Paris schließt am Samstag Eiffelturm und Museen | DW Reise | DW | 07.12.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Paris schließt am Samstag Eiffelturm und Museen

Wegen der erwarteten Gewalt bei den "Gelbwesten"-Protesten am Samstag müssen Paris-Touristen mit massiven Einschränkungen rechnen. Auch der weltberühmte Louvre und das Musée d'Orsay, bleiben geschlossen.

Der Betreiber des Eiffelturms kündigte an, den Turm am Samstag für Besucher zu schließen. Die zu befürchtenden Ausschreitungen bei den Demonstrationen machten es unmöglich, für die "angemessene Sicherheit" zu sorgen. Neben Eiffelturm und Louvre bleiben am Samstag auch andere Sehenswürdigkeiten geschlossen. Fast 90.000 Polizisten werden landesweit im Einsatz sein.

Auf dem bei Touristen beliebten Boulevard Champs-Elysées sollen am Samstag die Geschäfte geschlossen bleiben. Die Polizeipräfektur wies die Einzelhändler an, ihre Türen und Zugänge am Tag vor dem zweiten Advent zu versperren.

Frankreich Festbeleuchtung auf der Champs-Elysees (picture-alliance/dpa/C. Ena)

Weihnachtlich illuminierte Champs-Élysées

Zu den von Schließungen betroffenen Museen gehören auch Touristen-Magneten wie die Pariser Katakomben, das Musée d'Orsay mit seiner Picasso-Ausstellung sowie der Grand Palais mit seiner Miró-Ausstellung, wie die Einrichtungen mitteilten. Auch das Museum für Moderne Kunst und das Wissenschaftsmuseum Palais de la Découverte bleiben geschlossen. In beiden Pariser Opern - am Opern-Platz sowie am Bastille-Platz - fallen die Vorstellungen aus.

Wer die Stadt zu Fuß erkundet - etwa am autofreien Seine-Ufer, rund um die Kathedrale Notre-Dame oder im traditionellen Studentenviertel Quartier Latin - sollte vorsichtshalber Bereiche meiden, wo Menschen in gelben Westen zusammenströmen.

is/ks (afp, lefigaro.fr)

Die Redaktion empfiehlt