Schalke, Wolfsburg, Mainz und Paderborn im Viertelfinale | Fußball | DW | 19.12.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DFB-Pokal-Achtelfinale

Schalke, Wolfsburg, Mainz und Paderborn im Viertelfinale

Schalke und Mainz gewinnen ihre Bundesliga-Duelle im Achtelfinale des DFB-Pokals. Wolfsburg braucht die Verlängerung. Auch Drittligist Paderborn schafft es in die Runde der letzten Acht. Lesen Sie im DW-Liveticker nach!

Die Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04, FSV Mainz 05 und VfL Wolfsburg sowie Drittligist SC Paderborn stehen im Viertelfinale des DFB-Pokals. Schalke gewann 1:0 (0:0) gegen Bundesliga-Schlusslicht 1. FC Köln. Mittelfeldspieler Max Meyer erzielte den Siegtreffer in der 63. Minute per Kopf. Damit blieben die in der Bundesliga auf Platz zwei stehenden Königsblauen auch im 13. Pflichtspiel in Serie ungeschlagen. In einem weiteren Duell zweier Bundesliga-Klubs setzte sich Mainz gegen den VfB Stuttgart mit 3:1 (0:1) durch. Die Schwaben waren durch einen Treffer von Kapitän Christian Gentner (41. Minute) in Führung gegangen und hatten die große Chance das 2:0 nachzulegen: Doch Dennis Aogo scheiterte mit einem Handelfmeter am Mainzer Torwart Robin Zentner (54.). Emil Berggreen (62.), Abdou Diallo (71.) und Suat Serdar (90.+3) drehten anschließend das Spiel zugunsten des FSV, der damit erstmals seit fünf Jahren im Viertelfinale steht.

"Wölfe" mussten in die Verlängerung

Fußball DFB Pokal 1. FC Nürnberg - VfL Wolfsburg (Getty Images/Bongarts/S. Widmann)

Uduokhai (r.) brachte Wolfsburg auf die Siegerstraße

Der VfL Wolfsburg mühte sich beim Zweitligisten 1. FC Nürnberg zu einem 2:0 (0:0, 0:0) nach Verlängerung. Felix Uduokhai (96.) und Daniel Didavi (118.) bewahrten die "Wölfe" mit ihren späten Treffern vor einem peinlichen Aus in Nürnberg. Der Pokalsieger von 2015 durfte sich vor allem bei seinem starken Torhüter Max Grün bedanken, dass nicht schon wieder, wie im Vorjahr, im Achtelfinale Endstation war. Der SC Paderborn sorgte für eine weitere Überraschung und steht erstmals in der Runde der besten Acht. Der Tabellen-Zweite der 3. Liga setzte sich mit 1:0 (0:0) gegen den Zweitligisten FC Ingolstadt durch. Ben Zolinski erzielte das Siegtor (56.) für den letzten verbliebenen Drittliga-Klub im Wettbewerb. Am Mittwoch stehen zunächst die Bundesliga-Duelle Borussia Mönchengladbach gegen Bayer 04 Leverkusen und Werder Bremen gegen den SC Freiburg auf dem Programm (Anstoß 18.30 Uhr MEZ). Anschließend empfängt Zweitligist 1. FC Heidenheim den Bundesligisten Eintracht sowie der FC Bayern Borussia Dortmund (Anstoß 20.45 Uhr, alle Spiele im DW-Liveticker ab 18.15 Uhr). 

Wenn sie noch einmal in die ersten vier Achtelfinals eintauchen wollen, können Sie hier im Liveticker nachlesen: 

----------------

SCHALKE - KÖLN 1:0 (0:0)

NÜRNBERG - WOLFSBURG 0:2 (0:0) n.V.

MAINZ - STUTTGART 3:1 (0:1)

PADERBORN - INGOLSTADT 1:0 (0:0)

-----------------

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 120. Minute: Schiri Siebert pfeift die Verlängerung pünktlich ab. Die "Wölfe" lösen das Ticket für das Viertelfinale des DFB-Pokals. 

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 118. Minute: TOR! Nürnbergs Werner köpft den Ball genau vor die Füße von DIDAVI, der sich die Chance nicht nehmen lässt und aus zwölf Metern das entscheidende 2:0 erzielt. Damit ist klar, dass die "Wölfe" ins Viertelfinale einziehen werden.

Fußball DFB Pokal 1. FC Nürnberg - VfL Wolfsburg (Imago/Zink)

Das war's: Didavi (2.v.r.) trifft zum 2:0 für Wolfsburg

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 115. Minute: Origi hat nach einer Flanke des eingewechselten Gerhardt die Chance, für Wolfsburg alles klar zu machen. Doch sein Kopfball ist zu unplatziert.

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 114. Minute: Die Nürnberger mobilisieren ihre letzten Kräfte, doch wirklich Gefährliches bringen sie bisher nicht zustande.

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 106. Minute: Die letzten 15 Minuten sind angebrochen. 

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 105.+2 Minute: Die erste Hälfte der Verlängerung ist vorbei. Wolfsburg führt mit 1:0, Zweitligist Nürnberg benötigt einen "Lucky Punch". 

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 103. Minute: Kann der Zweitligist noch einmal zurückschlagen? Im Augenblick sieht es eher danach aus, als gingen den Nürnbergern die Kräfte aus. 

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 96. Minute: TOR für die "Wölfe"! Die Nürnberger Abwehr bekommt den Ball nicht aus dem Strafraum weg. UDUOKHAI stochert ihn über die Linie. 1:0 für Wolfsburg.

Fußball DFB Pokal 1. FC Nürnberg - VfL Wolfsburg (Getty Images/Bongarts/S. Widmann)

Lange hat es gedauert, dann ist der Ball doch drin: Udoukhai (l.) trifft zum 1:0

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 94. Minute: Behrens hat nach einer Ecke eine gute Kopfballchance, knapp über das Tor. 

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 91. Minute: Weiter geht's in Nürnberg. Die Verlängerung hat begonnen. 

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 90.+4 Minute: Schiri Siebert beendet die reguläre Spielzeit. 0:0. Es gibt zweimal 15 Minuten Verlängerung.

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 90.+3 Minute: Werner schießt von der Strafraumgrenze, Grün im Tor der "Wölfe" hält. Es riecht nach Verlängerung.

SCHALKE - KÖLN, 90.+3 Minute: Schiri Hartmann pfeift ab. Schalke überwintert nicht nur als Tabellenzweiter der Bundesliga, sondern auch als Viertelfinalist im DFB-Pokal. Köln ist raus. 

SCHALKE - KÖLN, 90.+2 Minute: Bei Köln spielen jetzt die Verteidiger Heintz und Sörensen als Sturmspitzen. Das sagt alles. 

SCHALKE - KÖLN, 90.+1 Minute: Es gibt drei Minuten Nachspielzeit.

SCHALKE - KÖLN, 86. Minute: Kölns Verteidiger Heintz fasst sich ein Herz, doch sein strammer Schuss aus 17 Metern zischt knapp über die Latte des Schalker Tors. 

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 79. Minute: Zum zweiten Mal scheitern die Wolfsburger am Aluminium. Der eingewechselte Origi trifft den linken Pfosten. 

SCHALKE - KÖLN, 80. Minute: Die Riesenchance für Embolo, das 2:0 zu erzielen und damit wohl alles klar zu machen. Doch der Schalker scheitert aus kurzer Entfernung an Kölns Torwarts Horn.

SCHALKE - KÖLN, 77. Minute: Bei den Kölnern spielt inzwischen Kevin Goden, ein 18 Jahre alter Rechtsverteidiger. Für ihn ist es sein Profidebüt - und er führt sich mit einem Flachschuss, den Fährmann pariert, gut ein. Man kann dem Schlusslicht der Bundesliga wirklich nicht vorwerfen, nicht alles versucht zu haben.

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 72. Minute: Wieder kommt Gomez zum Abschluss, Nürnbergs Keeper Bredlow pariert, doch der Torjäger der "Wölfe" stand ohnehin im Abseits. 

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 68. Minute: Gomez hat die bisher beste Gelegenheit für die "Wölfe". Aus spitzem Winkel trifft er die Latte des Nürnberger Tors. 

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 61. Minute: Zwei Chancen für Nürnberg innerhalb von einer Minute, zweimal klärt Wolfsburgs Keeper Grün, erst bei einem Schuss von Salli, dann bei einem von Ishak. Weiter 0:0.

SCHALKE - KÖLN, 63. Minute: TOR! Jetzt ist es doch passiert. Nach einer Ecke verlängert MEYER den Ball in Uwe-Seeler-Manier ins lange Eck. 1:0 für Schalke. 

Fußball DFB Pokal FC Schalke 04 - 1. FC Köln (picture-alliance/dpa/Revierfoto)

Der Ball zappelt im Netz - nach Meyers Kopfball mit dem Hinterkopf

SCHALKE - KÖLN, 62. Minute: Nach einer Schalker Ecke schießt Nastasic aus sechs Metern. Kölns Torwart Horn klärt mit einem tollen Reflex.

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 56. Minute: Beinahe der Führungstreffer für den "Club": Tisserand kratzt einen Abpraller von Behrens von der Linie des Wolfsburger Tors, ehe "Wölfe"-Torwart Grün zupacken kann.

SCHALKE - KÖLN, 54. Minute: Die zweite Hälfte hat begonnen, wie die erste geendet hat: Schalke bemüht, aber nicht mehr. Harit trifft aus elf Metern das Außennetz, Kölns Torwart Horn war im gefährdeten Eck.

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 46. Minute: Auch in Nürnberg wird jetzt wieder gespielt.  

SCHALKE - KÖLN, 46. Minute: Die zweite Hälfte hat begonnen.

SCHALKE - KÖLN, 45.+1 Minute: Und auch in Gelsenkirchen ist Pause. Wie in Nürnberg gilt: Chancen Mangelware, Tore null.

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 45. Minute: Schiri Siebert pfeift die erste Halbzeit eines schwachen Pokalspiels ab. Die "Wölfe" enttäuschen bisher beim Zweitligisten Nürnberg auf ganzer Linie. 

SCHALKE - KÖLN, 42. Minute: Schalke nutzt seine technische Überlegenheit bisher nicht aus. Die Torschüsse landen im Nirwana. Kölns Notelf kämpft beherzt, ist aber in ihren Mitteln limitiert.

SCHALKE - KÖLN, 39. Minute: Kölns Trainer Ruthenbeck hat bereits ausgewechselt. CLEMENS spielt jetzt für Olkowski, über den sich der FC-Coach wohl geärgert hat. 

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 38. Minute: Nürnbergs Valentini schlenzt den Ball von der rechten Strafraumecke knapp übers Tor. Der Zweitligist ist bisher die bessere Mannschaft.

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 38. Minute: Der aktivste Wolfsburger ist bisher Trainer Schmidt - der seinen Spielern gestenreich Anweisungen gibt, wie sie es besser machen können.  

SCHALKE - KÖLN, 34. Minute: Zwei Schalker Torabschlüsse innerhalb von einer Minute: Erst fliegt ein Kopfball von Nastasic nach einem Freistoß über das Kölner Tor, dann hält Horn einen Schuss von Di Santo. 

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 30. Minute: Zweitligist Nürnberg hat eine gute Chance. Ein Schuss von Möhwald fliegt knapp am linken Pfosten vorbei. Da hat nicht viel gefehlt. 

SCHALKE - KÖLN, 31. Minute: Harit zieht von der Strafraumgrenze flach ab, doch Kölns Torwart Horn hält. Es bleibt beim 0:0.

SCHALKE - KÖLN, 29. Minute: Noch steht die Kölner Abwehr sicher, den Schalkern fällt nicht allzu viel ein, um den Riegel zu knacken. 

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 27. Minute: Immer noch keine Torgelegenheit - die beiden Trainer Köllner (Nürnberg) und Schmidt (Wolfsburg) gestikulieren wild.

SCHALKE - KÖLN, 25. Minute: Kölns Jannes Horn muss behandelt werden, nachdem er einen Tritt von Caligiuri auf den Fuß abbekommen hat. Er kann weiterspielen.

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 21. Minute: Bisher liefern sich der Zweit- und der Erstligist eine ausgeglichene Partie - mit etwa gleich viel Ballbesitz und einer weiteren Gemeinsamkeit: mangelnder Torgefahr.

SCHALKE - KÖLN, 19. Minute: Immerhin versucht Di Santo mal einen Torschuss - doch der geht weit rechts am Kölner Tor vorbei.

SCHALKE - KÖLN, 16. Minute: Wir warten auf die erste große Chance des Spiels. Schalke hat 79 Prozent Ballbesitz, doch Köln gewinnt bisher mehr Zweikämpfe (mehr als 60 Prozent). 

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 14. Minute: Die "Wölfe" haben zwar mehr Ballbesitz, doch auch hier gilt: Die Präzision fehlt noch. 

SCHALKE - KÖLN, 10. Minute: Beide Mannschaften leisten sich noch viele Ballverluste. 

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 6. Minute: Auch Wolfsburgs Torjäger Gomez braucht noch Zielwasser. Sein Kopfball nach einem Freistoß geht deutlich übers Tor der Nürnberger.

SCHALKE - KÖLN, 3. Minute: Kölns Notelf versteckt sich nicht. Klünter und Jojic tauchen gefährlich im Schalker Strafraum auf, eine echte Torchance wird daraus jedoch nicht.  

SCHALKE - KÖLN, 1. Minute: Und auch auf Schalke ist läuft das Pokalduell.

NÜRNBERG - WOLFSBURG, 1. Minute: Der Ball rollt in Nürnberg.

Zweitligist 1. FC NÜRNBERG fordert den Bundesligisten VFL WOLFSBURG. Die erste Elf der Nürnberger: Bredlow - Valentini, Margreitter, Ewerton, Leibold - Erras - Behrens, Möhwald - Salli, Löwen - Ishak
Und das ist die Startelf der Wolfsburger: Grün - William, Bruma, Uduokhai, Tisserand - Guilavogui, Arnold - Dimata, Malli, Ntep - Gomez.

Der FC SCHALKE 04 beginnt so: Fährmann - Kehrer, Naldo, Nastasic - Caligiuri, Meyer, Oczipka - Harit, Schöpf - Di Santo, Burgstaller.

Und das ist Startelf des 1. FC KÖLN, der wieder einmal ohne gelernten Stürmer auflaufen muss: Timo Horn - Olkowski, Sörensen, Mere, Heintz, Jannes Horn - Lehmann, Özcan - Jojic, Führich - Klünter. 

Das nächste Bundesliga-Duell steht an. Der Tabellenzweite der Bundesliga, der FC Schalke 04 empfängt das Schlusslicht der Liga, den krisengeschüttelten 1. FC Köln. Doch Achtung: Die Kölner feierten am vergangenen Wochenende beim 1:0 gegen Wolfsburg den ersehnten ersten Heimsieg. 

-----------------

Paderborn - Ingolstadt, 90.+5 Minute: Schiri Zwayer pfeift ab. Drittligist SC Paderborn besiegt den Zweitligisten FC Ingolstadt mit 1:0. Glückwunsch zum Einzug in die Runde der letzten Acht!

Mainz - Stuttgart, 90.+4 Minute: Schluss in Mainz. Der FSV gewinnt gegen den VfB Stuttgart mit 3:1 und steht im DFB-Pokal-Viertelfinale. 

Mainz - Stuttgart, 90.+3 Minute: TOR! Das ist die Entscheidung.Nach einem Konter tunnelt SERDAR VfB-Torwart Zieler. 3:1 für Mainz!  

Mainz - Stuttgart, 90.+1 Minute: Nach einer Ecke kommt Akolo zum Kopfball, doch FSV-Torwart Zentner hält.

Mainz - Stuttgart, 90. Minute: Die Uhr läuft gegen den VfB. Geht da noch etwas? Mainz verteidigt konzentriert.

Paderborn - Ingolstadt, 86. Minute: Auch die Ingolstädter wirken derzeit nicht gerade so, als könnten sie hier zum Ausgleich kommen. Die Führung der Paderborner ist durchaus verdient.

Mainz - Stuttgart, 85. Minute: Die Mainzer kontrollieren jetzt das Spiel, dem VfB fällt nicht allzu viel ein. 

Paderborn - Ingolstadt, 72. Minute: Das musste eigentlich das 2:0 für Paderborn sein. Michel spielt Srbeny frei, doch der Stürmer trifft aus sechs Metern nur den rechten Pfosten. Weiter 1:0 für den Drittligisten.

Paderborn - Ingolstadt, 71. Minute: Nach einem Kopfball von Matip liegt der Ball im Tor der Paderborner. Doch Lezcano stand deutlich im Abseits. 

Mainz - Stuttgart, 71. Minute: TOR für Mainz. Nach einem Freistoß aus 25 Metern bekommen die Stuttgarter den Ball nicht weg. DIALLO bedankt sich und schießt aus sechs Metern ins linke Eck. 2:1 - Mainz hat das Spiel gedreht. 

Dfb Pokal - Mainz 05 vs VfB Stuttgart (Getty Images/Bongarts/A. Scheuber)

Alle herzen Diallo (l.), der das 2:1 für Mainz erzielt und damit das Spiel gedreht hat

Mainz - Stuttgart, 70. Minute: Im Mainzer Strafraum schießt Brekalo seinen VfB-Teamkameraden Akolo an. Sonst wäre der Ball wohl im Netz gelandet. 

Paderborn - Ingolstadt, 65. Minute: Eine weitere gute Chance für Paderborn: Michel zieht aus zwölf Metern flach ab, Ingolstadts Torwart Nyland kommt noch mit den Fingerspitzen dran und lenkt den Ball zur Ecke. Die bleibt folgenlos.  

Mainz - Stuttgart, 62. Minute: TOR für Mainz! Nach einer Ecke von Brosinski kommt der gerade erst eingewechselte BERGGREEN mit der Fußspitze an den Ball und lenkt ihn ins Tor. 1:1! 

Mainz - Stuttgart, 60. Minute: Sehr gute Gelegenheit für den VfB. Nach einer Ecke verlängert Insua mit dem Kopf, Baumgartl verpasst knapp.  

Paderborn - Ingolstadt, 56. Minute: TOR für Paderborn! ZOLINSKI nagelt den Ball aus zwölf Metern unter die Latte. Der Drittligist führt mit 1:0.  

Dfb Pokal - SC Paderborn vs Ingolstadt (Getty Images/Bongarts/S. Franklin)

Zolinski (l.) bejubelt seinen Führungstreffer für den SC Paderbron

Mainz - Stuttgart, 54. Minute: Der Mainzer Torwart ZENTNER pariert einen Handelfmeter von AOGO. Es bleibt beim 1:0 für die Stuttgarter. Diallo hatte den im eigenen Strafraum den Ball mit der Hand gespielt. Absichtlich? Na ja, eher nicht.

Paderborn - Ingolstadt, 48. Minute: Ingolstadts Verteidiger Wahl kommt frei zum Kopfball - über das Tor der Paderborner. Es bleibt beim 0:0. 

Paderborn - Ingolstadt, 46. Minute: Auch in Paderborn wird wieder gespielt. 

Mainz - Stuttgart, 46. Minute: Weiter geht's. Die zweite Halbzeit des Pokalduells der beiden Bundesligisten hat begonnen. 

Paderborn - Ingolstadt, 45.+3 Minute: Auch Halbzeit in Paderborn, Tore bisher Fehlanzeige. 

Mainz - Stuttgart, 45.+1 Minute: Schiri Stieler pfeift zum Pausentee. Mainz hatte deutlich mehr Chancen, doch Stuttgart führt durch das schön herausgespielte Tor von Gentner mit 1:0.

Mainz - Stuttgart, 45. Minute: Beinahe der zweite Treffer der Stuttgarter: Brekalo setzt sich an der Strafraumgrenze durch und schlenzt den Ball knapp am rechten Pfosten vorbei. 

Paderborn - Ingolstadt, 43. Minute: Zwischen dem Zweiten der Dritten Liga und dem Vierten der 2. Liga ist kein Klassenunterschied erkennbar. Paderborn ist sogar die stärkere Mannschaft.

Mainz - Stuttgart, 41. Minute: TOR für den VfB! GENTNER spielt Doppelpass mit Akolo und trifft aus acht Metern flach ins linke Eck des Mainzer Tors. Akolo spielte den Ball mit der Hacke weiter - ein Zuckerpass! 

Dfb Pokal - Mainz 05 vs VfB Stuttgart - Christian Gentner (picture-alliance/dpa/T. Frey)

Der Mann mit der Maske hat zugeschlagen: Gentner erzielt das 1:0 für den VfB

Mainz - Stuttgart, 37. Minute: Es geht hin und her. Akolo hat die nächste Chance, schießt aus zehn Metern, genau auf die Mitte des Mainzer Tors. FSV-Keeper Zentner pariert.

Mainz - Stuttgart, 34. Minute: Die nächste Chance für Mainz hat De Blasis. Doch seine Direktabnahme aus 15 Metern fliegt deutlich über das Tor der Stuttgarter. Ein Tor liegt in der Luft. 

Mainz - Stuttgart, 32. Minute: Ein verunglücktes Rückspiel von VfB-Verteidiger Kaminski landet beim Mainzer Stürmer Quaion. Der umkurvt Torwart Zieler, doch sein Schuss ist zu schwach. Kaminski kann zur Ecke klären. Die bringt nichts ein. 

Mainz - Stuttgart, 30. Minute: Im Gegenzug hat Maxim eine gute Gelegenheit, das 1:0 für Mainz zu erzielen. An der Strafraumgrenze tanzt er zwei VfB-Spieler aus, doch sein Schuss landet knapp links neben dem Tor.

Mainz - Stuttgart, 29. Minute: Nun auch die erste wirklich gute Chance für den VfB: Özcan kommt nach einem schnellen Angriff der Stuttgarter nach Zuspiel von Aogo zwölf Meter vor dem Tor frei zum Schuss, doch der Mainzer Torwart Zentner ist draußen und kann parieren.  

Mainz - Stuttgart, 26. Minute: Wütende Proteste der Mainzer, nachdem erst Beck und dann auch Baumgartl im VfB-Strafraum den Ball an der Hand hatten. Vor allem im Fall Baumgartl hätte Schiri Stieler durchaus Elfmeter pfeifen können. 

Paderborn- Ingolstadt, 22. Minute: Die Partie war einige Minuten unterbrochen, weil sich der Ingolstädter Pledl bei einem Zweikampf am Kopf verletzt hatte. Er kann aber wohl weitermachen. Torchancen waren bisher Mangelware in diesem Spiel.

Dfb Pokal - SC Paderborn vs Ingolstadt (picture-alliance/dpa/F.Gentsch)

Pledl blutet am Kopf. Zunächst spielt er weiter, dann wird er doch ausgetauscht: Verdacht auf Gehirnerschütterung

Mainz - Stuttgart, 21. Minute: Im Spiel beider Bundesligisten fehlt noch die Präzision. Die Mainzer wirken jedoch deutlich entschlossener.  

Mainz - Stuttgart, 16. Minute: Das hätte das 1:0 für die Mainzer sein können. Holtmann dribbelt sich über die linke Seite in den Strafraum des VfB, schießt dann aber einen Meter am rechten Pfosten vorbei.  

Mainz - Stuttgart, 13. Minute: Wieder ist es Maxim, der Zieler prüft, diesmal mit einem Schuss aus 18 Metern, genau auf die Mitte des Tors. Der VfB-Torwart pariert.

Mainz - Stuttgart, 10. Minute: Die ersten Minuten gehörten den Hausherren, die Gäste aus Stuttgart sind noch richtig im Spiel.   

Mainz - Stuttgart, 6. Minute: Die erste gute Chance des Spiels haben die Mainzer. Maxim zieht von der Strafraumgrenze ab. Doch sein Schuss ist unplatziert, sodass Stuttgarts Torwart Zieler keine Mühe hat, ihn abzuwehren.

1. Minute: Die beiden Pokalspiele in Mainz und Paderborn haben begonnen.

Neben dem Bundesliga-Duell zwischen Mainz und Stuttgart stehen sich der letzte im Wettbewerb verbliebene Drittligist, der SC PADERBORN und Zweitligist FC INGOLSTADT. Paderborn beginnt so: Ratajczak - Boeder, Schonlau, Strohdiek, Herzenbruch - Krauße, Wassey - Zolinski, Antwi-Adjej - Srbeny, Michel
Und das ist die erste Elf der Ingolstädter: Nyland - Levels, Matip, Wahl, Gaus - Träsch - Cohen, Morales - Pledl, Lex - Lezcano 

Auf Seiten des VfB wird vor allem über jemand geredet, der verletzt beim Pokalspiel fehlt: SIMON TERODDE soll laut übereinstimmenden Medienberichten in der Winterpause zu Bundesliga-Schlusslicht 1. FC KÖLN wechseln. Der 29-Jährige hatte bereits von 2009 bis 2011 bei den Geißböcken unter Vertrag gestanden. Das ist die erste Elf der Stuttgarter im heutigen Pokalduell in Mainz: Zieler - Baumgartl, Badstuber, Kaminski - Beck, Gentner, Ascacibar, Insua - Özcan, Aogo - Akolo. 

Bei den Mainzern gibt U19-Nationalspieler alte BOTE BAKU heute sein Profi-Debüt. Der 19-Jährige hat bisher nur für die zweite Mannschaft des FSV gespielt. Diese Startelf schickt Trainer SANDRO SCHWARZ auf den Platz: Zentner - Baku, Hack, Diallo, Brosinski - Latza - Frei, Maxim - De Blasis, Holtmann - Quaison.

In der Bundesliga überwinter der FSV MAINZ 05 und der VFB Stuttgart relativ weit unten in der Tabelle: Mainz als 15., Stuttgart als 14. Die Tabellennachbarn stehen sich heute im DFB-Pokal-Achtelfinale gegenüber. Natürlich wollen beide das Fußballjahr 2017 mit einem Erfolgserlebnis beenden. Doch nur einer wird am Ende feiern. 

18:15 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt