Ranghoher IS-Terrorist im Irak getötet | Aktuell Nahost | DW | 01.04.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Irak

Ranghoher IS-Terrorist im Irak getötet

Der irakische Geheimdienst meldet den Tod des vermeintlichen Vize-Chefs der Terrormiliz "Islamischen Staat". Er soll bei einem Luftangriff des Militärs umgekommen sein.

Nach Angaben des irakischen Geheimdienstes soll es sich bei dem Getöteten Ajad al-Dschumaili um die Nummer zwei nach IS-Anführer Abu Bakr al-Bagdadi handeln. Er hatte in der Organisation die Funktion des "Kriegsministers" inne. Den Angaben zufolge sollen zwei weitere Mitglieder des IS ebenfalls getötet worden sein.

Die irakische Armee hatte im Januar eine Offensive in der Provinz Anbar nahe der syrischen Grenze begonnen, um mehrere Orte in der Provinz im Westen des Iraks von der Terrormiliz zurückzuerobern. Zuletzt hatte der IS militärisch schwere Niederlagen einstecken müssen und sich aus vielen Gebieten im Irak zurückgezogen. Derzeit versucht die irakische Armee zusammen mit Verbündeten, die Hochburg des IS im Irak, die Stadt Mossul, zurückzuerobern.

Der IS hatte weite Teile Syriens und des Irak unter seine Kontrolle gebracht, verlor in den vergangenen Monaten aber immer mehr an Rückhalt. Die US-geführte Allianz im Kampf gegen die Terrormiliz war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu dem Fernsehbericht zu erreichen.

myk/hf (dpa, rtrs)