Schalke lässt Hamburg keine Chance | Fußball | DW | 26.01.2014
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Schalke lässt Hamburg keine Chance

Mit einem klaren Erfolg meldet sich der FC Schalke zurück. Hamburg enttäuscht erneut. Bremen und Braunschweig trennen sich torlos. Oben müssen alle Anwärter auf die Champions League Rückschläge hinnehmen.

Erlösung für Schalke: Nach monatelanger Verletzungspause kehrte "Hunter" Klaas-Jan Huntelaar in die Schalker Mannschaft zurück und brachte sofort den ersehnten Erfolg. Beim 3:0 (1:0) beim Hamburger SV belebte der Niederländer das Spiel der Schalker spürbar und erzielte gleich das wichtige 1:0 (34. Minute). Vor knapp 50.000 Zuschauern erhöhten Jefferson Farfan (53.) und Max Meyer (56.) nach der Halbzeitpause und sorgten so gegen desolate Hamburger für einen auch in der Höhe verdienten 3:0-Erfolg.

Für den Hamburger SV lief hingegen alles schief: Der Abstiegskampf wird in dieser Verfassung eine schwere Aufgabe für Trainer Bert van Marwijk und seine Spieler. Durch die vierte Niederlage in Serie rutschten die Hanseaten auf den Relegationsrang 16. Außerdem verlor der HSV Pierre-Michel Lasogga und Zhi-Gin Lam, die verletzt ausgewechselt werden mussten. Im einsetzenden Schneetreiben verließen tausende Zuschauer frühzeitig frustriert die Arena. Sie verpassten so die beste Gelegenheit des HSV, einen Pfostenschuss von Milan Badelj (80.). Mit 41 Gegentoren haben die Hamburger nun die zweitschlechteste Abwehr der Bundesliga. Schlechter ist mit 42 Gegentreffern nur 1899 Hoffenheim - der nächste Gegner der Hanseaten.

Braunschweig verliert den Anschluss

Bei ähnlich schlechten Wetterbedingungen wie in Hamburg, kämpfte Tabellenschlusslicht Eintracht Braunschweig aufopferungsvoll und nahm durch ein 0:0 bei Werder Bremen wenigstens einen Punkt mit. Doch während die Einstellung stimmte, ärgerte die mangelnde Chancenverwertung. Die Braunschweiger blieben zum fünften Mal in Folge ohne Torerfolg. Der Rückstand auf den rettenden 15. Tabellenplatz beträgt nun schon fünf Punkte. Auch für Werder ist der Punkt zu wenig. Der erhoffte Heimsieg mit Signalwirkung zum Auftakt der Rückrunde bleibt aus.

SV Werder Bremen vs Eintracht Braunschweig , 1. Bundesliga - Braunschweigs Havard Nielsen hält sich enttäuscht die Hände vors Gesicht (Foto: dpa)

Braunschweigs Nielsen (l.) vergab drei gute Torchancen und damit möglicherweise den Sieg in Bremen

Vor 41.000 Zuschauern hatten beide Teams bei frostigen Temperaturen insbesondere in der 1. Halbzeit gute Gelegenheiten, ein Tor zu erzielen. Braunschweigs Neuzugang Havard Nielsen stand gleich dreimal vor einem Torerfolg, der Norweger scheiterte jedoch in der 8., 19. und 40. Minute. In einer kurzen Drangperiode verpassten es die Bremer, durch Nils Petersen (26. und 29.) sowie Zlatko Junuzovic (28.) gute Einschussmöglichkeiten zu verwerten.

Die Grün-Weißen kamen anschließend mit viel Schwung aus der Kabine: Kurz nach Wiederanpfiff traf Philipp Bargfrede mit einem Distanzschuss nur den Pfosten. 120 Sekunden später schlug Omar Elabdellaoui einen Kopfball von Santiago Garcia von der Torlinie. Kurze Zeit später erschwerte einsetzender Schneefall auf dem rutschiger werdenden Rasen das Kombinationsspiel. Beide Teams reagierten auf die problematischen Bedingungen und legten ihr Augenmerk mehr und mehr auf einfaches Spiel. Große Torszenen gab es nicht mehr.

Kein Bayern-Verfolger gewinnt

Fußball Bundesliga 18. Spieltag Sport-Club Freiburg - Bayer 04 Leverkusen Stefan kießling geht enttäuscht vom Platz (Foto: Uwe Anspach/dpa)

Leverkusens Stefan Kießling erlebte in Freiburg einen enttäuschenden 30. Geburtstag

Am Samstag patzten die Mannschaften, die Spitzenreiter Bayern München in der Tabelle in gebührendem Abstand folgen. Die Bayern hatten am Freitag mit 2:0 (1:0) bei Borussia Mönchengladbach gewonnen. Einen Tag später schaffte es keiner der Konkurrenten nachzuziehen. Bayer Leverkusen unterlag beim SC Freiburg in letzter Sekunde mit 2:3 (2:1). Borussia Dortmund schaffte gegen denn FC Augsburg nur ein 2:2 (1:0). Und auch der VfL Wolfsburg konnte nicht gewinnen, sondern verlor sein Heimspiel gegen Hannover 96 mit 1:3 (1:1). Jubeln konnten dagegen endlich die Spieler des 1. FC Nürnberg: Sie schafften im 18. Spiel mit einem 4:0 (2:0) gegen 1899 Hoffenheim ihren ersten Saisonsieg . Außerdem verlor der VfB Stuttgart gegen den FSV Mainz 05 mit 1:2 (1:1) und Eintracht Frankfurt besiegte Hertha BSC mit 1:0 (1:0).

Eine ausführliche Zusammenfassung der Samstagsspiele finden Sie hier.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema