Privatkonzert - Best-of Privatkonzert | Privatkonzert | DW | 28.12.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Privatkonzert

Privatkonzert - Best-of Privatkonzert

Für einen fulminanten Abschluss der dritten Staffel Privatkonzert haben wir die schönsten Anekdoten, die lustigsten Momente und die besten Songs zusammengestellt. Darunter Lindsey Stirlings Megahit "Roundtable Rival". Einer der beliebtesten Ost-Rocksongs "Am Fenster" wird noch einmal von City präsentiert und Aura Dione aus Dänemark besingt die Liebe mit "I Will Love You Monday (365)".

Video ansehen 58:00

Auch Hollywood weht durch das „Haus Schminke“. Schauspieler Kiefer Sutherland jagt zur Abwechslung mal keine Terroristen, sondern Mikrophone und singt richtig gut arrangierte Country Songs. Kiefer Sutherland erzählt auch eine berührende Geschichte über seinen Vater Donald, wie er ihn in den 1970er Jahren erlebt hat. Ihm zu Ehren singt er Bob Dylans Welthit „Knockin‘ on Heaven's Door“.

Mit Frank Schätzing kommt ein weiterer Künstler zum Privatkonzert, der erst später zur Musik gefunden hat. Der Bestseller-Autor („Der Schwarm“) präsentiert seine Band „Taxi Galaxi“.

Und Giovanni Zarrella sorgt mit seiner Interpretation der italienischen Hits „Azzurro" und „L‘Italiano“ (Lasciatemi Cantare) für Italien-Feeling. Überraschend fantastisch: Die Songs von Wé McDonald. Mit gewaltiger Stimme präsentiert die junge Sängerin aus New York „You Know I’m No Good“. Diese Version hätte sicher auch Amy Winehouse gefallen.

Weitere Höhepunkte der „Best-of“-Folge sind Albert Hammonds Welthits „It Never Rains in Southern California“ und „Little Arrows“. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit Right Said Fred (“I’m Too Sexy“) aus Großbritannien und der kanadischen Folkpopband The Strumbellas („Spirits“).

Diese und viele weitere Höhepunkte der dritten Staffel Privatkonzert haben wir liebevoll ausgewählt und zusammengestellt.

Das alles aus dem Wohnzimmer des „Haus Schminke” in Löbau/ Sachsen – entworfen von Hans Scharoun in den 30er Jahren.