Ronaldo rettet Portugal im Alleingang | Fußball | DW | 06.09.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Ronaldo rettet Portugal im Alleingang

Der Superstar von Real Madrid beweist seine Extraklasse und dreht das Spiel in Nordirland. Spanien und Italien geben sich keine Blöße - anders dagegen Frankreich und die Niederlande.

Nicht viel hätte gefehlt und die WM in Brasilien hätte wohlmöglich am Ende ohne die ehemaligen "Kolonialherren" der Gastgeber stattgefunden. Portugal wurde aber beim Qualifikationsspiel in Nordirland durch einen Hattrick von Cristiano Ronaldo gerettet. Der Star von Real Madrid sorgte mit seinen Treffern noch für einen 4:2 (1:1)-Erfolg, nachdem seine Mannschaft zwischenzeitlich mit 1:2 zurücklag. In Gruppe F haben die Portugiesen nun 17 Punkte und halten den ersten Tabellenplatz. Verfolger Russland (15 Punkte) hat ein Spiel weniger absolviert. Die Russen gewannen mit 4:1 (2:0) gegen Luxemburg und können mit einem Sieg am Dienstag (10.09.2013) gegen Israel die Portugiesen wieder vom ersten Rang verdrängen.

Der Weltmeister aus Spanien ist dagegen auf direktem Weg zur Fußball-WM. Die Spanier siegten in Finnland mit 2:0 (1:0) und profitierten von einem 0:0-Ausrutscher der Franzosen in Georgien. Spanien liegt nach sechs Partien in Gruppe I mit 14 Punkten vor Frankreich (11).

Ebenfalls nicht gewonnen haben die Niederlande. Erst ein verwandelter Strafstoß in der dritten Minute der Nachspielzeit von Robin van Persie rettete dem Vize-Weltmeister beim 2:2 (1:1) in Estland noch einen Punkt. In der Tabelle führen die Niederländer nun mit 19 Zählern vor Rumänien (13) und Ungarn (11).

Dramatisch war es in Bern, wo die Schweizer einen beruhigenden Vorsprung verspielten und sich 4:4 (3:1) von Island trennten. "Dass wir den Vorsprung verspielt haben, war vor allem Kopf- und Nervensache", sagte Ottmar Hitzfeld, der Trainer der Eidgenossen. Die Gruppe E führt die Schweiz nun mit 15 Punkten an. Schärfster Verfolger ist Norwegen nach einem 2:0 (1:0) gegen Zypern mit 11 Zählern.

Wohl keine Sorgen um die WM-Qualifikation muss sich Italien machen: Nach einem 1:0 (1:0)-Sieg gegen Bulgarien fehlt den Azzurri nur noch ein Sieg am Dienstag gegen Tschechien, um sicher in Brasilien dabei zu sein.

England hat einen Pflichtsieg eingefahren. Gegen Moldau setzten sich die "Three Lions" am Freitagabend mit 4:0 (3:0) durch und eroberten damit die Tabellenführung in der Gruppe H mit 15 Punkten zurück. Montenegro kam in Polen nur zu einem 1:1 (1:1). Robert Lewandowski von Borussia Dortmund erzielte den Ausgleich für die Polen, die aber nur noch geringe WM-Chancen haben.

Alle Ergebnisse und Tabellen der WM-Qualifikation finden Sie hier.

asz/jw (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt