Polens Präsident Duda mit Corona infiziert | Aktuell Europa | DW | 24.10.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

COVID-19

Polens Präsident Duda mit Corona infiziert

Nach anderen hochrangigen Politikern im Ausland hat es auch Präsident Andrzej Duda erwischt. Polen verzeichnet derzeit ein Rekordhoch an Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Das gesamte Land gilt nun als "rote Zone".

Präsidentschaftswahlen in Polen

Präsident Andrzej Duda ist in Quarantäne

Jetzt ist auch der polnische Präsident Andrzej Duda positiv auf das Coronavirus getestet worden. Dem 48-Jährigen gehe es gut, teilte der Staatssekretär in der Präsidentschaftskanzlei, Blazej Spychalski, via Twitter mit. "Wir sind in ständigem Kontakt mit dem Gesundheitsdienst", schrieb er weiter.

Polen mit seinen 38 Millionen Einwohnern hatte am Freitag mit 13.632 Corona-Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden einen neuen Höchststand gemeldet. Regierungschef Mateusz Morawiecki kündigte wegen der rapide steigenden Fallzahlen die Einstufung des gesamten Landes als "rote Zone" an. Die Maßnahmen zur Eindämmung der Seuche wurden nochmals verschärft.

Polen | Fernsehansprache Premierminister Mateusz Morawiecki Coronakrise

Regierungschef Mateusz Morawiecki appelliert in einer TV-Ansprache eindringlich an seine Landsleute, sich an die Corona-Beschränkungen zu halten

Schulunterricht über das Internet

Der Unterricht für Schüler ab der vierten Klasse findet nun wieder online statt. Morawiecki bat zudem alle Menschen über 70 Jahre, zu Hause zu bleiben. In der vergangenen Woche hatte er bereits die Bürger zur Arbeit im Homeoffice aufgerufen.

Polen Krakau | leere Restaurants

Nur noch Außer-Haus-Service: Restaurants müssen geschlossen bleiben

Von diesem Samstag an gilt in ganz Polen eine Maskenpflicht an allen öffentlichen Orten. Restaurants, Cafés und Kneipen dürfen nur noch Außer-Haus-Service anbieten. Fitnessclubs und Schwimmbäder sind geschlossen. Hochzeiten sind verboten und die Anzahl der Personen, die sich in Geschäften, öffentlichen Verkehrsmitteln und bei Gottesdiensten versammeln dürfen, ist streng begrenzt.

Coronavirus-Abstrich in Warschau

Ein Kleinkind wird auf dem Gelände eines Krankenhauses in Warschau auf das Coronavirus getestet

Wegen der starken Zunahme der Corona-Neuinfektionen wird außerdem das Nationalstadion in Warschau zum Corona-Lazarett umfunktioniert. Das polnische Gesundheitssystem sieht sich wegen der Pandemie am Rande des Zusammenbruchs.

se/fab (dpa, rtr, afp)

Die Redaktion empfiehlt