Podcast Medizin und Gesundheit: Zu viele Kartoffelchips und zu viele Kilos | Podcast Medizin & Gesundheit | DW | 11.07.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Medizin & Gesundheit

Podcast Medizin und Gesundheit: Zu viele Kartoffelchips und zu viele Kilos

Kartoffelchips können zur Sucht werden. Auch wenn wir uns vorgenommen haben, nicht die ganze Tüte auf einmal zu essen – wir tun es trotzdem. Warum können wir nicht aufhören, wenn wir einmal damit angefangen haben?

Audio anhören 25:00
Jetzt live
25:00 Min.

Medizin und Gesundheit: Zu viele Kartoffelchips und zu viel Kilos

Die Sucht nach Chips

Gesund sind Kartoffelchips nicht und sie gehören auch nicht in die Kategorie "Superfood". Sie sind vor allen Dingen eines: Kalorienbomben. Mittlerweile gibt es auch andere Varianten. Die sind aus verschiedenen Gemüsearten wie beispielsweise Rote Beete, Möhren oder Pastinaken. Ob diese Chips wirklich gesünder sind, sei dahingestellt. Auf jeden Fall machen sie genauso süchtig wie Kartoffelchips, aber warum? Das hat sich auch Andreas Kegel gefragt.

Zunehmen ist einfach, abnehmen ist schwer

Manche Menschen bringen so viel auf die Waage, dass sie es nicht alleine schaffen, auf ihr Normalgewicht zurückzukommen – auch nicht mit konsequenter Diät und Bewegung. Adipositas, also Übergewicht ist gefährlich. Es geht auf den Blutdruck, Herz- und Gefäßkrankheiten nehmen zu. Es kann zu Diabetes und Gelenkbeschwerden führen. Im schlimmsten Fall kann eine Magenverkleinerung helfen – aber allein mit einer Operation ist es nicht getan. Danach ist eiserne Disziplin gefragt. Ingeborg Hain berichtet.

Schwitzen dicke Menschen stärker?

Seit langem beschäftigt sich die Forschung mit dem Schwitzen. Immer wieder gibt es neue Studien. Eine Fragestellung: Schwitzen Frauen stärker als Frauen? Ganze Foren im Internet beschäftigen sich mit dem Schweiß. Warum und wie riecht er? Warum schwitzen wir überhaupt? Und wie es eigentlich beim Sport? Dieser Frage ist Florian Falzeder nachgegangen.

In der Ruhe liegt die Kraft und im Onsen-Bad

In Japan kann man Stress in einem sogenannten Onsen-Bad abbauen. Die heißen Quellen dort haben eine lange Tradition, sind gut für die Gesundheit, aber auch um den Gemeinschaftssinn zu stärken. Ein Bad in einem Onsen säubert den Körper und wärmt ihn auf, entspannt und tut auch der Seele gut. Aber es gibt einige Regeln. Baden auf Japanisch ist eine Wissenschaft für sich. Jürgen Hanefeldt ist in die Welt der Onsen eingetaucht – im wahrsten Sinne des Wortes.

WWW-Links

Audio und Video zum Thema