Probelauf in Paris | Podcast Wirtschaft | DW | 26.03.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

Probelauf in Paris

Positionsbestimmung - Angela Merkel und Jean-Claude Juncker treffen Emmanuel Macron und Xi Jinping in Paris+++Neustart - Wie Wirtschaftsminister Altmaier dem Handel mit Vietnam neuen Schwung geben will+++Neue Dienste - Wie Apple unabhängiger vom iPhone werden soll+++Hoffen auf bessere Zeiten - Wie die türkische Tourismusbranche unter den politischen Verhältnissen leidet.

Audio anhören 16:47

Großer Bahnhof für Xi Jinping in Paris. Vom roten Teppich beim Empfang unter dem Triumphbogen bis zum Trip an die Côte d’Azur wird dem chinesischen Staats- und Parteichef so einiges geboten. Und falls der mächtige Mann aus dem Reich der Mitte denkt, Frankreich sei trotz allem doch nur ein kriselndes Fliegengewicht – hat sich Macron mit Angela Merkel und Jean-Claude Juncker Verstärkung aus Brüssel und Berlin geholt.

Neubeginn in Hanoi

Vietnams Wirtschaft boomt und deutsche Unternehmen sind in vielen Bereichen gerne gesehen, etwa bei Infrastrukturprojekten oder Zukunftstechnologien wie den Erneuerbare Energien. Seit vor zwei Jahren der vietnamesische Geheimdienst einen Geschäftsmann in Berlin entführte, ist das Verhältnis allerdings getrübt. Jetzt ist Wirtschaftsminister Peter Altmaier nach Vietnam gereist, um den Beziehungen neuen Schwung zu geben.

Apple stellt sich breiter auf

Seit Apple weniger iPhones verkauft, sucht der Konzern nach neuen Einnahmequellen. An seinem Firmensitz in Cupertino im Silicon Valley hat das Unternehmen nun neue Angebote vorgestellt, mit dem es sich breiter aufstellen will. Neben einem Streaming-Dienst soll es auch Bezahlplattformen für Zeitschriften und Spiele geben - und eine eigene Apple-Kreditkarte.

Banges Warten auf die Sommergäste

In der Türkei hatten viele Hoteliers auf ein neues Rekordjahr gehofft. Schon 2018 hatte die Zahl der Urlauber wieder stark angezogen. Terroranschläge oder die Inhaftierung deutscher Staatsbürger schienen vergessen. Doch seit die Bundesregierung ihre Reisehinweise für die Türkei verschärft und sich das politische Klima im Vorfeld der türkischen Kommunalwahlen weiter aufgeheizt hat, geht die Angst um. Die Angst, dass die Touristen doch wieder einen großen Bogen um die Türkei machen könnten.

Hier abonnieren Sie uns bei iTunes

Hier abonnieren Sie uns bei Google Podcast

Hier geht's zu Spotify

Redakteur am Mikrophon: Thomas Kohlmann
Technik: Gerd Georgii

 

 

WWW-Links