Schalke-Coach Wagner: ″Ein rassiges Derby″ | Sport | DW | 26.10.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Das Revier-Derby

Schalke-Coach Wagner: "Ein rassiges Derby"

Ein unterhaltsames und emotionales Duell zwischen Schalke und Dortmund endet torlos. Trotzdem bieten Spieler und Fans eine große Show, die aber nicht alle Beteiligten zufrieden stellt.

Lucien Favre wirkt genervt. Der 61-Jährige wird von seinem Pressesprecher sanft, aber bestimmt durch die Interviewzone der Schalker Arena geschoben. Sieben Interviews mit diversen TV-Sendern absolviert der BVB-Trainer nach dem 0:0 im Revierderby gegen Schalke. Die Fragen der wartenden Journalisten sind oft die gleichen: Warum stagniert die Entwicklung seiner Mannschaft? Eine Antwort darauf hat der Schweizer an diesem Abend auch nicht. Und das ärgert den Perfektionisten natürlich. "Wir haben uns zu weit hinten reindrängen lassen und waren zu langsam", so Favre. "Wir haben erst in der zweiten Halbzeit angefangen Fußball zu spielen und Torchancen kreiert. Deswegen müssen wir das Ergebnis akzeptieren."

BVB-Trainer Lucien Favre im Porträt (Foto: picture-alliance/G. Kirchner)

Die Kraft der Körpersprache: Lucien Favre

Favre und Zorc hatten nach dem schlechten Auftritt in der Champions League bei Inter Mailand mehr Einsatz und Intensität von den Spielern gefordert. "Das war nicht genug", kritisierte Favre sein Team nach dem Spiel, welches nicht der BVB, sondern die Schalker Mannschaft dominiert hatte. "Man sieht, dass die Leichtigkeit fehlt, das Spielerische, das uns auszeichnet", erklärte BVB-Kapitän Marco Reus: "Das ist momentan nicht da. Es muss aber unser Anspruch sein, da wieder hinzukommen."

Favre: "Ein schweres Spiel"

Gut zwei Stunden zuvor. Es ist laut. Ohrenbetäubend laut. In der Nordkurve singen und springen tausende Schalker. Im südöstlichen Teil der Arena versuchen weit weniger und überwiegend in gelb gekleidete Dortmunder dagegen anzusingen. Vergeblich. Die Stimmung beim 95. Bundesliga-Derby zwischen dem FC Schalke und Borussia Dortmund belegt bereits weit vor dem Anpfiff, warum es für beide Lager das "Spiel der Spiele" ist. Es herrscht Gänsehaut-Atmosphäre.

Fußball Bundesliga Schalke 04 v Borussia Dortmund (picture-alliance/dpa/G. Kirchner)

Das Spiel der Spiele für die Fans aus beiden Lagern

Anpfiff. Die Emotionen auf der Tribüne übertragen sich auf den Platz, es entwickelt sich eine nervöse Partie mit intensiven Zweikämpfen. Das Team von Trainer David Wagner geht den Gästen gehörig auf die Nerven. Schalke setzt den BVB unter Druck und gibt den Dortmundern nur selten einmal Zeit ein gut strukturiertes Aufbauspiel zu entwickeln. "Das war ein sehr schweres Spiel für uns", gab BVB-Trainer Lucien Favre nach dem Spiel zu. "Schalke hat sehr gut gepresst und intensiv gespielt. Sie haben das richtig gut gemacht."

Schalkes Entwicklung geht weiter

Das intensive Spiel wird auch auf der Tribüne registriert. Es knistert. Und auch die Fans lassen sich anstecken. Stolz und unter tosendem Applaus der Blau-Weißen Anhänger wird ein Banner präsentiert, der aus vielen gestohlenen Fan-Utensilien der Dortmunder zusammengenäht wurde. Handwerklich top, inhaltlich etwas daneben.

Auf dem Platz geht es weiterhin um drei Punkte. Um den Sieg im "wichtigsten Spiel des Jahres". Doch Schalke schafft es nicht die eigene Überlegenheit in Tore umzumünzen. Es bleibt beim 0:0. "Es war ein rassiges Derby", sagte David Wagner. Der Trainer der Königsblauen freute sich über die Leistung seiner Jungs, die es "super gemacht haben."

Trotzdem war sich Wagner nicht sicher, ob er sich nun freuen oder ärgern soll. "Wir hatten die größeren und auch mehr Chancen. Dementsprechend ist das Gefühl etwas zwiegespalten", so der Coach. "Es war aber ein richtiger Schritt in die richtige Richtung, denn es ging gegen Borussia Dortmund."

Die Redaktion empfiehlt