediglich ein Nebenverdienst: Als Schauspielerin tourte sie mit ihrem Comedy-Programm "Schwarze Heidi", in dem sie als junge schwarze Frau Schweizer Klischees auf die Spitze trieb, durch Deutschland. Und blieb in Berlin hängen.

In die Schweiz war die in Mombasa, Kenia, als Tochter einer ugandischen Flugbegleiterin geborene Gastronomin bereits als kleines Kind gekommen. Die Familie des neuen Lebensgefährten ihrer Mutter lebte erst im bergigen Berner Oberland ("Dort war ich das einzige schwarze Kind"), dann in der Nähe des Zürcher Flughafens, wo sie aufwuchs. Nach dem Schulabschluss entschied sie sich für ein Studium an der Schauspielschule München - und wurde anschließend von der Realität des Berufes eingeholt: "Ich spielte zwar an renommierten Theatern, aber immer nur in schwarzen Rollen. Das war alles furchtbar klischeebehaftet."

Schweiz: Schwarze Heidi - Für die 360°-Ansicht bewegen Sie den Mauszeiger oder den Finger.

Meisterhaftes Fondue

So kam es zum Comedy-Programm - und zum Nebenjob in der Helvetia Röschtibar. Nach dem Rückzug des Betreibers übernahm Jeniffer Mulinde-Schmid das Restaurant selbst und taufte es Schwarze Heidi: "Das bin nun einmal ich, das gehört zu mir." Selbstredend bietet sie weiterhin Schweizer Spezialitäten an: Rösti, Spätzli, Toblerone-Mousse und die selbst kreierten Schweizer Tapas ("Schwapas") stehen bei ihr auf der Karte. Und natürlich Käsefondue, unzweifelhaft das Beste der Stadt. Drei Sorten gibt es bei ihr, die Mischungen (mild, würzig und mit Trüffeln) werden extra für sie von einer Käserei in der Schweiz hergestellt.

Fondue ist übrigens das beliebteste Gericht in der Schwarzen Heidi und in der "Hütte", die Jeniffer Mulinde-Schmid saisonal von November bis Ende Januar auf dem bei Partygängern so beliebten RAW-Gelände in Friedrichshain betreibt. Momentan denkt sie viel über Expansion nach, würde auch in Hamburg und Köln gern "Hütten" eröffnen. Und vielleicht ein neues Comedy-Programm über ihre Erlebnisse als Gastwirtin schreiben. Den Titel hat sie schon: "Die Schwarze Heidi packt aus." 

Autor: Ludwig Peters

SCHWARZE HEIDI
Mariannenstr. 50
10997 Berlin-Kreuzberg

Bildergalerie

WWW-Links

Audio und Video zum Thema