Schattenbanken und andere Gipfelthemen (05.09.2013) | Podcast Wirtschaft | DW | 05.09.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

Schattenbanken und andere Gipfelthemen (05.09.2013)

G20 – worüber wird gesprochen? Was kommt dabei rum? +++ Die laute Klage der Europäer in China +++ Griechenland braucht weitere Hilfen +++ Ein neuer Hoffnungsträger für die indische Wirtschaft +++

Audio anhören 12:39
Jetzt live
12:39 Min.

Wirtschaft (05.09.2013)

Die Kontrolle der Schattenbanken ist eines der Themen beim G20-Gipfel, der heute in St. Petersburg begonnen hat. Doch es ist sehr unwahrscheinlich, dass man dort zu Ergebnissen kommt. Nicht einmal die Europäer untereinander sind sich einig. Gestern hatte die EU-Kommission in Brüssel ihr Konzept für eine bessere Kontrolle der Schattenbanken vorgestellt – und schon gab es Kritik aus Paris und Berlin.

Unser Korrespondent in St. Petersburg berichtet zudem, was sonst noch wichtig ist beim G20-Gipfel.

Europäer in China klagen

Die europäische Handelskammer in China hat sich heute bei der chinesischen Führung beschwert, und zwar so laut, dass man ihre Klage sicher auch in St. Petersburg gehört hat. Die Europäer fühlen sich in China unfair behandelt und politisch gegängelt. Sie fordern daher tiefgreifende Wirtschaftsreformen in der Volksrepublik.

Mehr Geld für Griechenland

Weitere Finanzhilfen für Griechenland – das ist ein Thema, das die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel vor der Wahl in gut zwei Wochen gerne vermeiden würde – schließlich könnten hohe Kosten für die Steuerzahler die Wähler verschrecken. Klare Worte kommen dagegen vom Chef der Eurogruppe, Jeroen Dijsselbloem. Der sagte heute, Griechenland brauche sehr wahrscheinlich ein weiteres Hilfspaket.

Ein Hoffnungsträger für Indien

Indien, das einstige Boomland, steckt in der schwersten Wirtschaftskrise seit 20 Jahren. Es ist auch eine Währungskrise, die indische Rupie hat dramatisch an Wert verloren. Nun schauen alle Augen auf Raghuram Rajan. Der war früher Chefökonom des Intenationalen Währungsfonds IWF – und leitet seit heute die indische Zentralbank.


Technik: Jürgen Kuhn
Redakteur am Mikrofon: Andreas Becker

Audio und Video zum Thema