Schalke verliert auch unter Stevens weiter | Sport | DW | 16.03.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

26. Spieltag

Schalke verliert auch unter Stevens weiter

Es ist die 15. Saisonniederlage für den Vizemeister! RB Leipzig reicht auf Schalke eine durchschnittliche Leistung, weil die Gelsenkirchener trotz guter Leistung einfach ihre Chancen nicht nutzen.

SCHALKE - LEIPZIG 0:1 (0:1)

Stuttgart - Hoffenheim 1:1 (0:1)
Augsburg -  Hannover 3:1 (0:1)
Wolfsburg - Düsseldorf 5:2 (1:1)
------------------

Auch mit seinem "Jahrhunderttrainer" Huub Stevens hat Vizemeister Schalke 04 seinen dramatischen Absturz nicht gestoppt. Im ersten Spiel des Niederländers auf der Trainerbank seit 1133 Tagen verloren die Königsblauen 0:1 (0:1) gegen RB Leipzig und rutschten mit der sechsten Pflichtspielpleite in Folge noch tiefer in den Bundesliga-Abstiegskampf.

Stevens, der zuletzt am 7. Februar 2016 die TSG Hoffenheim gecoacht hatte, sah zwar eine verbesserte Schalker Mannschaft. Vier Tage nach dem 0:7-Debakel in der Champions League bei Manchester City, das seinen Vorgänger Domenico Tedesco den Job gekostet hatte, zeigten die Gelsenkirchener Kampfgeist und mehr Stabilität. Zu Zählbarem reichte es aber nicht, weil Nationalspieler Timo Werner (14.) Leipzig den fünften Auswärtssieg der Rückrunde sicherte.

Spiel verpasst? Kein Problem, lesen Sie hier die wichtigsten Spielszenen im DW-Liveticker nach!
------------------

ABPFIFF

90.+ 3 Minute: Bruma drischt von den rechten Strafraumhälfte den Ball deutlich über das Tor. Den Ball muss man doch wenigstens mal aufs Tor bringen.

90. Minute: Drei Minuten Nachspielzeit.

89. Minute - GELBE KARTE: Und damit ist OCZIPKA gut bedient. Das hätte auch ein Platzverweise geben können, so wie der Schalker da von der Seite in Sabitzer reingrätscht - ohne Chance an den Ball zu kommen.

88. Minute: Nach einem langen Einwurf von links unterschätzen gleich drei Leipziger den Ball - Burgstaller drischt den Ball mit einem Seitenfallszieher aus sieben Metern deutlich über das Tor.

86. Minute - WECHSEL: SKRZYBSKI ersetzt bei Schalke Serdar, damit lässt Trainer Stevens noch offensiver spielen. Muss er ja auch. 

82. Minute: Leizpigs  Poulsen bekommt im rechten Strfraum den Ball, zieht ab - aber weit über das Tor.

79. Minute: Freistoß für Schalke. Aber Kutucu schießt flach in die Mauer. Schalke ist hier zwar am Drücker, aber im Strafraum sind die Königsblauen einfach zu harmlos oder es fehlt das letzte Quentchen Glück.

77. Minute - WECHSEL: RB-Coach Ragnick bringt HAIDARA für Kampl.

75. Minute: McKennie lupft den Ball kurz vor dem Strafraum auf der linken Seite über Halstenberg und passt dann zurück an die Strafraumgrenze. Serdar nimmt den Ball mit links volley - knapp über das Tor. Gute Chance für Schalke. RB Leipzig zieht sich zu weit zurück, macht zu wenig derzeit. 

73. Minute - WECHSEL: Schalke mit neuem Personal. BURGSTALLER ersetzt den etwas glücklosen Uth.

70. Minute: Zwanzig Minuten hat Schalke noch, um die 15. Saisonniederlage zu verhindern. Nach einem langen Ball kommt McKennie im Strafraum zum Kopfball, aber der ist harmlos.

67. Minute - WECHSEL: Mittelfeldregisseur Forsberg, der lange verletzt war, geht runter, findet das aber offensichtlich nicht so gut. LAIMER ersetzt ihn.

65. Minute: Serdar rennt einem Ball entgegen und setzt sich sehr gut gegen Forsberg durch und flankt flach rein, Uth kommt vor Orban an den Ball, aber der Ball geht knapp am rechten Pfosten vorbei.

62. Minute: RB wird etwas nachlässig. Kutucu legt ab auf Sane, der direkt volley abzieht, aber der Ball hat zuviel Effet.

60. Minute - WECHSEL: Schalkes Interimstrainer holt Rudy raus, der heute im Vergleich zu seinen anderen Partien ganz ordentlich gespielt hat. KUTUCU kommt rein, also ein Offensivspieler.

55. Minute: Forsberg passt von dern linken Seite in den Strafraum. Der Ball kann zunächst abgewehrt werden, landet bei Sabitzer, der aber Rücklage hat und den Ball weit übers Tor drischt.

52. Minute - GELBE KARTE: Die erste der Partie wird verwarnt, es ist der Leipziger HALSTENBERG.

51. Minute: Leipzig mit der vierten Ecke in dieser Partie. Der Ball landet gefährlich im Fünfer, wo Konate und eine Schalker Profi zusammen zum Kopfball gehen, es gibt die nächste Ecke, die aber nichts einbringt.

48. Minute: Oczipka spielt sich auf der linken Seite erst selbst an, dann pringt der Ball an den Arm von Gegenspieler Adams. Zunächst pfeift Schiedsrichter Winkmann nicht ab, der Ball landet bei Embolo, der flach, aber ohne Druck aufs Tor schießt. Kein Problem für Torwart Gulacsi. Dann wartet der Schiedsrichter doch noch auf die Reaktionen vom Video-Assistenten. Aber der bestätigt offenbar, dass das Armspiel aus kürzester Distanz war und deshalb keine Folge hat.

WIEDERANPFIFF

HALBZEIT - Anfangseuphorie, die war da bei den Schalkern Spielern. Und auch nach dem Gegentor durch Werner hängt sich die Mannschaft weiterhin rein. Aber das allein reicht nicht gegen einen Gegner wie RB Leipzig.

45. Minute: Halstenberg wird nicht richtig angegangen, passt an der Strafraumgrenze zurück auf Forsberg, dessen Schuss wird leicht abgelenkt und landet in den Händen von Schalkes Torwart Nübel. Es gibt eine Minute Nachspielzeit. Es gibt noch eine Ecke für RB, die tritt Forsberg, Werner köpft den Ball aber auch die Tribüne.

44. Minute: Das gilt wohl als Torschuss, auch wenn er nicht wirklich gefährlich war. Nach einem Einwurf auf der rechten Seite schießt Stambouli vor dem Strafraum mit dem Außenrist aus Tor, der Ball geht aber weit über die Latte.

40. Minute: Konter für RB, aber Poulsen zögert zu lange und spielt dann genau einen Gegenspieler an. Das führt zum Konter für die Schalker. Rudy mit einem hohen Ball in den Strafraum, aber Uth kommt nicht richtig an den Ball.

36. Minute: Das Tempo ist etwas raus und bei Schalke ist von der Anfangseuphorie nicht mehr so viel zu sehen, auch wenn es längst nicht so lethargisch spielt wie in den letzten Wochen. Poulsen hat kurz darauf eine gute Chance. Von der Strafraumgrenze versucht der Däne gefühlvoll ins Eck zu schießen - knapp vorbei.

32. Minute: Nach langer Zeit mal wieder eine Torchance für Schalke. Serdar mit einem guten Pass in die Schnittstelle, aber Uth bekommt keinen Druck hinter den Ball.

28. Minute: Halstenberg holt auf der linken Seite einen Freistoß heraus, weil Serdar zwar versucht, den Ball treffen, dabei aber ein Luftschuss in Halstenbergs Beine macht. 

27. Minute: Nastasic mit einem Fehler auf der linken Seite. Werner sprintet Richtung Strafraum, aber Bruma passt auf. 

21. Minute: Schalkes Stambouli, der weiterhin mit einer Gesichtsmaske spielt, holt einen Freistoß heraus. Der lange Ball landet erst bei Pulsen, der den Ball aus dem Strafraum köpft. Sané nimmt den Ball volley kurz vor dem Sechzehner, der Ball geht aber knapp am linken Pfosten vorbei.

18. Minute: Schalke war das aktivere Team bis dahin und wirkt leicht geschockt. RB merkt das und will natürlich gleich nachlegen. Kampl und Forsberg spielen gut miteinander, holen eine Ecke heraus, die aber nichts einbringt.

14. Minute - TOR ⚽: Für die Gäste. Zwölftes Saisontor für WERNER. Sabitzer flankt von rechts. Der Ball prallt von Sané ab, Poulsen schießt aufs Tor. Schalkes Torwart Nübel wehrt den Ball noch an die Latte ab, der Abpraller landet erneut bei Poulsen, der den Ball aber nur noch leicht anstoßen kann, dort steht Stürmer Werner, der sich diese Chance aus kurze Distanz nicht nehmen lässt und den Ball über die Linie drückt.

Fußball Bundesliga FC Schalke 04 - RB Leipzig (Imago/Nordphoto)

Das einzige Tor der Partie: Nationalspieler Werner (l.) drückt den Ball aus vier Metern über die Linie.

12. Minute: RB scheint heute defensiv bisher etwas unsortiert zu sein und bietet dem Gegner viel mehr Räume als sonst. So schafft es Schalke über Rudy wieder in den Strafraum, im Zentrum ist es aber zu eng und die Gäste können klären.  

Rudy schaltet sich mal vorne mit ein, zieht dann von der linken Seit in den Strafraum und sucht seine Mitspieler im Zentrum. Trotz etwas Chaos kann RB die Situation klären.

9. Minute: Freistoß  für RB Leipzig. Es scheint, als wollen sich die Gäste erstmal anschauen, was Schalke so vorhat. Bisher ist Leipzig ungewöhnlich harmlos. Aus dem Freistoß entsteht eine Ecke.

4. Minute: Die Körpersprache stimmt bei den Schalker Spielern, die beherzt in den Zweikampf gehen und sich auch mal was trauen. So offensiv hat man die Gelsenkirchener lange nicht spielen sehen. So nehmen sie auch das Publikum mit, das natürlich gleich da ist. Die Gäste aus Leipzig stehen wie gewohnt hoch. Kurz darauf passt Embolo von rechts in die Mitte. Konate bekommt den Ball im Strafraum nicht weg, aber auch Uth kommt nicht richtig an den Ball. 

2. Minute: Der Ball zappelt im Netz - aber die Fahne ist oben. Guter Pass von Rudy in die Schnittstelle auf Uth, der dann alleine aufs Tor zu läuft und gegen Schlusmann Gulacsi die Nerven behält und einnetzt. Aber zuvor stand der ehemalige Hoffenheimer im Abseits.

ANPFIFF

15:23 Uhr: Bundestrainer Löw hat unter der Woche neue Spieler für die A-Mannschaft nominiert, darunter zwei Profis vom RasenBallsportverein: Nämlich Klostermann und Halstenberg. Beide spielen von Beginn an und wollen natürlich zeigen, warum Löw sie in die Nationalmannschaft berufen hat.
Gulacsi – Klostermann, Konate, Orban, Halstenberg – Adams, Kampl – Sabitzer, Forsberg – Poulsen, Werner.

15:18 Uhr: Schales Interimstrainer Stevens sagt zu seiner Reaktivierung: „Mir wäre es lieber gewesen, wenn ich nicht hier gestanden hätte". Aber jetzt steht er hier, auf dem Rasen und hat sich für folgende Startelf entschieden:
Nübel – Bruma, Salif Sanßé, Nastasic, Oczipka – Stambouuli, Rudy – McKennie, Serdar – Embolo, Uth.

15:15 Uhr: Gegner Leipzig fühlt sich auswärts ziemlich wohl. Die letzten vier Spiele in fremden Stadien gewann allesamt RB. Überhaupt ist Leipzig gut drauf und will seine Ambitionen auf einen Platz, der für die Champions League qualifiziert, untermauern. Zudem hat das Team von Trainer Rangnick die beste Abwehr: In dieser Spielzeit ließ sie nur 20 Gegentore zu - das ist Liga-Bestwert!

15:11 Uhr:  Der Tabellenvierzehnte empfängt den -vierten. Für den deutschen Vizemeister läuft in dieser Saison nicht sehr viel: Seit sieben Bundesligaspielen ist Schalke sieglos, die letzten drei Heimspielen gelang kein einziges Tor. Und dann noch am Dienstag die 0:7-Klatsche in Champions-League-Achtelfinale bei Manchester City. Der Verein wusste sich nicht mehr zu helfen, hat Trainer Tedesco am Donnerstag entlassen und hat Huub Stevens, 65 Jahre jung, aus dem Vorstand wieder reaktiviert und zum Interimstrainer ernannt. Er soll nun dafür sorgen, dass Schalke defensiv wieder stabil wird und auch mal wieder punktet. "Der Karren war ein Stück weit verfahren, deshalb war eine Entscheidung gefordert", erklärte der neue Sportvorstand Schneider.

15:10 Uhr: Herzlich Willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt