Ronaldo verlängert bei Real | Sport-News | DW | 15.09.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Ronaldo verlängert bei Real

Cristiano Ronaldo bekennt sich zu Real Madrid. Der Portugiese verlängert seinen Vertrag bis 2018 und darf sich über eine satte Gehaltserhöhung freuen.

Stürmerstar Cristiano Ronaldo hat seinen bis 2015 laufenden Kontrakt beim spanischen Rekordmeister Real Madrid um drei Jahre verlängert. Er sei "extrem glücklich", erklärte der 28-Jährige, der nun der bestbezahlte Spieler in der Primera División sein soll: In jeder der kommenden fünf Spielzeiten erhält Ronaldo angeblich 17 Millionen Euro, eine Million mehr als der bisherige Rekordverdiener Lionel Messi vom FC Barcelona. "Ich will mich bei meinen Kameraden, beim Trainer (Carlo Ancelotti) und beim Präsidenten (Florentino Pérez) bedanken, weil wir endlich ein Abkommen erzielt haben, das mich extrem glücklich macht", sagte Ronaldo. Es sei nun nicht ausgeschlossen, dass er seine Karriere in Madrid beende, fügte er an.

Langes Werben endlich erfolgreich

Clubboss Pérez hatte seit über einem Jahr versucht, Ronaldo zu einer Verlängerung des Vertrags zu bewegen. In der vergangenen Saison hatte der Portugiese mit der Aussage für Unruhe gesorgt, er sei "traurig" und fühle sich in Madrid nicht ausreichend gewürdigt. Im Sommer hattes es bereits Gerüchte über eine Rückkehr von "CR7" zu Manchester United gegeben, wo Ronaldo vor dem Wechsel nach Madrid zwischen 2003 und 2009 gespielt hatte. Auch Frankreichs Meister Paris St. Germain hatte Interesse geäußert. Ronaldo war im Sommer 2009 für die damalige Rekordsumme von 94 Millionen Euro zu den "Königlichen" gewechselt. Seitdem erzielte er in 139 Liga-Spielen 148 Tore.

Real Madrid hatte in den vergangenen Wochen immer wieder für Schlagzeilen gesorgt. Der Waliser Gareth Bale kam für knapp 100 Millionen Euro von Tottenham nach Madrid. Danach ließ man überraschenderweise den deutschen Nationalspieler Mesut Özil für 50 Millionen Euro in die Premier League zum FC Arsenal ziehen.

of/to (sid, dpa)