Schweden folgt Spanien ins Finale | Sport | DW | 26.01.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Handball-EM

Schweden folgt Spanien ins Finale

Spanien und Schweden kämpfen im Finale der Handball-EM um den Titel. Der Vize-Champion von 2016 setzte sich im ersten Halbfinale mit 27:23 gegen Frankreich durch, Schweden schlug Olympiasieger Dänemark mit 35:34.

Olympia-Sieger Dänemark und Weltmeister Frankreich haben bei der Handball-EM in Kroatien den Einzug ins Finale verpasst. Rekord-Europameister Schweden spielt am Sonntag (20.30 Uhr MEZ) gegen Spanien um den Titel bei der Handball-EM in Kroatien. Mit einem überraschenden 35:34 (28:28, 16:14)-Erfolg nach Verlängerung gegen Olympiasieger Dänemark im zweiten Halbfinale in Zagreb folgten die Schweden den Iberern ins Finale. Beste Spieler der siegreichen Skandinavier waren Torhüter Andreas Palicka vom deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen sowie Mattias Zachrisson. Der Spieler der Füchse Berlin war mit acht Treffern bester schwedischer Torschütze. Den Dänen halfen dagegen auch die zwölf Tore von Superstar Mikkel Hansen nicht.

Vizeeuropmeister schaltet Weltmeister aus

Während Schweden oder Spanien damit die Nachfolge von Titelverteidiger Deutschland antreten werden, müssen die Dänen noch im Spiel um den dritten Platz gegen Weltmeister Frankreich antreten. Die Franzosen hatten zuvor im ersten Halbfinale ebenfalls überraschend mit 23:27 gegen Spanien verloren. Bester Werfer für Spanien war Ferran Solé mit sieben Treffern, für Frankreich war Cedric Sorhaindo mit sechs Toren am erfolgreichsten. Für die Franzosen war es die erste Pflichtspielniederlage seit dem 3. Mai vergangenen Jahres, als sie in der EM-Qualifikation in Norwegen (30:35) verloren hatten. In der erneut nicht ansatzweise gefüllten Arena in Zagreb fanden sie kaum ein Mittel gegen die überragende Defensive der Spanier.

dvo/sw (dpa)

Die Redaktion empfiehlt