Polen kickt DFB-Team aus Lostopf 1 | Sport | DW | 20.11.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nations League

Polen kickt DFB-Team aus Lostopf 1

Das DFB-Team hofft vergeblich auf Hilfe des Europameisters. Portugal spielt gegen Polen nur Remis. So überholt das Team von Jerzy Brzeczek Deutschland in der Abschlusstabelle der Nations-League-Gruppe A. Das hat Folgen.

Selten hat die deutsche Fußballnationalmannschaft mit der polnischen so viel gemein wie in diesem Jahr. Beide Teams sind bei der Weltmeisterschaft in diesem Sommer vorzeitig nach der Vorrunde ausgeschieden. Und beide Teams stehen vorzeitig als Absteiger der Liga A in der neu geschaffenen Nations League fest und müssen somit demnächst eine Klasse tiefer, in der Liga B, spielen. Und beide Teams haben in der Gruppe A der neu geschaffenen Nations League nach vier Gruppenspielen lediglich zwei Punkte aufzuweisen.

Der entscheidende Unterschied, neben dem, dass der polnische Verband nach dem vorzeitigen WM-Aus den Trainer austauschte, ist jedoch der: Polen hat nach dem 1:1 (0:1)-Unentschieden im letzten Gruppenspiel in Portugal mit minus zwei eine bessere Tordifferenz aufzuweisen als Deutschland mit minus vier. Somit zählt Polen zu den besten zehn der insgesamt zwölf Mannschaften der Liga A und landet bei der Auslosung der EM-Qualifikation (02.12.2018) noch so gerade eben in Lostopf 1. Deutschland und Island (null Punkte) dagegen werden in Lostopf 2 gesteckt und müssen so mit schweren Gegnern wie Weltmeister Frankreich, England oder Spanien rechnen.

Portugal nur mit zehn Mann

Aus genau diesem Grund hatte das DFB-Team den Portugiesen ganz fest die Daumen gedrückt. Der Fußballgott hat jedoch in diesem Jahr so gar kein Mitleid mit dem Weltmeister von 2014 und vergönnte ihm nicht mal eine gute Nachricht zum Ende des wohl schlechtesten Länderspieljahres der DFB-Geschichte. Kurz ließ er die Hoffnungen der Deutschen aufblitzen, denn der Europameister aus Portugal ging verdient in Führung. Nach einer Ecke von Bayern München-Profi Renato Sancho köpfte André Silva den Ball ins lange Eck. Aus der kurzen Entfernung hatte der polnische Torwart Wojciech Szczesny keine Chance (33. Minute).

Fußball UEFA Nations League Portugal vs. Polen (Getty Images/AFP/M. Riopa)

Torschütze André Silva

Bei einem Sieg der Portugiesen, die erneut ohne Superstar Cristiano Ronaldo spielten, wäre Deutschland in der Abschlusstabelle knapp vor Polen gelandet. Aber dann kam die 63. Minute: Arkadiusz Milik war plötzlich alleine im Strafraum. Danilo Pereira kam nicht hinterher, hielt den Polen kurz an der Schulter fest, der diese Situation ausnutze und sich fallen ließ. Schiedsrichter Sergei Karase zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt und dem Portugiesen die Rote Karte.

Trotz des verwandelten Elfmeters von Milik glaubte Deutschland noch mal kurz an ein versöhnliches Ende. Denn Schiedsrichter Karase ließ den Strafstoß nochmals wiederholen, da Spieler beider Teams zu früh in den Sechzehner gelaufen waren. Doch Milik blieb cool und verwandelte erneut rechts unten (66. Minute). Mit einem Mann mehr auf dem Platz konnte das polnische Team, bei dem Superstar Robert Lewandowski wegen Knieproblemen fehlte, das Remis über die Zeit und sich in Lostopf 1 retten.

Schweden steigt in Liga A auf

Eine weitere Ohrfeige also für Fußball-Deutschland zum Ausklang dieses ohnehin zu vergessenen Länderspiel-Jahres. Großer Jubel dagegen bei Schweden, das den Aufstieg in die A-Liga schaffte. Die Skandinavier setzten sich 2:0 (1:0) gegen den WM-Viertelfinalisten Russland durch. Victor Lindelöf (41.) und der frühere Hamburger Marcus Berg (72.) trafen für die Schweden gegen schwache Russen.

Die Liga B haben Serbien und Schottland erreicht. Die Serben setzten sich 4:1 (0:0) gegen Litauen durch. Die Schotten gewannen 3:2 (2:1) gegen Israel. Matchwinner für die Bravehearts war James Forrest von Celtic Glasgow mit einem Dreierpack (34./43./64.). Neu in der C-Gruppe ist das Kosovo, der mit 4:0 (1:0) gegen Aserbaidschan die Oberhand behielt.

Bereits am Montag hatten die Niederlande durch das 2:2 (0:2) in Gelsenkirchen gegen Deutschland das letzte Ticket für das Finalturnier gelöst. Die Elftal folgte England, Portugal und der Schweiz, die sich in den übrigen drei Gruppen der A-Liga durchgesetzt hatten. Die vier Teams kämpfen vom 5. bis 9. Juni in Portugal um den Pokal, die Halbfinals werden Anfang Dezember in Dublin ausgelost.

Im März (bis November) startet dann die EM-Qualifikation. Die jeweils zehn Gruppensieger und -zweiten qualifizieren sich für die paneuropäische Endrunde. Die letzten vier Tickets werden über Play-offs im März 2020 an die besten, noch nicht qualifizierten Teams aus jeder Nations-League-Division (A bis D) vergeben.

Nach der Endrunde 2020 finden zwischen September und November die Gruppenspiele der zweiten Auflage der Nations League statt. Nach dem Abstieg aus der A-Gruppe muss die deutsche Auswahl dann in der B-Liga ran. Dort warten nicht mehr so attraktive Spiele wie zuletzt gegen Frankreich und die Niederlande. Um wieder bei den "Top 12" mitzuspielen, muss der viermalige Weltmeister den Aufstieg schaffen.