″Roseanne″ bekommt Ablegerserie - ohne Roseanne | Kultur | DW | 22.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nach Rassismus-Skandal

"Roseanne" bekommt Ablegerserie - ohne Roseanne

"The Conners" statt "Roseanne": Nach einem rassistischen Tweet ihrer Hauptdarstellerin wurde die US-Serie um Roseanne Barr abgesetzt. Jetzt kündigt der Sender ABC einen Spin-Off an. Die meisten Stars bleiben an Bord.

Wie sagte der deutsche Humorist und Wortakrobat Heinz Erhardt einst treffend: "Jeder sollte sein eigener Hirte sein – jeder sollte sich hüten." Das gilt wohl besonders für öffentliche Meinungsäußerungen. Denen ließ "Roseanne"-Protagonistin Roseanne Barr (65) Ende Mai freien Lauf, als sie rassistische Äußerungen über die frühere Beraterin von Ex-US-Präsident Barack Obama, Valerie Jarrett, twitterte. Barr hatte die Afro-Amerikanerin Jarrett als "Baby der Muslimbruderschaft und des Planets der Affen" beleidigt. Danach löschte Barr den Tweet zwar und entschuldigte sich bei Jarrett und "allen Amerikanern". Dennoch verlor sie ihre erfolgreiche Fernsehshow.

Demnächst ein Ableger

Der US-Sender ABC bestätigte am Donnerstag, dass er an einer Ablegerserie arbeite. Arbeitstitel: "The Conners". Zehn Folgen sollen noch in diesem Jahr in den USA ausgestrahlt werden. "Roseanne Barr wird finanziell und kreativ nichts mit der neuen Serie zu tun haben", stellte der Sender klar. Zum Inhalt erklärte ABC, dass die Familie Conner nach einem unvorhergesehenen Ereignis die täglichen Probleme des Lebens meistern müsse, "wie sie es zuvor noch nie erlebt hat". Die anderen Schauspieler wie John Goodman oder Sara Gilbert seien wieder an Bord.

Roseanne TV Comedyserie USA (2018) (picture-alliance/AP Photo/A. Rose)

Diese Zeiten sind vorbei: Roseanne Barr und John Goodman in "Roseanne"

Die beliebte US-Show "Roseanne" um die Arbeiterfamilie Conner wurde zwischen 1988 und 1997 ausgestrahlt und erst in diesem März neu aufgelegt. Trotz der guten Einschaltquoten wurde sie nach nur wenigen Folgen wegen Barrs wüsten rassistischen Beschimpfungen abgesetzt.

In Deutschland wollte der Disney Channel die neuen "Roseanne"-Folgen zeigen, strich die Serie nach dem Skandal aber wieder. Ob der Sender die Ablegerserie ausstrahlen wird, war zunächst unklar.

kk/ka (DPA)

Die Redaktion empfiehlt