Schach-WM 2018: Magnus Carlsen bleibt Weltmeister | Alle multimedialen Inhalte der Deutschen Welle | DW | 29.11.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Schach-WM 2018: Magnus Carlsen bleibt Weltmeister

Spitzenschach auf Augenhöhe: Zwölf Runden lang belauerten sich Magnus Carlsen (Norwegen) und Fabiano Caruana (USA) in London - lange ohne Sieger. Die Entscheidung brachte einmal mehr das Schnellschach. Ein Rückblick.

Drei Wochen lang war London das Zentrum der Schachwelt. Nur mit Mühe verteidigte Weltmeister Magnus Carlsen dort seinen Titel gegen den Herausforderer und Weltranglistenzweiten Fabiano Caruana. Für Spannung war von Anfang an gesorgt: Denn schon lange hatte es keinen WM-Kampf mehr gegeben, bei dem die beiden Kontrahenten fast in allen Belangen gleich stark waren. Doch das Kräftemessen der beiden besten Schachspieler der Welt entwickelte sich zu einer Hängepartie. Runde für Runde gab es keinen Sieger, und der Weltmeister aus Norwegen wirkte angezählt. Am Ende gab Carlsen seinen Kritikern auf dem Schachbrett die Antwort: Im Schnellschach-Duell ließ er seinem Gegner keine Chance.