Räikkönen wechselt zu Ferrari | Sport-News | DW | 11.09.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Räikkönen wechselt zu Ferrari

Der Ex-Weltmeister wird im kommenden Jahr wieder für die "Roten" ins Rennen gehen. Mit Räikkönen und Fernando Alonso hat Ferrari dann zwei Titelfavoriten unter Vertrag, die beide nur ein Ziel haben werden.

Ferrari geht bei der Jagd auf Weltmeister Sebastian Vettel volles Risiko und hat für die nächste Saison Kimi Räikkönen verpflichtet. Das Ziel des spektakulären Transfercoups: Gemeinsam mit Fernando Alonso wird der Finne 2014 dann Jagd auf Weltmeister Sebastian Vettel machen, dem auch in diesem Jahr der Titel kaum noch zu nehmen scheint. Räikkönen erhält bei der Scuderia einen Vertrag für zwei Jahre und ersetzt den Brasilianer Felipe Massa.

"Willkommen zurück, Kimi", twitterte Ferrari nachdem der Wechsel feststand: "Die Scuderia gibt bekannt, dass sie eine Einigung mit Kimi Räikkönen erzielt hat. Der Finne wird zusammen mit Fernando Alonso in den nächsten beiden Jahren unser Fahrerteam bilden." Teamchef Stefano Domenicali äußerte seine große Freude, "Kimi wieder bei uns begrüßen zu dürfen". Der scheidende Felipe Massa werde "immer Teil unserer Familie sein".

Explosives Pärchen

Räikkönen, der derzeit noch bei Lotus unter Vertrag steht und den vierten Rang in der WM-Gesamtwertung belegt, stand bereits von 2007 bis 2009 als Nachfolger von Michael Schumacher bei den "Roten" unter Vertrag. Der "Iceman" gewann gleich in seinem ersten Jahr den WM-Titel, seitdem aber wartet der traditionsreichste Formel-1-Rennstall auf eine weitere Weltmeisterschaft. Räikkönen verließ das Team schließlich im Streit. Seine Rückkehr von Lotus hatte sich bereits am vergangenen Wochenende beim Großen Preis von Italien angedeutet. In Monza wollten beide Seiten den Deal aber noch nicht bestätigen - zunächst sollte Massa über seine Ablösung unterrichtet werden.

Spannend wird sein, wie Räikkönens neuer Team-Kollege Alonso mit der Verpflichtung umgeht, die von vielen Experten als Affront gegen den stolzen Spanier gewertet wird. Während Massa Alonso stets zur Seite stand und ihn nie herausforderte, erwächst dem Weltmeister von 2005 und 2006 mit dem wortkargen Finnen ein Titelrivale im eigenen Haus. "Ich habe keine Angst vor Kimi", hatte der 32-Jährige bereits vor drei Wochen gesagt. In Monza bekräftigte er nun seine Treue zur Scuderia. "Ich habe einen Vertrag bis 2016, und den werde ich erfüllen, vielleicht sogar noch einmal verlängern", sagte Alonso: "Ich möchte meine Karriere im besten Team der Welt beenden - und das ist Ferrari." Zumindest in diesem Punkt herrscht offensichtlich Einigkeit mit Räikkönen.

asz/tk (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt