RB Leipzig mit Liga-Rekord | Fußball | DW | 01.10.2016
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

RB Leipzig mit Liga-Rekord

Die Serie hält: Erstmals bleibt ein Fußball-Bundesliga-Neuling nach sechs Spieltagen ungeschlagen. Noch mehr: Rasenballsport Leipzig holt gegen den FC Augsburg sogar drei Punkte.

"Keine Sau fährt nach Leipzig" - unter diesem Motto boykottierte ein großer Teil der organisierten Anhänger des FC Augsburg das Auswärtsspiel bei Aufsteiger RB Leipzig, dem angeblich kapitalistischsten aller Bundesliga-Vereine. Gerade mal 600 FCA-Fans fanden sich im Gästeblock ein. Selbst Schuld: Ein unterhaltsames Flutlichtspiel entging ihnen, das der Gastgeber mit 2:1 (1:1) für sich entschied. "Ich bin stolz, dass die Mannschaft dazu bereit ist und es auch kann, noch mal einen Gang zuzulegen. Wir hätten das Spiel aber schon früher entscheiden müssen", meinte RB-Trainer Ralph Hasenhüttl. 

Schon wieder ein frühes Tor

Dass der Rasenballsportverein den Gegner gerne mit einem frühen Tor in Bedrängnis bringt, ist keine Überraschung mehr. Das war zuletzt gegen Borussia Mönchengladbach und den 1. FC Köln zu sehen. Auch gegen Augsburg konnte das Heimpublikum früh jubeln. Emil Forsberg erzielte in der 11. Minute mit dem 500. Pflichtspieltor der erst siebenjährigen Klubgeschichte das erste Tor in der Freitagabendpartie. "Der Ball geht ins kurze Eck, da sieht man als Torwart nie gut aus", sagte Torwart Marvin Hitz nach der Partie. 

Dem FCA imponierte das jedoch gar nicht. Im Gegenteil. Nur drei Minuten später gelang Dong-Won Ji mit einem sehenswerten Schlenzer von rechts in den linken oberen Winkel der Ausgleich (14. Minute). Für den Südkoreaner, der bei Borussia Dortmund in der vergangenen Saison nur noch in der 2. Mannschaft spielte, war es  das erste Bundesligator seit 979 Tagen.

Hasenhüttl rotiert

Leipzigs-Trainer Ralph Hasenhüttl tauschte seine Startelf im Vergleich zum vergangenen Spieltag gleich auf fünf Positionen. Unter anderem durften Yussuf Poulsen und Timo Werder wieder gemeinsam im Sturm auflaufen. Letzterer hatte ebenso wie Forsberg gute Torchancen, so in der 25. Minute, als er nach einem Kopfball nur die Latte traf und später an Hitz scheiterte (43.).

Deutschland RB Leipzig v FC Augsburg Bundesliga (Getty Images/Bongarts/S. Franklin)

Intensiver Zweikampf: Keita (l.) und Koo

Nach der Halbzeitpause mussten die RB-Fans erneut nicht lange auf ein Tor ihrer Mannschaft warten. Marcel Sabitzer bediente mit dem Außenrist Poulsen, der sich links im Strafraum gegen Paul Verhaegh durchsetzte und mit links den Ball ins Netz drosch (52.). Es war das erste Bundesliga-Tor für den dänischen Nationalspieler.

Augsburg zu passiv

War die Partie in der ersten Halbzeit ausgeglichen, bestimmte der Aufsteiger das Spielgeschehen in den zweiten 45 Minuten. Die Gäste erspielten sich kaum mehr eine Torchance. "Nach der Halbzeit hatten wir zwanzig Minuten Probleme, wo wir nicht am Gegner dran waren. Aber insgesamt war es eine tolle kämpferische Leistung meines Teams", analysierte FCA-Coach Dirk Schuster die Partie.

Leipzig hätte durchaus noch mehr Tore machen können oder sogar müssen, nutzte aber seine viele Chancen nicht. So blieb es beim 2:1-Erfolg. Damit ist RB auch nach sechs Spieltagen noch ungeschlagen - das ist bisher keinem Erstliga-Neuling gelungen. "Wir sind noch nicht satt", kündigte Ralph Hasenhüttl an. 

Und hier das Spiel zum Nachlesen in unserem Liveticker. 

   

Die Redaktion empfiehlt