Sauerkraut in Valparaiso - Auf deutschen Spuren in Chile | DokFilm | DW | 09.12.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DokFilm

Sauerkraut in Valparaiso - Auf deutschen Spuren in Chile

Auch 12.000 Kilometer von Deutschland entfernt gibt es Schwarzwälder Kirschtorte, Sauerkraut und eine Brauerei, wo nach dem deutschen Reinheitsgebot Bier gebraut wird: in Chile!

Die deutsch-chilenische Geschichte beginnt bereits Mitte des 19. Jahrhunderts, als deutsche Handwerker und Landwirte nach Chile auswandern. Der Aufschwung des Landes, die Förderung von Kupfer, bis heute Grundlage der chilenischen Wirtschaft, wurde auch von deutscher Ingenieurskunst beflügelt. Etwa 500.000 Chilenen stammen von Deutschen ab, für viele ist die deutsche Sprache auch heute noch Muttersprache.

25.11.2013 DW TV Im Focus Sauerkraut 06

Auch in Chile wird gerne deutsches Bier getrunken.

Im Jahr 1973, nach dem Sturz des Präsidenten Salvador Allende, flüchteten rund 20.000 Menschen aus Chile in beide Teile Deutschlands. Die meisten von ihnen kehrten nach dem Ende der Militärdiktatur in ihr Heimatland zurück. Doch die Jahre des Exils waren nicht spurlos an ihnen vorübergegangen. Für viele Chilenen wurde das Erlebnis einer offenen Gesellschaft prägend. Sie brachten ihre Erfahrungen von Demokratie und Liberalität ein, als nach der Ära Pinochet eine neue demokratische Gesellschaft aufgebaut werden musste.

25.11.2013 DW TV Im Focus Sauerkraut 02

Carmen Zuñiga war im Exil in Hessen. Jetzt lebt sie wieder in Valparaíso.

Die Dokumentation porträtiert Chilenen, die von ihren persönlichen Erfahrungen in und Erinnerungen an Deutschland berichten. Carmen Zuñiga hat ihr kleines Hotel in Viña del Mar bei Valparaíso "Offenbacher Hof" genannt, eine Hommage an 20 Jahre Leben im deutschen Exil. Sie ist heute noch dankbar für die Zufluchtsmöglichkeit und Unterstützung. Ernesto Parra wurde aus einem Todeslager gerettet, konnte in Deutschland Musik studieren und ist heute Dirigent eines Jugendorchesters in Santiago. Alvaro Camu, dessen Vater von den Putschisten erschossen wurde, flüchtete nach Ostberlin. Heute ist Alavaro Leiter des Goethe-Instituts in Santiago de Chile.

Ein berührender Film über die besondere historische Verbindung der beiden Länder.



Sendezeiten:

DW (Europe)



DO 26.12.2013 – 20:15 UTC
FR 27.12.2013 – 08:15 UTC

London UTC +0 | Berlin UTC +1 | Moskau UTC +4

DW (Amerika)

DO 26.12.2013 – 17:15 UTC
FR 27.12.2013 – 10:15 UTC
FR 27.12.2013 – 20:15 UTC
SA 28.12.2013 – 04:15 UTC

Vancouver UTC -8 | New York UTC -5 | Sao Paulo UTC -2

DW (Asien)

DO 26.12.2013 – 17:15 UTC
FR 27.12.2013 – 00:15 UTC
FR 27.12.2013 – 13:30 UTC
FR 27.12.2013 – 20:15 UTC
SA 28.12.2013 – 10:15 UTC

Neu-Delhi UTC +5,5 | Bangkok UTC +7 | Hongkong UTC +8