Schalke nimmt die erste Hürde | Sport | DW | 17.08.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DFB-Pokal 1. Hauptrunde

Schalke nimmt die erste Hürde

Schalke 04 steht nach einem glanzlosen, aber ungefährdeten 2:0-Sieg bei Regionalligist Schweinfurt in der nächsten Pokalrunde. Hier der Live-Ticker zum Nachlesen.

SCHWEINFURT - SCHALKE 0:2 (0:1)

----------

Schalke 04 ist mit einem glanzlosen Arbeitssieg in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Der fünfmalige Pokalsieger setzte sich bei Regionalligist 1. FC Schweinfurt 05 mit 2:0 (1:0) durch. Nabil Bentaleb (24.) sorgte per Foulelfmeter für die Führung des Favoriten, der zuletzt vor vier Jahren in der ersten Pokalrunde gescheitert war. Ein Eigentor von Adam Jabiri (75.) sorgte bezeichnenderweise für die Entscheidung.

Dem Schalker Spiel mangelte es vor 15.060 Zuschauern im ausverkauften Willy-Sachs-Stadion zunächst an Tempo und Ideen. Dennoch bot sich den Königsblauen die frühe Chance zur Führung, Guido Burgstaller vergab allerdings per Kopf aus kurzer Distanz (7.). Sane hatte zuvor einen Eckball ebenfalls per Kopf verlängert. Auffälligster Offensivspieler der Schalker war im ersten Durchgang Amine Harit. Philip Messingschlager foulte Harit im Strafraum, Bentaleb verwandelte den anschließenden Elfmeter sicher.

Schweinfurt offensiv harmlos

Viertligist Schweinfurt, der in der vergangenen Saison wie auch die Schalker am späteren Pokalsieger Frankfurt scheiterte, bot offensiv wenig. Schalke hatte die Begegnung nach der Führung sicher im Griff. Burgstaller (29.) und Uth (43.) vergaben noch vor der Pause den zweiten Treffer. Die Gäste, die am kommenden Samstag beim VfL Wolfsburg in die neue Bundesligasaison starten, wollten die Entscheidung. Der Tabellendritte der Regionalliga Bayern verteidigte aber mit viel Leidenschaft, das Schalker Spiel blieb weiter unkreativ. Lediglich ein Kopfball von Naldo (51.) sorgte für Gefahr. Jabiri traf bei heftig einsetzendem Regen ins eigene Tor.

Darmstadt weiter, St. Pauli scheitert in Wiesbaden

Zweitliga-Spitzenreiter FC St. Pauli hat sich wie im Vorjahr frühzeitig aus dem DFB-Pokal verabschiedet. Die Hamburger unterlagen am Freitagabend beim Drittligisten SV Wehen Wiesbaden mit 2:3 (1:1, 0:1) nach Verlängerung. Vor 10 007 Zuschauern brachte Sören Reddemann (35.) die Hausherren in Führung, die Richard Neudecker (51.) ausglich. In der zusätzlichen Spielzeit trafen Manuel Scheffler (103.) per Foulelfmeter und Niklas Schmidt (105.) für die Hessen. St. Pauli gelang nur noch der Anschluss durch Christopher Avevor (109.). 

Trainer Dirk Schuster hat mit dem SV Darmstadt 98 an alter Wirkungsstätte die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht. Im Duell bei Zweitliga-Konkurrent 1. FC Magdeburg setzten sich die Hessen am Freitagabend mit 1:0 (1:0) durch. Das entscheidende Tor vor 20.165 Zuschauern erzielte Tobias Kempe bereits in der dritten Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter. 

Spiel verpasst? Hier gibt es die gesamte Partie noch einmal zum Nachlesen im DW-Liveticker.

----------

ABPFIFF

87. Minute: Hier wird wohl nichts mehr passieren. Schalke kontrolliert das Geschehen nach dem 2:0 souverän und zeigt seinerseits keine großen Ambitionen mehr in Richtung gegnerisches Tor. 

77. Minute: Naldo tritt aus ca. 18 Metern zum Freistoß an, sein Schuss geht am rechten Pfosten vorbei. 

75. Minute: TOR - Ping-Pong-Tor. Nach einer Ecke köpft MATIJA NASTASIC Jabiri aus kurzer Distanz an, der fälscht den Ball unhaltbar für Eiban ins eigene Tor ab. 

70. Minute: WECHSEL - Zweiter Wechsel bei den Gastgeber: Für Maderer kommt MARCO FRITSCHER in die Partie.  

68. Minute: Uth mit einer gefühlvollen Chipflanke aus vollem Lauf, doch Lo Scrudato kann gerade noch vor dem einköpfbereiten Naldo klären. 

66. Minute: Schöpf wird auf rechts geschickt. Eigentlich ist der Österreicher ja für seine Schnelligkeit bekannt, aber hier kommt er einfach nicht aus den Startlöchern. Gerade erst eingewechselt wirkt er schon recht platt, hat Tedesco in der Vorbereitung zu viel geschliffen?

65. Minute: Über dem Stadion zieht ein Unwetter auf, noch ist alles ruhig. Mal schauen, ob das so bleibt.  

63. Minute: Wieder eine Unsicherheit bei Nastasic. Der Serbe tritt ein Luftloch nach hohem Ball. Jabiri schaltet schnell und zieht aus rund 25 Metern ab, sein Schuss geht aber deutlich drüber. 

61. Minute: WECHSEL - Schweinfurt wechselt: FLORIAN TRINKS ersetzt Piller.  

59. Minute: Endlich gehts mal schnell bei den Gastgebern. Ein langer Ball erreicht Maderer, der einige meter geht und dann von halbrechts auf den langen Pfosten abzieht. Ball geht ein Stück vorbei, aber das war mal so etwas wie eine Chance für den Außenseiter. 

56. Minute: Ein Großteil der Schalker Angriffe wird von Naldo gestartet. Ein Innenverteidiger als Spielmacher - bezeichnend für die relative Planlosigkeit der Schalker.  

55. Minute: WECHSEL - Für den glücklosen Burgstaller kommt BREEL EMBOLO in die Partie. 

54. Minute: Nastasics Kopfballrückgabe gerät zu kurz, der herauseilende Fährmann ist aber rechtzeitig zur Stelle und klärt den Ball im Fallen. 

53. Minute: Bei Schalke fehlt einfach die Präzision. Harit setzt sich in der Zentrale stark durch und spielt dann einen Pass über drei Meter in den Rücken von Baba. So kann man auch einen Viertligisten nicht überrumpeln. 

50. Minute: Wieder die Chance für Schweinfurt, über einen Standard zu kommen. Doch die Hereingabe von Fery fliegt an allen vorbei ins Schalker Toraus. 

48. Minute: WECHSEL - Der Torschütze geht. Für Bentaleb kommt ALESSANDRO SCHÖPF in die Partie. 

48. Minute: Naldo initiiert den nächsten Schalker Angriff, Uth dann mit Platz auf der linken Seite. Doch seine Hereingabe kommt zu spät und somit in den Rücken der Mitspieler.  

WIEDERANPFIFF

Nabil Bentaleb FC Schalke 04 erzielt das Tor zum 0 1, DFB-Pokal (imago)

Nabil Bentaleb traf vom Punkt zur Schalker Führung (23. Minute)

Ohne Glanz und Dominanz, aber mit der Führung. Schalke liegt zur Halbzeit bei Viertligist Schweinfurt auf Zweitrunden-Kurs im DFB-Pokal. Zwar hatte der Bundesligist ein deutliches Übergewicht im Mittelfeld, doch offensiv ließ die Tedesco-Truppe im ersten Durchgang weitestgehend die Durchlagskraft vermissen. Einen mehr als zweifelhaften Elfmeter verwertete Bentaleb (23. Minute) nach der Aktion von Messingschlager gegen Harit zur Schalker Führung. Doch im letzten Drittel muss sich der Vizemeister noch deutlich steigern, will er die Sache hier früh klarmachen.

HALBZEIT

45. Minute: Das Spiel plätschert jetzt dem Halbzeitpfiff entgegen. Die letzten Minuten waren recht schwach, aber wenigstens auf den Rängen ist die Stimmung prächtig - beide Fanlager singen fast durchgehend. 

40. Minute: Ecke Schweinfurt und die kommt scharf in den Strafraum geflogen- Fährmann setzt zum Flug an und faustet den Ball beherzt weg. 

39. Minute: Jetzt mal wieder ein Standard für die Hausherren - Freistoß an der Eckfahne. Scharfer Ball, aber kein Problem für die "Langen" Schalker. 

37. Minute: Schalke kommt im Schweinfurter Strafraum gleich zweimal aus guter Position zum Schuss, doch sowohl der Versuch von McKennie, als auch der von Burgstaller wird geblockt. 

35. Minute: Es ist wirklich kein berauschendes Spiel bislang. Fazit nach gut 30 Minuten: Schalke muss nach einem glücklichen Elfmeter und der Führung nicht mehr machen, Schweinfurt seinerseits kann den Bundesligisten nicht unter Druck setzen. Gerade auch, weil hohe Bälle gegen Schalkes Defensive mit den hochgewachsenen Naldo und Sané einfach kein probates Mittels sind. 

31. Minute: Die nächste Ecke für Schalke, doch Burgstaller setzt den Ball am langen Pfosten stehend deutlich vorbei. 

29. Minute: Starke Aktion von Uth, der seinen Gegenspieler im Strafraum aussteigen lässt und dann in der Mitte auf Burgstaller gibt. Dessen Schuss wird allerdings geblockt. 

26. Minute: Schöne Flanke von Baba auf Sané, doch der Kopfball des Senegalesen geht dann doch deutlich drüber. 

23. Minute: ELFMETER, TOR - Messingschlager bringt Harit im Strafraum zu Fall. Schwierige Szene, doch es gibt Elfmeter. Den verwandelt NABIL BENTALEB sicher ins linke Eck. 

22. Minute: Langer Ball von Sané auf Baba, der direkt mit der Brust mitnimmt - sehenswert, doch der Ghanaer lässt den Ball ein wenig zu hart abprallen und kommt nicht hinterher. 

20. Minute: Geschenkter Ball: FCS-Keeper Eiban mit einem misslungenen Abstoß, der ins Aus trudelt. Ballbesitz Schalke. 

17. Minute: McKennie setzt sich stark gegen drei im Mittelfeld durch, doch Schiedsrichter Aarnink pfeift den US-Amerikaner nach dessen Zweikampf zurück. Hätte man aber auch weiterlaufen lassen können - eher kein Foul. 

15. Minute: Und wieder Freistoß Schalke: Naldo übernimmt. Doch der Schuss des Brasilianers geht meterweit übers Tor. 

13. Minute: FCS-Trainer Timo Wenzel klatscht seinem Team Beifall und peitscht es nach vorne. Und das zurecht, der Regionalligist ist hier bislang ebenbürtig. 

11. Minute: Zwei Ecken und danach noch zwei Flankenversuche - der Regionalligist beschäftigt den Bundesligisten jetzt zum ersten mal richtig im eigenen Strafraum. Dann kontert Schalke, aber die Schweinfurter rücken schnell nach und können die Situation klären.

9. Minute: Ecke Schweinfurt, nachdem Sané eine Flanke von Maderer in höchster Not klären musste. Doch die gerät zu kurz.  

8. Minute: Bentaleb tritt Jabiri in die hacken und sieht dafür die Gelbe Karte. 

7. Minute: Caligiuri zieht auf rechts nach innen und sucht in der Mitte den freien Mann, Strohmeier geht aber noch rechtzeitig dazwischen. 

6. Minute: Freistoß Schalke, nachdem Strohmeier Baba am linken Strafraumeck zu Fall gebracht hat. Caligiuri sucht in der Mitte die langen Naldo und Sané, findet sie jedoch nicht. Einwurf Schalke. 

4. Minute: Schalke kontrolliert hier erstmal Ball und Gegner, nach vorne aber noch nichts Zwingendes.  

1. Minute: In Schalkes Startelf stehen mit Salif Sané und Mark Uth zwei Neuzugänge. Und wie heute bekannt wurde, gibt es eine weitere Verpflichtung bei S04: Mit dem 20-jährigen marokkanischen Nationalspieler Hamza Mendyl kommt ein weiterer Mann für die Abwehr. 

ANPFIFF

20: 40 Uhr: Die Bilanz - Fünf Mal trafen Schweinfurt und Schalke in einem Pflichtspiel aufeinander - dreimal im Pokal (1936, Sieg Schalke, zweimal 1954, Unentschieden & Sieg Schalke), zweimal in der 2. Bundesliga (1990 und 1991, jeweils Sieg Schalke). Schweinfurt konnte also noch nie ein Pflichtspiel gegen Schalke gewinnen. Ändert sich das heute?

20: 30 Uhr: Die Aufstellungen - Schalke 04: Fährmann, Nastasic, Naldo, Sane, Caligirui, McKennie, Bentaleb, Baba, Harit, Uth, Burgstaller

1. FC Schweinfurt: Eiban, Messingschlager, Kleineheismann, Lo Scridato, Strohmaier, Fery, Kracun, Krautschneider, Jabiri, Piller, Maderer 

20:30 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt