Schalke erobert Rang zwei, HSV taumelt weiter | Mehr Sport | DW | 03.03.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

Schalke erobert Rang zwei, HSV taumelt weiter

Schalke tut sich beim 1:0 gegen Hertha schwer, erobert aber dank des 1:1 zwischen dem BVB und Leipzig Rang zwei. Der HSV vergibt gegen Mainz die Chance, gegen einen direkten Konkurrenten dreifach zu punkten.

Leipzig - Dortmund 1:1 (1:1)

die Ergebnisse vom Nachmittag:

Hamburg - Mainz 0:0 (0:0)
Schalke - Hertha 1:0 (1:0)
Frankfurt - Hannover 1:0 (1:0)
Wolfsburg - Leverkusen 1:2 (0:1)
Augsburg - Hoffenheim 0:2 (0:1)

----------------------------------

Spiele verpasst oder eine Situation nicht mehr genau im Kopf? In unserem Liveticker lesen Sie den kompletten Bundesliga-Samstag nach!

Dortmund und Leipzig trennen sich im Topspiel unentschieden

In einem hochklassigen Offensiv-Spektakel gibt es auf beiden Seiten in der ersten Hälfte kaum Zeit um durchzuatmen. Zweimal treffen die Gäste aus Dortmund, doch sowohl Batshuayi (16.), als auch Reus (25.) stehen bei ihren Treffern im Abseits. Nicht so Jean-Kévin Augustin, der nach einem unnötigen BVB-Ballverlust von Keita mustergültig bedient wird und zur Leipziger Führung trifft (29.). Sieben Minuten vor der Halbzeit ist dann aber wieder Reus zur Stelle (38.) und dieses Mal bei seinem Treffer auch nicht im Abseits – der verdiente Ausgleich für die Gäste aus Dortmund.

Im zweiten Durchgang geht die Rasanz dann zugunsten von mehr Spielkontrolle auf beiden Seiten verloren. Gute Chancen hatten Batshuayi (63.) für den BVB und beispielsweise Bruma (86.) für Leipzig. Beim BVB konnte auch der nach langer Verletzungspause eingewechselte Philipp nicht mehr den ganz großen Impuls liefern, auch die Leipziger Einwechslungen brachten keine neue Durchschlagskraft. Nach hoher Intensität zu Beginn wurde die Partie im zweiten Durchgang zwar etwas weniger rasant, jedoch stets intensiv und zweikampfbetont geführt. Mit dem Remis können am Ende wohl beide Teams gut leben, wenngleich der BVB dadurch Platz zwei an den Erzrivalen Schalke 04, der am Nachmittag mit 1:0 gegen Hertha gewann, verliert.

ABPFIFF

90.+1 Minute: Die Nachspielzeit läuft! 

88. Minute: WECHSEL - Reus macht Platz, für ihn kommt der Amerikaner Christian PULISIC

83. Minute: GELBE KARTE - Bruma nimmt fahrt auf, PISZCZEK reißt ihn plump von hinten um. Der Pole sieht dafür zurecht die Gelbe Karte. 

81. Minute: Langer Ball auf den eingewechselten Philipp, aber Klostermann läuft den BVB-Stürmer ab und klärt die Situation. 

78. Minute: WECHSEL - Maximilian PHILIPP feiert nach langer Verletzungspause sein Comeback, Götze macht Platz für ihn. 

75. Minute: WECHSEL - Torschütze Augustin geht runter, für ihn kommt Yussuf POULSEN

71. Minute: Leipzig will einen Freistoß für die Aktion von Dahoud, doch der hat alles sauber gespielt. Das hat Schiedsrichter Brych gesehen, der mit seinem Team eine tadellose, oder besser gesagt außerordentlich gute und souveräne Vorstellung bietet. Kompliment. 

66. Minute: WECHSEL - Kevin Kampl verlässt den Platz, für ihn kommt Stefan ILSANKER in die Partie. 

63. Minute: Dahoud mit der Hereingabe, der Ball fällt Batshuayi vor die Füße. Doch der völlig blank stehende Belgier ist wohl zu überrascht und tritt am Ball vorbei. 

61. Minute: WECHSEL - Forsberg geht vom Feld und wird durch BRUMA ersetzt. 

60. Minute: Jetzt wird es auch noch schmerzhaft - zumindest für BVB-Verteidiger Lukas Piszczek, der aus vollem Sprint auf Forsberg aufläuft und vom Schweden auch noch einen "auf den Schlappen" kriegt. 

55. Minute: Beide Teams neutralsieren sich gerade im Mittelfeld. Die zwingenden Aktionen nach vorne fehlen, oder sind, wie im Fall von Upamecanos Vorstoß jetzt, zu unpräzise. 

51. Minute: Jetzt sieht das ganze hier auf beiden Seiten etwas bedachter aus. Das rasante Tempo der 1. Hälfte ist (zunächst) in der Kabine geblieben. 

Marco Reus hat gegen alle 18 Teams, die aktuell in der Bundesliga spielen getroffen, auch gegen den BVB. Damals als Spieler von Borussia Mönchengladbach. 

WIEDERANPFIFF 

In einem hochklassigen Offensiv-Spektakel gibt es auf beiden Seiten in der ersten Hälfte kaum Zeit um durchzuatmen. Zweimal treffen die Gäste aus Dortmund, doch sowohl Batshuayi, als auch Reus stehen bei ihren Treffern im Abseits. Nicht so Jean-Kévin Augustin, der nach einem unnötigen BVB-Ballverlust von Keita mustergültig bedient wird und zur Leipziger Führung trifft. Fünf Minuten vor der Halbzeit ist dann aber wieder Reus zur Stelle und dieses Mal bei seinem Treffer auch nicht im Abseits – der verdiente Ausgleich für die Gäste aus Dortmund. Schon zur Halbzeit steht fest: Es ist eines der besten Bundesliga-Spiele der letzten Wochen, eine rasante, hochintensive und unterhaltsame Partie, die gleich weiter geht…

HALBZEIT 

44. Minute: Jetzt ist Leipzig wieder etwas mehr im Vorwärtsgang. So wenig wie das 1:0 die Gäste aus Dortmund schocken konnte, so wenig beeindruckt deren Ausgleichstreffer die Leipziger - ein tolles Fußballspiel. 

38. Minute: TOR - Der Ausgleich! Dahoud bedient Marco REUS aus dem Zentrum mit einem superpräsisen Zuspiel und der Nationalspieler ist nicht zu halten, umkurvt wieder Gulacsi und schiebt wieder ein. Dieses Mal zählt sein Treffer, nachdem Leipzig wieder auf Abseits gespielt, sich dieses Mal aber verzockt hatte. 

37. Minute: Götze geht mit dem Ball am Fuß alleine in den Strafraum, doch ehe der Weltmeister abschließen kann, ist Klostermann da und räumt den Ball ab. 

35. Minute: Dortmund verfällt nach dem Rückstand nicht in Aktionismus und versucht jetzt auch weiter, das Spiel mit Köpfchen aufzubauen. Einzig die Chancenfrequenz für die Gäste hat in den letzten Minuten doch merklich abgenommen. 

29. Minute: TOR - Jetzt ist es passiert, allerdings auf der anderen Seite. Keita erobert nach Einwurf BVB den Ball und schickt sofort Jean-Kévin AUGUSTIN, der nicht lange fackelt und unhaltbar für Bürki zum 1:0 einnetzt. 

25. Minute: Jetzt mal so etwas wie ein geordneter Spielaufbau beim BVB. Langsam kombinieren sich die Schwarz-Gelben nach vorne und dann gehts plötzlich doch ganz schnell. Eine One-Touch-Kombination von Reus, Götze und Bathsuayi landet wieder bei Reus, der Gulacsi umkurvt und den Ball ins Tor schiebt. Doch wieder war es Abseits und wieder lag das Schiedsrichtergespann absolut richtig. 

André Schürrle spielt heute übrigens zum 200. Mal in der Bundesliga: 

20. Minute: Es geht hier auf und ab. Ein von beiden Seiten offensivstark geführtes Spiel. Da dürften die Tore nicht mehr lange auf sich warten lassen. 

19. Minute: Freistoß Leipzig an der Eckfahne, Forsbergs scharfe Hereingabe entschärft ein beherzt rauskommender Bürki mit den Fäusten. 

16. Minute: Ein Konter wie aus dem Lehrbuch. Reus erobert den Ball und macht dann 50 Meter, eher er auf Schürrle rausgibt, der direkt weiter in die Mitte spielt, wo Batshuayi den Ball ins Tor schießt. Doch Schürrle stand beim Zuspiel von Reus im Abseits, was das Gespann auch direkt signalisiert. 

14. Minute: Sabitzer, der sein 50. Bundesliga-Spiel macht, setzt sich auf rechts stark durch und lässt drei Dortmunder stehen. Seine Flanke von der Grundlinie verfehlt aber sowohl Gegner als auch Mitspieler. 

11. Minute: Batshuayi kommt im Strafraum an den Ball, dreht sich blitzschnell zum Tor und zieht ab. Gulacsi ist aber mit den Fäusten da, starke Aktion von beiden. 

9. Minute: Stellungsfehler von Akanji, der bei einem langen Ball einfach stehen bleibt. Werner riecht den Braten und läuft in die Lücke, seinen Schuss aus 15 Metern pariert Bürki aber stark. 

8. Minute: Erste Ecke Leipzig, Forsberg bring sie rein, findet aber keinen Abnehmer. 

7. Minute: Jetzt versucht Leipzig es mal ganz schnell. Sabitzer mit einem langen Ball auf den rechten Flügel, Werner startet mit viel Platz vor Augen. Aber der Ball ist etwas zu steil für den Stürmer. 

5. Minute: Sabitzer spielt Augustin in aussichtsreicher Position an, der Franzose versucht, den Ball gekonnt mitzunehmen, wird dann aber noch von Toprak gestört. 

2. Minute: Batshuayi zieht links in den Strafraum rein, kann den Ball aber nicht an den Mann bringen. Es gibt Ecke für den BVB. 

ANPFIFF

18:17 Uhr, die Bilanz - Die noch junge Gesamtbilanz spricht für Leipzig, das zwei von drei bisherigen Duellen gewinnen konnte, der BVB siegte einmal. 

- Leipzig verlor die letzten beiden Bundesliga-Spiele, bzw. die letzten drei Pflichtspiele

- Als erster Trainer verlor Peter Stöger keines seiner ersten neun BL-Spiele mit dem BVB 

- Leipzig bestreitet sein 35. Pflichtspiel der Saison, schon genauso viele wie 2016/17

18:10 Uhr, die Aufstellungen - Leipzig: 32 Gulacsi - 27 Laimer, 4 Orban, 5 Upamecano, 16 Klostermann - 44 Kampl, 8 Keita - 7 Sabitzer, 10 Forsberg - 11 Timo Werner, 29 Augustin

Dortmund: 38 Bürki - 26 Piszczek, 16 Akanji, 36 Toprak, 29 Schmelzer - 33 Weigl, 19 Dahoud - 11 Reus, 10 Mario Götze, 21 Schürrle - 44 Batshuayi

----------------------------------

Der HSV taumelt weiter Richtung zweiter Liga. Auch im sechsten Spiel unter Bernd Hollerbach kann das Team nicht gewinnen. Für den Trainer selbst ist es, rechnet man seine Zeit bei den Würzburger Kickers zuvor mit ein, das 23. Spiel in Serie ohne Sieg. Mainz hilft der eine Punkt im Abstiegskampf auch nicht so richtig weiter, allerdings machen die 05er einen Punkt auf den VfL Wolfsburg gut, der im ersten Heimspiel unter Bruno Labaddia eine katastrophale Vorstellung zeigte und mit 1:2 gegen Leverkusen noch richtig gut bedient war. Hoffenheim freut sich derweil über drei Punkte in Augsburg und Schalke und Eintracht Frankfurt bleiben trotz durchwachsener Vorstellung dank ihrer 1:0-Heimerfolge auf Champions League Kurs. 

ABPFIFF

90+5. Minute: HSV - M05 - Freistoß für Mainz, es laufen die letzten Sekunden. Freistoß kurz gespielt und dann zieht Serdar mal ab, Mathenia kann den Ball erst im Nachfassen kontrollieren.  

90.+1 Minute: WOB - B04, GELBE-ROTE KARTE - Berechtigter Platzverweis für WILLIAM, der Volland mit offener Sohle von den Beinen holt und seinen Arbeitstag damit vorzeitig beendet. 

90. Minute: HSV - M05, GELBE KARTE - Douglas SANTOS sieht für ein Foul an der Strafraumgrenze Gelb, anschließend motzt Keeper Christian MATHENIA rum und sieht ebenfallls Gelb. Den fälligen Freistoß setzt Brosinski über das Tor. 

88. Minute: S04 - BSC, WECHSEL - Schalke verwaltet jetzt fast nur noch. Das könnte gefährlich sein, denn der Vorsprung ist hauchdünn. Trainer Tedesco bringt jetzt Yevhen KONOLYANKA für Max Meyer. 

79. Minute: WOB - B04, TOR - 83 Sekunden später ist der alte Abstand wieder hergestellt und das durch den ehemaligen Leverkusener Admir MEHMEDI, der mit einem sehenswerten Schlenzer aus etwa 20 Metern sehenswert trifft. Allerdings: Ganz unhaltbar schien dieser Schuss nicht zu sein. 

77. Minute: WOB - B04, TOR - Das ist sowasvon verdient. Und mindestens genauso schön. Julian BRANDT ist nach einem Traumdoppelpass mit Alario frei vor Casteels und überwindet den Keeper mit einem gefühlvollen Lupfer! 

74. Minute: HSV - M05, WECHSEL - Brosinski bekommt den Ball an der Eckfahne aber macht nichts draus, sondern vertendelt ihn völlig unnötigerweise ins Aus. Die Unterbrechung nutzt HSV-Coach Hollerbach für seine letzte Patrone, respektive letzten Wechsel: Für Gideon Jung bringt er Jann-Fiete ARP

Wenn das mal der Spielstand wäre, lieber HSV: 

62. Minute: HSV - M05, GELB-ROTE KARTE & VERSCHOSSENER ELFMETER - Was für ein Drama!!! Leon BALOGUN bringt Luka WALDSCHMIDT im Strafraum elfmeterwürdig zu Fall, es gibt den Strafstoß für den HSV und Gelb-Rot für den Mainzer. Filip KOSTIC tritt an und scheitert an Bundesliga-Debütant MÜLLER Im Mainzer Tor, der erneut mit einem starken Reflex zur Stelle ist. 

62. Minute: SGE - H96, Kein Elfmeter nach VIDEOBEWEIS - DA COSTA geht gegen ALBONORZ rustikal zu Werke - schwierige Situation, doch der Schiedsrichter entscheidet zunächst auf Elfmeter, ehe er nach Ansicht der Bilder auf Schwalbe des Schweden entscheidet. 

58. Minute: WOB - B04 - Schlechtes Stellungsspiel von Robin KNOCHE, der den wegeilenden Alario nur mit einem Foul stoppen kann und als dritter Wolfsburger den Gelben Karton sieht. 

56. Minute: HSV - M05 - Das ist wirklich grausam! Beide Teams sind nicht in der Lage, den Ball im Mittelfeld zu kontrollieren und kicken den Ball jeweils immer über zwei bis drei Meter direkt in die Füße des Gegners. Mit Verlaub: Aber da kann man in mancher Kreisklasse-Partie ein besseres Niveau sehen. 

51. Minute: WOB - B04 - Das war knapp! Aranguiz zirkelt einen Freistoß aus ca. 25 Metern wunderschön auf das Tor und erwischt Casteels auf dem falschen Fuß. Doch der Schuss des Chilenen kracht nur ans Lattenkreuz. 

49. Minute: FCA - TSG, TOR - Ein Bilderbuch-Angriff. Serge GNABRY geht dynamisch durchs Mittelfeld und gibt im perfekten Moment zu Kramaric auf rechts ab, der wiederum zurück gibt auf den U21-Nationalspieler, der voll durchgezogen hat und zum 2:0 einschiebt. 

48. Minute: HSV - M05 - Wieder Ecke HSV. Santos bringt sie rein, der Ball wird gut verlängert, findet aber keinen Hamburger. Doch Mainz kann den Ball anschließend nicht klären, so dass irgendwann van Drongelen frei zum Schuss kommt. Doch der Holländer trifft nur die Latte. 

WIEDERANPFIFF

Lange dauerte es bis am Bundesliga-Samstag die Tore fielen, doch dann machten Hoffenheim in Augsburg und Leverkusen in Wolfsburg nahezu zeitgleich das 1:0. Ebenfalls fast zeitgleich trafen dann die Champions League Aspiranten Schalke und Frankfurt in ihren Heimspielen gegen Berlin, bzw. Hannover. Das einzige torlose Spiel ist der Abstiegsgipfel zwischen dem HSV und Mainz, wo der Ball jedoch als allererstes im Tor zappelte. Doch Kostics Treffer wurde wegen einer Abseitsstellung zurecht aberkannt. 

HALBZEIT

45. Minute, WOB - B04 - weiter macht hier Leverkusen die Musik. Aber es fehlen die zwingenden Aktionen in den letzten Minuten. Jetzt ist Pause - pünktlich! 

42. Minute: HSV - M05 - Jung rasiert Muto recht heftig im Mittelfeld, der Mainzer bleibt mit Schmerzen auf dem Rasen liegen. Schiedsrichter Schmidt belässt es aber bei einer Ermahnung - großzügig muss man nach diesem Foul sagen. 

39. Minute: SGE - H96, TOR - Freistoß für die Gastgeber. Der Ball segelt an der Fünfmeterlinie entlang durch den Strafraum, wo schließlich Danny DA COSTA an den Ball kommt und ihn mit einem wuchtigen Kopfball ins lange Eck nickt. 96-Keeper Tschauner ist chancenlos. 

37. Minute: S04 - BSC, TOR - Caligiuri flankt eher halbherzig in den Strafraum. Doch da rutscht der Ball di Santo unglücklich über den Schleppen, so dass schließlich Marko PJACA in der Mitte völlig freisteht und zum 1:0 einschieben kann. 

37. Minute: SGE - H96 - Frankfurt ist spielbestimmend, tut sich aber schwer, eine Lücke zu finden. Wolfs Flanke erreicht dann aber endlich Mal Rebic, dessen gut platzierter Kopfball von Tschauner entschärft wird. 

34. Minute: WOB - B04 - Ecke für die Gäste, Aranguiz bringt sie rein, Wolfsburg kann klären. Aber in der zweiten Reihe kommt Wendell frei zum Schuss und setzt den nur knapp drüber. 

31. Minute: FCA - TSG, TOR - Hübner mit einer schönen Flanke in den Strafraum, wo Andrej KRAMARIC 18 Meter vor dem Tor in unnachahmlicher Manier hochsteigt und mit einem wuchtigen Kopfball für die Hoffenheimer Führung sorgt. 

30. Minute: WOB - B04, TOR - Arnold reißt Havertz im Strafraum regelwidrig um, es gibt zurecht Elfmeter, den Lucas ALARIO sicher verwandelt.

27. Minute: HSV - M05 - Freistoß für den HSV. Hunt versucht den Ball über die Mauer zu zirkeln und der sieht nicht schlecht aus, bleibt aber dann doch in der hochschnellenden Mainzer Mauer hängen. 

24. Minute: HSV - M05, Videobeweis - Der Ball ist im Netz. Kostic bekommt eher zufällig den Ball, geht von rechts alleine auf Müller zu und lässt dem Keeper mit einem Schlenzer keine Chance. Doch der Serbe stand klar abseits. Geklärt werden muss jedoch, ob das Zuspiel vom Mitspieler oder vom Gegner kam. Nach dem Videobeweis ist klar: Der Ball kam von Hamburgs Schipplock, der Treffer zählt wegen Abseits zurecht nicht. 

15:52 Uhr: Auf allen Plätzen sind mehr als 20 Minuten gespielt - wir warten noch immer auf das erste Tor. 

16. Minute: HSV - M05 - Freistoß HSV, ganz schwach getreten von Santos, doch dann tritt Balogun über die Kugel, so dass die überraschend aufs Tor geht. Müller ist aber auf dem Posten. 

14. Minute: WOB - B04 - Wendell räumt Brekalo an der Seitenlinie rustikal, aber sauber ab. Einwurf für die Wölfe, doch Leverkusen erobert den Ball scheinbar mühelos zurück. Schwache Partie bisher vom Team von Bruno Labbadia, der schon jetzt fast durchgehend an der Seitenlinie steht.  

13. Minute: SGE - H96 - Chance Frankfurt. Da Costa kommt nach einer Ecke an den Ball und setzt ihn knapp am Kasten von Tschauner vorbei. Die Hausherren sind hier am Drücker. 

10. Minute: S04 - BSC - Schwacher Ball von Stambouli, doch Embolo erobert die Kugel sofort zurück. Anschließend spielen sich die Königsblauen aber wieder am Strafraum fest. 

9. Minute: S04 - BSC - Schalke ist das bestimmende Team, Berlin steht sehr tief. Aber auch sehr gut, bisher konnten sich die Gäste noch keine guten Möglichkeiten erarbeiten. 

8. Minute: WOB - B04 - Leverkusen macht hier direkt Alarm. Chancen gab es bisher für Bender und Alario, aber es steht weiter 0:0. 

5. Minute: HSV - M05 - Schipplock, der zuletzt am 4. Spieltag in der HSV-Startelf stand, setzt sich mit viel Körpergefühl gegen Balogun durch und zieht von der Strafraumkante direkt ab. Doch Mainz-Debütant Müller im Tor kann den Schuss vereiteln. 

4. Minute: HSV - M05 - Nervöser Beginn von beiden Teams. Aktuell wird der Ball im Mittelfeld hin und her geköpft, keiner kann den Ball kontrollieren. 

2. Minute: SGE - H96 - Frankfurt schnürt die Gäste direkt Mal am Strafraum fest, aber es fehlt noch die Genauigkeit in der letzten Aktion, so wie bei da Costas Flanke, die Hannover klären kann. 

ANPFIFF

Gleich gehts los, auf Schalke läuft das Steigerlied

15:20 Uhr, HSV - M05: die Bilanz - Neun Mal gewann der HSV, genauso oft die Mainzer. Sieben Mal trennten sich die Teams remis. Und nicht mal die Heimbilanz spricht für den HSV: Vier Siege, drei Remis, vier Niederlagen. 

- Einzig der HSV ist in der Rückrunde sieglos, 2018 holten die Hamburger nur 2 Punkte
- Mainz ist gegen den HSV seit fünf Bundesliga-Spielen ohne Niederlage

15:20 Uhr, S04 - BSC: die Bilanz - Vorteil Schalke, das 39 Mal als Sieger vom Platz ging. 14 Mal hieß es Unentschieden, 30 Mal siegte die Hertha. Zu Hause ist Schalke gegen die Berliner eine Macht, gewann von 41 Spielen 26 und verlor nur sechs Mal bei neun Unentschieden. 

- Schalke gewann die letzten 9 Bundesliga-Heimspiele gegen Hertha (Schalker Rekord)
- Fußball-Verhinderer: Im Hinspiel gab es insgesamt nur 13 Torschüsse (Saisonminus)
- Hertha verlor in dieser BL-Saison nur 3 der 12 Gastspiele (letzte Saison waren es 11 von 17)

15:20 Uhr, SGE - H96: die Bilanz - Ausgeglichen trifft es hier am besten. 20 Mal siegte Hannover, 19 Mal die Eintracht bei 17 Remis. Allerdings spricht die Bilanz in Frankfurt klar für die Gastgeber, die 12 Mal gewannen und fünf mal verloren. Zehn Mal hieß es in Frankfurt: Unentschieden.

- Frankfurt hat in dieser Spielzeit nach einer Liga-Niederlage stets anschließend gewonnen.
- In der Bundesliga haben nur die Frankfurter die letzten 3 Heimspiele alle gewonnen. 

15:20 Uhr, WOB - B04: die Bilanz - Knapper Vorteil für Bayer, das 20 Mal über die Wölfe triumphieren konnte. Die Niedersachsen gewannen 17 Mal, sieben mal endete eine Partie ohne Sieger. Die Heimbilanz spricht aber für Wolfsburg: 15 Siege, sechs Niederlagen, ein Remis. 

- Bayer ist seit 9 Bundesliga-Gastspielen ungeschlagen, so lange wie kein anderes Team
- Wolfsburg feierte gegen kein Team mehr Bundesliga-Heimsiege als gegen Bayer (14)
- Bruno Labbadia gewann als Trainer noch nie gegen sein Ex-Team aus Leverkusen

15:20 Uhr, FCA - TSG: die Bilanz - 25 Mal trafen beide Teams in der Geschichte aufeinander, zehn Mal siegte die TSG, neunmal der FCA bei sechs Remis. Zu Hause verlor der FCA nur dreimal gegen Hoffenheim. Sieben Mal behielt man die Oberhand, einmal hieß es Unentschieden. 

- Duell im Mittelmaß: Beide haben je 8 Siege, 8 Remis und 8 Niederlagen auf dem Konto
- Augsburg ist seit drei Partien sieglos, 1899 gewann nur eines der letzten 8 Spiele
- Nagelsmann könnte mit seinem 32. BL-Sieg die Marke von Rangnick einstellen

15:15 Uhr, HSV - M05: die Aufstellungen - Hamburg: 1 Mathenia - 24 Sakai, 9 Papadopoulos, 4 van Drongelen, 6 Santos - 28 Gideon Jung, 12 Walace - 18 Jatta, 14 Hunt, 17 Kostic - 19 Schipplock

Mainz: 22 Florian Müller - 3 Balogun, 16 Bell, 4 Diallo - 2 Donati, 25 Gbamin, 38 Holtmann - 23 Serdar, 6 Latza - 9 Muto, 7 Quaison

15:15 Uhr, S04 - BSC: die Aufstellungen - Schalke: 1 Fährmann - 17 Stambouli, 29 Naldo, 5 Nastasic - 18 Caligiuri, 24 Oczipka - 7 Meyer, 10 Bentaleb - 22 Pjaca - 36 Embolo, 9 Di Santo

Berlin: 22 Jarstein - 2 Pekarik, 5 Stark, 4 Rekik, 21 Plattenhardt - 28 Lustenberger, 26 Arne Maier - 11 Leckie, 20 Lazaro, 8 Kalou - 27 Selke

15:15 Uhr, SGE - H96: die Aufstellungen - Frankfurt: 1 Hradecky - 6 de Guzman, 19 Abraham, 3 Falette - 27 Wolf, 20 Hasebe, 22 Chandler - 5 Fernandes, 24 da Costa - 9 Haller, 4 Rebic

Hannover: 1 Tschauner - 4 Korb, 31 Anton, 5 Felipe, 22 Ostrzolek - 27 Schwegler, 6 Bakalorz - 18 Fossum - 14 Harnik, 25 Sorg - 24 Füllkrug

15:15 Uhr, WOB - B04: die Aufstellungen - Wolfsburg: 1 Casteels - 3 Verhaegh, 5 Bruma, 31 Knoche, 2 William - 23 Guilavogui, 27 Arnold - 21 Brekalo, 11 Didavi, 22 Mehmedi - 14 Origi

Leverkusen: 1 Leno - 8 Lars Bender, 4 Tah, 5 Sven Bender, 18 Wendell - 15 Baumgartlinger, 20 Aranguiz - 38 Bellarabi, 29 Havertz, 31 Volland - 13 Alario

15:15 Uhr, FCA - TSG: die Aufstellungen - Augsburg: 35 Hitz - 38 Danso, 8 Khedira, 36 Hinteregger - 17 Schmid, 10 Baier, 31 Max - 7 Heller, 19 Koo, 25 Jakob - 11 Gregoritsch

Hoffenheim: 1 Baumann - 25 Akpoguma, 22 Vogt, 21 Benjamin Hübner - 3 Kaderabek, 11 Grillitsch, 16 Schulz - 7 Rupp, 32 Geiger - 29 Gnabry, 27 Kramaric

15:15 Uhr: Herzlich Willkommen zum DW-Liveticker!